Bremsleitungen

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Benutzeravatar
aldi62
.
.
Beiträge: 2886
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Bremsleitungen

Beitrag von aldi62 » 02.04.2019 22:09

Du kannst auch von unten befüllen, mit einer Plastespritze aus der Apotheke (Blasenspritze 50 oder 100ml) oder vom Urologen :-D .
Über die Entlüftung jeder Seite einzeln bis oben Bremsflüssigkeit im Behälter auftaucht, entlüftet gleichzeitig :ja: , da die Luft nach oben rausgedrückt wird. Bloß aufpassen das der Behälter nicht überläuft. Beim zweiten Sattel wird es dann blubbern, vorsichtig und langsam Spritze leerdrücken.
Viel Erfolg :ja: .
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2404
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Bremsleitungen

Beitrag von Rote Rita » 19.04.2019 17:49

Hallo Manfred,
andersherum geht es auch mit ner Spritze.
Eine 200ml-Spritze gibt es in der Apotheke für ganz kleines Geld, evtl auch geschenkt ( gebraucht). Da machst du dir nen transparenten Schlauch dran, den du am Bremssattel anschließt. Eine Umdrehung öffnen und die Bremsflüssigkeit in die Spritze einsaugen. Es kommt auch Luft. Wenn die Spritze am Anschlag ist, den Nippel am Bremssattel wieder schließen und die Spritze in ein Glas oder was ähnliches entleeren. Wenn nur noch saubere Bremsflüssigkeit ohne Luftbläschen kommt, solltest du fertig sein. Lieber etwas mehr Bremsflüssigkeit mehr wegkippen. Darauf achten, dass der Tank oben nicht leerlâuft. Mit dieser Methode geht es ziemlich gut und schneller.

Gruß Rainer

PS: Die alte Bremsflüssigkeit ordentlich wegbringen, nicht in den Müll! R
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Antworten