R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
KarinBMWR60/6
Newbee
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: 12.08.2018 14:06
Motorrad: R60/6

R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon KarinBMWR60/6 » 12.08.2018 14:51

Hallo ich bin neu hier !
ich habe im Winter eine BMW R60 6 gekauft und sie seitdem so ziemlich auseinander gerupft, sämtliche Serviceaktion gemacht und bin nun im Prinzip so gut wie fertig mit allem .
sie hat auch neuen TÜV bekommen, nachdem sie jahrelang still gestanden hat .

seit kurzem schlägt der Öldruckmanometer voll aus so wie ich die Zündung anmache, ich habe hierzu im Netz recherchiert das wahrscheinlich entweder der Öldruckschalter selbst kaputt ist oder ein Kabel ab ist .

nun habe ich das Problem dass ich den Öldruckschalter gar nicht erst finde, ich finde zwar im Internet Zeichnungen wo sich dieser befindet , aber an dieser Stelle ist bei meinem Motorrad nichts ...

ich habe eine R60 6 ohne Kickstarter also nur mit E-Starter kann mir jemand helfen ich komme aus der Region Hamburg und bin auch bereit irgendwohin zu fahren.... ich freue mich sowieso immer wenn ich was dazulernen kann das Motorrad ist voll einsatzfähig eben bis auf genannten defekt

Ich freue mich schon jetzt über Nachrichten liebe Grüße Karin

KarinBMWR60/6
Newbee
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: 12.08.2018 14:06
Motorrad: R60/6

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon KarinBMWR60/6 » 12.08.2018 15:08

das heißt das ist so nicht ganz richtig .... Dass da nichts ist sondern da steckt eben kein normaler Öldruckschalter drin an der Stelle wo das Ding normalerweise sein sollte so sondern so ein längliches Teil mit zwei Anschlüssen..... Datei kann ich leider nicht anfügen bzw Foto weil hier irgendwie alles zu groß ist was ich versuche einzufügen

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 991
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon Redskin » 12.08.2018 15:09

Öldrucknanometer deutet auf ein nicht stirnmäßiges Teil hin.
Druckabnahme i . d. R. Links hinter dem Zylinder.
sondern so ein längliches Teil mit zwei Anschlüssen....

Das ist der Druckgeber, der vermutlich defekt ist.
Rausbauen, anhand der Nummer aus der Bucht Ersatz besorgen.

Greetz
Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

KarinBMWR60/6
Newbee
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: 12.08.2018 14:06
Motorrad: R60/6

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon KarinBMWR60/6 » 12.08.2018 15:47

danke ich habe inzwischen herausgefunden dass das tatsächlich der Öldruckgeber ist und da er von VDO ist sieht der total anders aus als im Netz angegeben das Teil soll 60 € kosten, da legt es mich natürlich nieder kann ich nicht einfach einen ganz normalen Öldruckschalter verbauen soweit ich das recherchiert habe müsste das gehen.....

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3211
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon FrankR80GS » 12.08.2018 17:01

Hallo Karin, willkommen bei den kleinen Boxern! Eigentlich ist ja Deine R60/6 eine „Große“ mit kleinem Hubraum. Aber hier wird alles verarztet.

Ein normaler Öldruckschalter schaltet im Vergleich zu Öldruckgeber nur einen Strom durch. Damit kannst Du nur eine Warnleuchte ansteuern, kein Manometer. Wenn in den Instrumenten Platz für eine Öldruckleuchte ist, kannst Du das umbauen. Sollte sich der Öldruckgeber zerstörungsfrei öffnen lassen, kannst Du ihn vielleicht mit Kontaktspray reinigen ....

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 991
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon Redskin » 12.08.2018 20:10

Hallo Karin,

60,- für einen Nachbau geht i. O.
Original (nicht mehr Lieferbar) kostete vor Jahren schon jenseits von 150,-.
Normalerweise sollte eine Warnleuchte vorhanden sein, den Öldruckanzeiger gab es wenn, dann als Extra, bzw bei Sondermodellen.
Wenn Du einen Öldruckschalter statt des Gebers einbaust, könnte einer der beiden Kabel, die jetzt an dem Geber hängen, für die Kontrolleuchte gelten.
VDO hatte Öldruckgeber, an deren zweiten Kontakt die Öldrucklampe hing (Geber mit Warnkontakt). Dummerweise gab es aber auch welche, da war ein Kontakt für Plus, der ander für Minus. Für die reine Geberfunktion langt ein Kontakt (Geber geht gegen Masse)

Öffnen bringt nix: im Inneren wird über ein Hebelwerk ein Drahtpotentiometer betätigt. Durch die Vibrationen wird der Drahtwendel mit der Zeit durchgewetzt, ist unrettbar hin.
Dadurch wird die stark schwankende oder total unplausible Anzeige ausgelöst.

Habe schon ein paar von den Dingern von innen gesehen, war immer derselbe Fehler.

Viele Grüsse

Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 740
Registriert: 26.02.2007 14:23
Motorrad: R45 mit RS-Verkleidung, Sept. 1978
R1200S als Zweitmopped(Boxer-Welpe)
Kubota L4100H mit Frontlader/Bartesko Kabine
Wohnort: 28357 Bremen

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon Brummbär » 13.08.2018 09:55

Bei Vollausschlag der Anzeige könnte es ein Anschlußfehler oder ein blankgescheuertes Kabel sein, kenne ich von meiner elektrischen Öltemperatur-Schätzeinrichtung. Beim Öldruckgeber mit Warnkontakt könnte es ähnlich sein. Suche nach einer Dose ca. 50 mm lang, ca.50mm rund, zwei schwarze Rändelmuttern zur Aufnahme von Ringkabelschuhen. Auf das Öldruck-Schätzeisen möchte ich nach langen Jahren nicht mehr verzichten, es zeigt immerhin den Trend an. Wenn die Warnlampe aufleuchtet, ist das Schicksal des Motors oftmals schon besiegelt, die könnte man dann auch noch weglassen.

Schöne Grüße
Michael
Brummbär

Valsche Räxschraipung is mir painlich

KarinBMWR60/6
Newbee
Newbee
Beiträge: 4
Registriert: 12.08.2018 14:06
Motorrad: R60/6

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon KarinBMWR60/6 » 13.08.2018 13:52

Vielen Dank schonmal für die Nachrichten inzwischen muss ich auch davon ausgehen dass es eher ein blank gesteuertes Kabel ist ich habe festgestellt dass die VDO Anzeige auch aus schlägt wenn der Öldruckgeber gar nicht angeschlossen ist das kann doch eigentlich nicht sein oder

Benutzeravatar
Redskin
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 991
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon Redskin » 13.08.2018 14:49

Hi Karin,

doch, kann sein. Es liegt am Anzeigeinstrument 12V an.
Am zweiten Anschluss wird diese Spannung über einen regelbaren Widerstand (=Geber) gegen Masse geführt.
Bei 12V = Vollausschlag.
Wenn das Kabel irgendwie Massekontakt bekommt, ist genau das das Resultat.

Greetz

Dirk
BMW - watt mutt, dat mutt.

Benutzeravatar
Rote Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 2011
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: R60/6 öldruckmanometer schlägt aus

Beitragvon Rote Rita » 13.08.2018 18:14

Hallo Karin,
herzlich willkommen bei den kleinen Boxern. Mit einer alten 600er passt du ganz gut in unser Forum.
Zu deinem Problem: ein Öldruckmessinstrument ist immer nachträglich angebaut. Sowohl die Halterung als auch die Kabel sind nachträglich angebracht.
Es muss also ein einzelnes Kabel vom Messgerät zum Öldruckgeber unter dem linken Zylinder führen. Wenn dass Messinstrument auf Vollausschlag geht, ist dieses Kabel unterbrochen! Wenn du Glück hast, ist das der ganze Fehler und du musst nix neu kaufen. :)
Wäre es durchgescheuert, würde das Instrument immer Null anzeigen. Also durch gescheuert ist das Kabel nicht, aber irgendwo unterbrochen. So kannst du das Kabel auch prüfen: Wenn du den Kabelschuhe gegen Masse ( irgendwo am Motor) hältst, dann muss das Messgerät auf Null springen. Um dieses Geberkabel zu finden, musst du wahrscheinlich den Tank abbauen.
Wenn du weitere Fragen hast: Hier wird dir geholfen.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt