"Insassen-Versicherung"

Hier werden Umfragen eingestellt.
Benutzeravatar
Thomas H. aus A.
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2801
Registriert: 25.04.2005 16:43
Motorrad: R26, R80RT, K1200GT, MG Quota 1000, NSU Quickly
Wohnort: Axstedt

"Insassen-Versicherung"

Beitragvon Thomas H. aus A. » 09.03.2015 22:50

Moin Gemeinde,
Kalli hat seine "Poli-Solo-Mühle" für Soziusbetrieb tauglich gebastelt :zustimm:

alles schön und gut, aber so beim "Fachfaseln" über das "Für-und-Wider" von solchen Umbauten kam plötzlich folgende Frage auf:

Wie ist so ein Sozius eigentlich versichert? :eek:

Beim Auto wird man schon mal auf die Möglichkeit einer Insassenversicherung hingewiesen - aber beim Moped? :gruebel:

OK - "Insasse" passt hier nicht so richtig, aber ich meine, dieses Thema ist - falls nicht schon woanders diskutiert/geklärt - ruhig mal ´ne Diskussion wert - oder?

Gruß
Thomas
:gut: ...Kollegen nennen mich "Harmony"... :gut:

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3211
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: "Insassen-Versicherung"

Beitragvon FrankR80GS » 09.03.2015 23:28

Thomas H. aus A. hat geschrieben:Moin Gemeinde, ...beim "Fachfaseln" über das "Für-und-Wider" von solchen Umbauten kam plötzlich folgende Frage auf: Wie ist so ein Sozius eigentlich versichert? :eek:

....- falls nicht schon woanders diskutiert/geklärt - ruhig mal ´ne Diskussion wert - oder?

Gruß Thomas


Hallo Thomas, Deine Kfz-Haftpflichtversicherung http://de.m.wikipedia.org/wiki/Kfz-Haftpflichtversicherung steht für sämtliche Sach- und Personenfremdschäden ein. Ausgeschlossen sind dabei nur wenige Sondersituationen, die Du den Vertragsbedingungen entnehmen kannst. In der Regel ist das höhere Gewalt. Insassenunfallversicherungen decken manchmal solche Lücken, sind aber meist rausgeschmissenes Geld, weil die Haftpflicht oder KV greift.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
uwe-ls65
Forenspender 2018
Beiträge: 437
Registriert: 28.01.2005 21:02
Motorrad: BMW R65 Ls mit 848 ccm Fallert-Hubraumsatz /seit '82 im Eigentum Farbe : Hennarot
Ducati SS900 Baujahr 1995 Nuda (seit 95 im Eigentum Farbe : Rot
Wohnort: 44289 Dortmund

Re: "Insassen-Versicherung"

Beitragvon uwe-ls65 » 09.03.2015 23:34

Der Sozius bzw die Sozia sind über die Versicherung des Halters abgesichert, eine spezielle Beifahrerversicherung wird in der allgemeinem Literatur als überflüssig abgetan.

Auf einer Multistrada 1100 mit erhöhten Heck wegen Auspuff usw, könnte vielleicht eine Hochsitz-Versicherung
abgeschlossen werden...wegen der Höhe und bei entfernter Sitzbeheizung durch den Auspuff sicherlich gewährleistet....besteht nun die verstärkte Gefahr einer Blasenentzündung. 8)

Ein aufmerksamer Leser
Uwe-ls65

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 740
Registriert: 26.02.2007 14:23
Motorrad: R45 mit RS-Verkleidung, Sept. 1978
R1200S als Zweitmopped(Boxer-Welpe)
Kubota L4100H mit Frontlader/Bartesko Kabine
Wohnort: 28357 Bremen

Re: "Insassen-Versicherung"

Beitragvon Brummbär » 12.03.2015 15:03

"Aufsassenversicherung" hieß das früher mal und wir haben uns schon damals die Köpfe heißgeredet. Und die Gretchenfrage ist jedesmal, ob die im Schadenfall überhaupt zahlen, meistens wird die "Röhrenklausel" herangezogen, das heißt, der Geschädigte guckt in die Röhre. Ich hatte im letzten Mai den Fall, daß mir eine Frau mit ihrem Golf in einer Schikane entgegenkam obwohl sie wartepflichtig war. Das Bremsen auf rutschigem Kopfsteinpflaster habe ich gerade noch sein gelassen, der seitliche Bordstein hat dann beim instinktiven Ausweichen die Schwerpunktsachse sehr zu meinem Nachteil aus dem Lot gebracht. So lag ich dann auf der Seite und war festgezwackt. Die doofe Klunte hat nur geglotzt und nicht geholfen. Der Hammer war aber, daß die HUK-Coburg ihrer tollen Werbung zum Trotz den Schaden bis heute nicht reguliert hat: Die Fahrzeuge hätten sich ja nicht berührt. Ob ich beim nächsten Mal die Nerven hätte, weiter geradeaus zu fahren, weiß ich nicht, aber eigentlich sollte man mit den Füßen auf der Sitzbank stehend draufhalten und über Motorhaube und Dach weiterlaufen. Aber eigentlich geht so was immer so schnell, daß man gar nicht viel nachdenken kann.

Da mir schon mal einer an der Ampel auf den Gepäckträger genagelt ist, bin ich beim Sicherheitsabstand inzwischen leider sehr pingelig geworden. Das mußte im letzten Jahr der Fahrer eines Lieferwagens (Handwerkersarg) merken, der mein Zeichen "bleib mir von der Pelle" nicht begreifen wollte. An der Ampel bin ich ein Stück zurückgerollt, er hupte und fuhr ein Stück nach vorne. Da habe ich die Hacken in den Asphalt gestemmt und ihm meinen Gepäckträger reingerammt, knirsch. Wüstes Geschrei. Ich sag, ok, jetzt hole ich die Polizei und wir klären das. Da hat der Typ zurückgesetzt und ist an mir vorbeigefahren und abgedampft. Eigentlich ausgesprochen erschreckend, so etwas. Ich bin bilsang eigentlich immer nur angekarrt worden, so richtig aus eigenem Bockmist habe ich mich noch nie auf den Pinsel gelegt (von ganz kleinen Ausrutschern bei geringer Geschwindigkeit mal abgesehen).

Also wartet mit den aufsässigen Aufsassen doch einfach ab. Bislang habe ich für Insassen (Inhaftierte?) und andere noch keinen Versicherungsbedarf entdeckt.

Schöne Grüße
Michael
Brummbär

Valsche Räxschraipung is mir painlich