Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2042
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon Rote Rita » 08.04.2017 22:59

Für einen neuen Rotor empfehle ich http://www.simon-auto.de
Ich habe bisher 49Euro bezahlt. Die Qualität ist gut!

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

nagoola
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 51
Registriert: 05.04.2005 09:13
Motorrad: R45
Wohnort: 22946 Trittau

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon nagoola » 17.04.2017 17:54

Moin zusammen,

so, es hat etwas gedauert, aber ich bin weiter. Ich habe den Regler wie im WIKI beschrieben getestet und die Kontrolllampe geht - wie sonst auch - bei 1200-1400 rpm aus. Damit sollte ich doch den Übeltäter gefunden haben, oder?
Ich werde jetzt mal einen neuen bestellen und wieder berichten.

Danke für die ganzen Tipps!

Grüße,
Henrik
BMW R45 - Baujahr 1982

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon FrankR80GS » 17.04.2017 18:04

andi Q hat geschrieben:
Didi 54 hat geschrieben:Defekt war der Lima-Rotor. 112,-€.

Uhi, der war aber Teuer!


Alles relativ! BMW 12311244642
Preis:$586.08
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
frankie303
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 47
Registriert: 28.09.2016 12:10
Motorrad: R65RT

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon frankie303 » 19.04.2017 06:46

FrankR80GS hat geschrieben:
andi Q hat geschrieben:
Didi 54 hat geschrieben:Defekt war der Lima-Rotor. 112,-€.

Uhi, der war aber Teuer!


Alles relativ! BMW 12311244642
Preis:$586.08


Na na na!
359,74 € BMW-Preis.
Bitte nicht die realOEM-Preise verwenden.

Gruss Frankie

nagoola
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 51
Registriert: 05.04.2005 09:13
Motorrad: R45
Wohnort: 22946 Trittau

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon nagoola » 21.04.2017 19:54

Moin zusammen,

so, neuer Regler ist drin und die Batterie lädt mit etwa 13,7 Volt. Ich denke das sollte so okay sein. Nur läuft jetzt bei geöffnetem Benzinhahn das Benzin im Strahl aus dem linken Vergaser... :roll: Ich denke das bekomme ich hin. Sonst melde ich mich nochmal.

Erstmal vielen Dank für die ganze Hilfe!

Henrik
BMW R45 - Baujahr 1982

nagoola
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 51
Registriert: 05.04.2005 09:13
Motorrad: R45
Wohnort: 22946 Trittau

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon nagoola » 05.08.2017 09:50

Hallo zusammen,

so, gerade wieder die Batterie leer und liegen geblieben. Das Motorrad lädt aber mit 13,7V bei 3500 upm. Ist das okay? Wenn ja müsste es doch die Batterie selber sein, oder? Es kommt mir etwas komisch vor, da sie am Ladegerät voll wurde. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

Grüße,
Henrik
BMW R45 - Baujahr 1982

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon FrankR80GS » 05.08.2017 12:27

nagoola hat geschrieben: ...so, gerade wieder die Batterie leer und liegen geblieben. Das Motorrad lädt aber mit 13,7V bei 3500 upm. ....


Du widersprichst dir selbst. Bei 13,7V Bordspannung, so dieser Wert mit einem anständigen Multimeter gemessen wurde, würde die Batterie auch laden. Ich hatte mal ein Multimeter mit +10% Fehlanzeige. Hat ne Weile gedauert bis ich das als Ursache raus hatte. Die Batterie war völlig platt, aber das Multimeter zeigte alles bestens.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

nagoola
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 51
Registriert: 05.04.2005 09:13
Motorrad: R45
Wohnort: 22946 Trittau

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon nagoola » 06.08.2017 18:26

Hallo zusammen,

dann probiere ich es nochmal genauer: Wenn das Motorrad gestartet ist und mit ca. 3500rpm dreht, dann liegt an der Batterie eine Spannung von 13,7V an. Trotz dieser Spannung hat die Batterie selber (also wenn das Motorrad abgeschaltet ist) nie mehr als etwa 11V. Damit lässt sie sich nichtmal starten. Auch wenn ich sie dann ankicke und 100km fahre ist die Batterie noch immer nicht voller. Was aber etwas merkwürdig ist: Wenn ich die Batterie an ein Ladegerät hänge, dann lädt sie normal auf und auch das Ladegerät zeigt keine Fehler an.

Grüße,
Henrik
BMW R45 - Baujahr 1982

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2042
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon Rote Rita » 06.08.2017 18:47

Hallo Hendrik,

noch mal ganz langsam: Bei laufendem Motor hat die Batterie 13,7V? Mit oder ohne Licht? Ohne Licht sollten es über 14V sein!
Mit einem Ladegerät bekommst du die Batterie voll, so dass der Motor einwandfrei startet?
Dann ist die Diodenplatte zur Prüfung dran! Insbesondere, wenn die Spannung mit Licht noch mal ein Volt abfällt.
Bau die Diodenplatte aus und schau ins wiki wie man sie durchmisst. Es sind 22 Messungen!
@Frank: Selbst ein Multimeter für 15 Euro hat im Gleichspannungsbereich einen Fehler < 2% !

Viel Glück wünscht dir Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

nagoola
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 51
Registriert: 05.04.2005 09:13
Motorrad: R45
Wohnort: 22946 Trittau

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon nagoola » 07.08.2017 09:55

Moin zusammen,

nochmal zu den Werten:

Batterie hat knapp unter 11V. Motor gestartet ohne Licht 3500rpm 13,7V, mit Licht 13,3V. Die Diodenplatte hatte ich vor einigen Wochen erst durchgemessen und ein neuer Regler ist verbaut. Ich kann die Diodenplatte natürlich nochmal vermessen. Könnten es auch die Kohlen sein - die hatte ich mir letztes mal nicht angesehen. Batterie selber defekt ist unwahrscheinlich? Mir ist aufgefallen, dass im Standgas mit oder ohne Licht die Spannung sehr niedrig ist (etwa 7V). Was meint ihr?

Grüße,
Henrik
BMW R45 - Baujahr 1982

Benutzeravatar
aldi62
Moderator
Moderator
Beiträge: 2609
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon aldi62 » 07.08.2017 10:33

Hallo,

Bakterie kaputt, sollte ohne Motorlauf zwischen 12,5 und 12,7 V haben.
Wenn Sie vorher geladen wurde und dann über Nacht ohne Ladegerät rumsteht.
Alle Verbindunskabel zwischen Lima, Diodenplatte und Anlasseranschluß (4mm² Kabel von Diodenplatte) kontrollieren, alle Masseverbindungen kontrollierem und natürlich mal nach den Kohlen schauen, auch ob evtl. die Kabel für die Erregung der Lima vertauscht wurden = Anschlüsse für die Kohlen.
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2042
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon Rote Rita » 07.08.2017 17:18

Hallo Hendrik,

dann brauchst du die Diodenplatte nicht gleich wieder ausbauen!
So wie du es jetzt gemessen hast,xtippe ich auch auf die Batterie selbst. Viele Autowerkstätten haben ja heute so ein Batterieprüfgerät. Wenn du jetzt einfach eine Kung-Lung kaufst, machst du auch nichts falsch.

Viel Erfolg wünscht Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Dan
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 07.07.2018 11:41
Motorrad: R45 Bj 81 & R80 GS Bj 92

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon Dan » 07.07.2018 13:09

Hallo zusammen,

Habe jetzt schon mehrere Stunden hier im Forum gelesen. Daher habe ich den Eindruck hier einiges an Erfahrung versammelt zu haben.

Die Stromerzeugung einer R45 macht mir Sorgen. Vielleicht hat hier ja noch jemand eine Idee, meine sind mir nämlich ausgegangen.

Folgendes Fehlerbild: mein Schwager hat sich o.g. R45 gekauft. Fährt die erste größere Tour und kommt nur mit Müh und Not heim. Erste Diagnose. Die Batterie ist leer. Also Batterie am Ladegerät laden, Maschine starten und die (Lade)Spannung messen. Ergebnis: nix da. Batteriespannung ja, aber nicht mehr.

Nun komm ich als gelernter Elektroniker dazu. Also Schaltplan raus, Deckel ab und messen.
DC am Ausgang Diodenplatte 12,5V Batteriespannung; Also Ausgang getrennt 0V

AC an der LiMa: Phase 1,2&3 zu Masse = 0V dann D- zu DF = 0V

Ausgang Diodenplatte angeschlossen nochmal AC an der LiMa messen. Wieder alles 0V.

Zweite Diagnose, Batterie leer weil LiMa keine Spannung liefert.

Also Forum auf und lesen. Messgerät auf Ohm, Spulen messen. Zum Vergleich meine R80 raus. Hauptgenerator gemessen, Erregerspule gemessen. Werte wie im Forum beschrieben. Diodenplatte ausgebaut, 22 Messungen, alles super. Wieder eingebaut.
Regler im Verdacht, DF und D+ gebrückt, immernoch 0V an allen Fronten.

Wieder lesen im Forum. Bürsten gebrückt. Auf Massefehler geprüft. Zur Sicherheit mit der R80 verglichen. Alles iO.

Euren (echt tollen) Wiki-Leitfaden nochmals abgearbeitet (bis auf das Labornetzteil weil hab ich nicht). Zusätzlich alle Kabel auf Durchgang und Isolierung geprüft.

Dritte Diagnose. Liegt vielleicht an meinem recht einfachen Messgerät, dass die Spulen nur ungenau misst.

Also Rotor Stator Regler und Gleichrichter ausgebaut und in meine ja funktionierende R80 rein. Erst eins nach dem anderen dann Mal alle zusammen. Und jetzt kommt's! In meiner R80 geht's. Einzeln und zusammen. AC Spannungen da, 13,5-14,5 V DC je nach Drehzahl. Fazit: Geräte der R45 sind iO. Neukauf unnötig. Grundsätzlich ein Grund zur Freude, nur weiß ich jetzt nicht mehr weiter.

Hat von euch noch jemand eine Idee/Erfahrungswerte? Ich tippe auf einen Massefehler bei der Erregerspannung aber ich finde nicht wie und wo.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon FrankR80GS » 07.07.2018 15:57

Dan hat geschrieben:.....Hat von euch noch jemand eine Idee/Erfahrungswerte? Ich tippe auf einen Massefehler bei der Erregerspannung aber ich finde nicht wie und wo. ...


Du solltest den gesamten Erregerstromkreis der R45 inklusive der Batterie genau prüfen. Vielleicht liegt dort irgendwo ein Kabelbruch oder anderes Kontaktproblem vor. Es gab schon abgebrochene Massekontakte in der Batterie oder ein Trottel hat einfach eine Leuchtdiode anstelle einer Glühbirne als LKL eingebaut.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Dan
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 07.07.2018 11:41
Motorrad: R45 Bj 81 & R80 GS Bj 92

Re: Batterie entlädt sich langsam beim fahren

Beitragvon Dan » 07.07.2018 19:12

Man Frank du Genie! Hab die Verkleidung der Ladekontrolle aufgemacht und tada (!) der Vorbesitzer hat die Ladekontrolle durch ne LED ersetzt und zusätzlich auch falsch verkabelt. Dadurch blieb die Lampe ständig an, was ja an sich bei nicht funktionierender LiMa normal ist, in dem Fall aber völlig irreführend ist.

Danke für den (Rat)schlag in den Nacken!!! Hat tatsächlich das Denkvermögen erhöht. Du hast einen gut!

Mit dem herzlichsten Schrauberdank

Dan