Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 79
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: Michel R45 700ccm
BMW R65
MZ ES 175
MZ ETZ 150
MZ ES 175
Simson S50
... usw. usf.

Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon Wilhelm » 18.07.2018 21:35

Guten Abend zusammen,
nach längerer Aufschiebung meines R45-Umbaus auf 700 ccm (Michel-Motorsport), hab ich das meiste in letzten Wochen erledigt. Zylinder und Köpfe sind montiert und mit 35 Nm angezogen. Soweit so gut... Jetzt bin ich beim Einstellen des Ventilspiels (laut GMR 0,2 mm auf beiden Seiten)
... und bin am verzweifeln.

Ich stelle den jeweils einzustellenden Kolben auf OT, und stelle die 0,2 ein. Dann 360° an der KW gedreht und das gleiche Spiel auf dem gegenüberliegenden Zylinder.
... Wenn ich dann wieder die zuerst eingestellte Seite kontrollieren möchte, haut überhaupt nicht mehr hin... gewaltige Abweichungen!
Tendenziell vergrößert sich das Spiel des Auslasses (bis auf das Doppelte) und verkleinert sich das des Einlasses (bis Null).

Ich habe das Spiel jetzt bestimmt auf beiden Seiten 10 Mal durchgespielt und kann nach jeder zweiten KW-Umdrehung alles neu eintsellen!!!???
Die Köpfe sind kürzlich auf bleifrei umgebaut worden... sind weder 0 km gefahren, noch überhaupt einmal befeuert gelaufen.
Kann es an den Köpfen liegen?
Kann es an krummen Stößelstangen liegen?

Übrigens wird aufgrund der größeren Zylinder des Umbaus die Kontermutter der Kipphebelschraube von unten gekontert... nur zur Info.

Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen, da ich echt nicht mehr weiter weiss :(
-Danke schonmal im Voraus und noch einen schönen Abend

Grüße
Willy

Benutzeravatar
aldi62
Moderator
Moderator
Beiträge: 2609
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon aldi62 » 18.07.2018 22:01

Hallo,

also bei mir ließ sich der 700-erter Satz, bzw. das Ventilspiel, problemlos einstellen :gruebel: :nixweiss: .
Da kannst Du nur noch mal nach dem WIKI sehen, und alles nach der Anleitung durchspielen.
Viel Erfolg
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon FrankR80GS » 18.07.2018 22:46

Bist Du sicher, dass Du die jeweilige Seite im Zündungs-OT einstellst und nicht im Überschneidungs-OT? Kontermuttern von unten habe ich noch nie gehört - @aldi62: was sagst Du dazu, Joerg? Du hast doch auch Michel Zylinder, oder?

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
aldi62
Moderator
Moderator
Beiträge: 2609
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon aldi62 » 19.07.2018 07:00

FrankR80GS hat geschrieben:Bist Du sicher, dass Du die jeweilige Seite im Zündungs-OT einstellst und nicht im Überschneidungs-OT? Kontermuttern von unten habe ich noch nie gehört - @aldi62: was sagst Du dazu, Joerg? Du hast doch auch Michel Zylinder, oder?

/Frank


Das ist richtig so :ja: , dient dazu den Längenzuwachs der Zylinder auch an den Stößeln auszugleichen.
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 742
Registriert: 26.02.2007 14:23
Motorrad: R45 mit RS-Verkleidung, Sept. 1978
R1200S als Zweitmopped(Boxer-Welpe)
Kubota L4100H mit Frontlader/Bartesko Kabine
Wohnort: 28357 Bremen

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon Brummbär » 19.07.2018 08:16

Nehmen wir mal an, der Steuertrieb ist richtig eingerichtet (unverändert und korrekt) dann läßt es sich am besten durch Zündkerzenloch feststellen, ob der Kolben ganz oben ist: Reißnadel oder Stift hinein zum Fühlen. Zum diesem Zeitpunkt haben die Ventile nichts mehr in dieser Gegend zu suchen, sonst gibts Haue und die Dinger sind nachhaltig beleidigt. Jetzt müssen auch die Stößelbecher auf dem Nockengrundkreis stehen, so daß dies der ideale Zeitpunkt wäre, das Venspieltiel einzustellen. 360 Grad weiter müßte das nach den Regeln der Mechanik dann immer noch so sein wie eingestellt, sonst ist etwas Grundlegendes verkehrt - Halt, wenn ich genau überlege: Nix 360Grad, nö, 2x 360 Grad - wegen die Nockenwelle dreht sich ja doppelt so halb wie die Kurbelwelle, ist hier vieleicht schon der Hund befehlert? Bei den ersten 360 Grad weiter kann ich die gegenüberliegende Seite einstellen.

Bin mal gespannt wies weitergeht.

Schöne Grüße
Michael
Brummbär

Valsche Räxschraipung is mir painlich

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon Redskin » 19.07.2018 09:35

Hallo,

ich vermute, Du hast nicht den richtigen OT erwischt. Wenn OT beim Zylinder, der einzustellen ist, sind beide Ventile frei, d. h. man kann die Stößelstangen mit dern Hand drehen. Am gegenüberliegenden Zylinder überschneiden die Ventile (beide Kipphebel bewegen sich, wenn man den Motor etwas durchdreht. Im Schauloch steht außerdem mittig die Markierung. Wer es noch genauer braucht, siehe den Tipp mit einem Fühler durch die Kerzenbohrung auf den Kolbenboden zu tasten.

Dann korrekt das Spiel einstellen.

Den Motor durchdrehen, bis am Zylinder, den Du grade eingestellt hast, die Ventile überschneiden, dann ist der gegenüberliegende Zylinder im richtigen OT und kann eingestellt werden.

Dass muss so funzen.

Viele Grüße
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?

Wilhelm
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 79
Registriert: 13.05.2014 18:01
Motorrad: Michel R45 700ccm
BMW R65
MZ ES 175
MZ ETZ 150
MZ ES 175
Simson S50
... usw. usf.

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon Wilhelm » 20.07.2018 08:57

Asche auf mein Haupt.
Ihr habt Recht... ich hab immer genau den falschen Zylinder versucht einzustellen.
Sowas kommt davon, wenn man seinen MZ Zweitakt-Fuhrpark mit Viertaktern erweitert. Da sind Ventile Neuland ;)

Da hab ich wieder was gelernt, Danke!

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon FrankR80GS » 20.07.2018 22:32

Wilhelm hat geschrieben:Asche auf mein Haupt.
Ihr habt Recht... ich hab immer genau den falschen Zylinder versucht einzustellen.
Sowas kommt davon, wenn man seinen MZ Zweitakt-Fuhrpark mit Viertaktern erweitert. Da sind Ventile Neuland ;)

Da hab ich wieder was gelernt, Danke!


Ist doch Klasse! Das passiert Dir garantiert nicht nochmal. Gute Fahrt mit der kleinen Rennkuh!

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2243
Registriert: 12.12.2004 14:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR , honda cb 750,
(schrottkuh paula) R65 im Bau,
(kuh betsy)R100GS - und wenn die nicht laufen will heisst sie Elisabeth!!!
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Hilfe bei Ventilspiel R45 700ccm

Beitragvon R65_dieter » 25.07.2018 06:47

hallo

wenns dunkel ist in der garage nehm ich ne kleine taschenlampe.

und schraub die kerzen raus, guck den kolben an wo der steht.

da findest den ot ganz leicht :-)

je mehr rinder in der garage desto alltagsarbeit ...

es kann sein dass sich das ventilspiel etwas verändert, beim umbausatz ist ja ne neue zylinderkopfdichtung montiert.

da sollte man schon mal nach 1000 km fahren nachschauen.


nach ca. 3000km sollte das dann gut sein.

gruss

d.