Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Antworten
Bastelbär
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: 07.12.2017 20:01
Motorrad: R65 Bj.1987
Typ 247

Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von Bastelbär » 05.10.2019 19:49

Hallo Gemeinde,
lezte Ausfahrt hatte ich zunehmende Geräusche im Antrieb. Es hört sich wie ein hart aber trocken laufendes Lager an. Habe das Öl aus dem Kardantunnel und Antrieb abgelassen. Es sieht alles gut aus und ohne Späne. Nur am Getriebe war ich noch nicht bei. Was sollte da aber schon sein bei 55 Tsd. Km. :roll:
Hat da auch schon jemand mal so etwas erlebt? :?

Viele Grüße aus dem Norden
Hartmut

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3617
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von FrankR80GS » 05.10.2019 20:15

Bastelbär hat geschrieben:
05.10.2019 19:49
Hallo Gemeinde, lezte Ausfahrt hatte ich zunehmende Geräusche im Antrieb. Es hört sich wie ein hart aber trocken laufendes Lager an.
Hallo Hartmut, ein unrühmlicher Klassiker für solche Schäden ist das Getriebeausgangslager. Besonders davon betroffen sind die Paralever, aber auch die Modelle mit normalem Kardan erwischt es hin- und wieder. Hast Du an Deinem Motorrad bereits das Getriebeöl gewechselt? Falls ja - war es ölig oder wie Milchkaffee? Letzteres wäre ein Zeichen für Wasser im Öl, das in der Regel über den Tachoantrieb eindringt. Bei wenig gefahrenen Motorrädern sorgt das während der Standzeit für Flugrost auf dem weit oben im Getriebe liegenden Lager.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2461
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von Rote Rita » 05.10.2019 20:44

Hallo Hartmut,

Stimme Frank zu. Das kostet ne Getriebeüberholung. Weißt du schon wo? Sonst Frage nach Empfehlungen! Qualität und Preis differieren erheblich.

In eine Sache möchte ich Frank aber widersprechen: Das Wasser kommt auch ohne undichte Gummikappe ins Öl: Über die Entlüftung! Das geht so:
Beim Fahren wird das Getriebe warm und mit ihm die enthaltene Luft. Die erwärmte Luft entweicht durch die winzige Bohrung der Getriebeentlüftung. Das Motorrad wird abgestellt und kühlt sich ab. Die Luft im Getriebe auch, sie zieht über die Entlüftung die fehlende Luft ein. Es wird Abend und damit kälter. Die Luft in Getriebe kühlt weiter ab und die darin enthaltene Luftfeuchtigkeit kondensiert an der kalten Getriebewand. Das sind Wassertropfen! Wenn man bei der nächsten Fahrt das Getriebe nicht über 100° bringt, bleibt das Wasser im Getriebe. Das Öl planscht durchs ganze Getriebe und nimmt das Wasser auf. Beim nächsten Abstellen des Motorrads passiert dasselbe, es kommt immer mehr Kondenswasser ins Getriebe. Irgendwann entsteht dann die bekannte Emulsion, die ein wenig an Cappuccino erinnert. Alles klar?

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Bastelbär
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: 07.12.2017 20:01
Motorrad: R65 Bj.1987
Typ 247

Re: Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von Bastelbär » 07.10.2019 12:14

Hallo Gemeinde,
vielen Dank für die schnelle Antwort. So in diese Richtung ging meine Vermutung auch, wollt es nur nicht wahrhaben.
Öl wechsele ich nächste Woche wenn ich wieder zu Hause bin(Seefahrt). Aber Empfehlungen für die Getriebereparatur könnt ihr mir ja schon mal geben,
falls da was vorbereitet werden muss,dann habe ich schon etwas Zeit gewonnen.
Viele Grüße
Hartmut

Bastelbär
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: 07.12.2017 20:01
Motorrad: R65 Bj.1987
Typ 247

Re: Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von Bastelbär » 09.10.2019 12:53

Hallo Rainer,
wen würdest du mir empfehlen der eine Getriebereparatur preiswert, gut und zuverlässig ausführt.
Viele Grüße
Hartmut

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2461
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von Rote Rita » 09.10.2019 22:38

Hast ne PN.
Aber vielleicht hat jemand ne Werkstatt in deiner Nähe? Wo wohnst du?

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Bastelbär
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: 07.12.2017 20:01
Motorrad: R65 Bj.1987
Typ 247

Re: Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von Bastelbär » 10.10.2019 12:33

Hallo Reiner,
danke für die Nachricht. Ich komme aus dem Raum Rostock. Da gibts eine BMW Werkstatt, die verkaufen liebe neue Bikes.
Wenn alle Stränge reißen gehe ich auch selbst bei.Es gibt gute Filmchen in der "Tube". Hauptsache ich bekomme Lager und Dichtungen.
Viele Grüße
Hartmut

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2461
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Geräusche in der nähe des Kardantunnels

Beitrag von Rote Rita » 10.10.2019 18:56

Hallo Hartmut,

diesen Film kenne ich ( denke ich ) . Er spart etliche knifflige Sachen aus. Ich rate dir ab, es dir selbst beibringen zu wollen. Ich hatte einen Kurs, ist schon lange her. Schau mal im wiki nach dem entsprechenden Beitrag. Wenn du keinen anderen Schrauber findest, nimm Steffen Hanselmann, der ist spitze. Paketdienst ist billig.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Antworten