Seite 1 von 1

Telegabel

Verfasst: 01.07.2019 19:41
von Bastelbär
Hallo Bastelgemeinde
Ich habe mein R65 nun schon den 2. Sommer und viel Freude damit. Nun habe ich schon viel gehört, gelesen und gesehen zum Thema Wechsel der
Gabelfeder von Wirth. Da meine R65 bei jedem Bremsvorgang auch kräftig mitnickt wollte ich die Federn wechseln.
Habe mir im Wiki auch die Anleitung dazu betrachtet. Leider sind meine Holme der Gabel oben an der Aufnahme mit den großen Muttern versehen und
ich kann nicht nachvollziehen, wie ich da oben die Federn rausbekommen soll. Sicher ist das eine Arbeit nach der Saison, aber ich kann mich damit schon mal befassen. Für einen Tipp oder eine Anleitung wäre ich euch dankbar.
Gute Fahrt und schönes Wetter wünsche ich euch von der Ostseeküste.
Hartmut :roll:

Re: Telegabel

Verfasst: 01.07.2019 20:17
von FrankR80GS
Bastelbär hat geschrieben:
01.07.2019 19:41
... Wechsel derGabelfeder von Wirth. Da meine R65 bei jedem Bremsvorgang auch kräftig mitnickt wollte ich die Federn wechseln. Habe mir im Wiki auch die Anleitung dazu betrachtet. Leider sind meine Holme der Gabel oben an der Aufnahme mit den großen Muttern versehen und ich kann nicht nachvollziehen, wie ich da oben die Federn rausbekommen soll.
Die BMW Telegabeln sind oben mit Federlagern verschlossen. Diese sind entweder geschraubt oder werden von innenliegenden Sprengringen gehalten. RealOEM zeigt Dir, wie genau es bei Deinem Motorrad gemacht ist. Dieses Federlager und alle Anbauten (Blinkerhalter ...) müssen abgebaut werden, dann kannst Du die Federn aus der Gabeln ziehen.

Ich würde allerdings davon abraten auf irgendwelche unbekannten Federn zu wechseln. Gerade Wirth liefert nicht unbedingt ( eigene Erfahrung) geeignete Federn. Es bringt nichts, von vielleicht etwas zu weichen auf deutlich zu harte Federn zu wechseln.

In der Gabel meiner GS habe ich BMW, Wirth, WP und schließlich Promoto Gabelfedern gefahren. Heute würde ich einfach die BMW Federn etwas stärker vorspannen und den Ölstand 20 mm anheben. Die Austauschfedern haben mich eher enttäuscht.

Besser erst testen, dann wechseln.

/Frank

Re: Telegabel

Verfasst: 04.07.2019 16:39
von Bastelbär
Hallo Frank,
ich habe mir die Darstellung mal angesehen und wede es mal am Objekt antesten. Vielleicht greife ich auch deinen Vorschlag auf. Bis zum
Herbst vergehen ja noch paar schöne Motorradtage.
Viele Grüße
Hartmut

Re: Telegabel

Verfasst: 04.07.2019 21:40
von Peter1958
Ich habe progressive Federn von Wirth genommen und was damit sehr zufrieden. Sie sprachen deutlich feinfühliger auf Unebenheiten an, auf denen die kleine Kuh früher wie ungefedert wirkte und tauchte beim Bremsen deutlich weniger ein. Für mich war das eine perfekte Lösung.

Re: Telegabel

Verfasst: 05.07.2019 07:18
von FrankR80GS
Peter1958 hat geschrieben:
04.07.2019 21:40
Ich habe progressive Federn von Wirth genommen und was damit sehr zufrieden. Sie sprachen deutlich feinfühliger auf Unebenheiten an, auf denen die kleine Kuh früher wie ungefedert wirkte und tauchte beim Bremsen deutlich weniger ein. Für mich war das eine perfekte Lösung.
Das war eine „echte“ R65, also Baureihe 248, oder? Oben geht es um eine Monolever, anderes Fahrwerk, andere Gabel!

/Frank

Re: Telegabel

Verfasst: 06.07.2019 10:29
von Peter1958
Ja, meine war ein Typ 248. Aber Wirth bietet auch Federn für die Monolever, Typ 247 an. Wenn's nicht passen sollte, zurück geben. Die progressiven Federn an sich sind klasse, und von der Funktion etwas ganz anderes als z.B. vorgespannte Serienfedern, die ich für absolut kontraproduktiv halte. Bei meiner R65 war es so, dass sie ein absolute mieses Ansprechvrhalten hatte, als wenn die Federung viel zu hart sei, beim Bremsen aber eintauchte, als sei die Feder butterweich.

Re: Telegabel

Verfasst: 06.07.2019 14:37
von FrankR80GS
Peter1958 hat geschrieben:
06.07.2019 10:29
...Die progressiven Federn an sich sind klasse, und von der Funktion etwas ganz anderes als z.B. vorgespannte Serienfedern, die ich für absolut kontraproduktiv halte. ...
Vorspannen reduziert den Negativfederweg, eine echt progressive Feder verändert die Kennlinie kontinuierlich mit dem Federweg, deshalb kann man die beiden Dinge nicht vergleichen.

Die Serienfedern meiner GS sind echt progressiv gewickelt
AA9CCBDD-FEB7-4D03-9CBD-289EDF8D627C.jpeg
Veränderlicher Windungsabstand = durchgehend progressiv

die Wirthfedern waren „2-stufig“ und viel zu hart.
395544C9-1AA2-47CE-B34C-E8C2EB75EF16.jpeg
Der enger gewickelte Bereich ist „weicher“. Fast alle als „progressiv“ angebotenen Federn sind tatsächlich eher 2-stufig linear. Das ist per se weder gut noch schlecht, aber falsch bezeichnet.

Wird die Luftkammer in der Gabel durch einen höheren Ölstand verändert, erhöht sich die Progression der Gabel beim Einfedern auch merklich. Die vorgegebene Kammerhöhe kann 10 - 15% verringert werden ohne dass die Dichtheit leidet.

/Frank

Re: Telegabel

Verfasst: 10.07.2019 11:42
von MMö
Aus eigener Erfahrung: Die Wilbers für 247/247E taugen nichts. Völlig überdämpft und knallhart. Nach dem Einbau erfolgte gleich wieder der Ausbau und ich bin zu meinen Cross-Kollegen gegangen. Die haben wieder Vodoo gemacht und mir eine feine, sensible Gabel eingestellt. 67 Euro. Mit den alten BMW Federn.

Re: Telegabel

Verfasst: 10.07.2019 21:02
von RudiG
Servus,

ich habe in meiner 248 seit Jahren die Wilbersfedern drin. Die ersten 10 Jahre war ich voll zufrieden, jetzt hätte ich gern weichere. Dito bei den Ikons hinten.
Die originalen Federn sowie die alten Bogebeine hab ich ja noch im Keller liegen. Vielleicht bau ich doch mal wieder zurück... :cool:

Gruß

Rudi

Re: Telegabel

Verfasst: 10.07.2019 23:13
von Rote Rita
Rudi schreibt:
Die originalen Federn sowie die alten Bogebeine hab ich ja noch im Keller liegen. Vielleicht bau ich doch mal wieder zurück... :cool:
Genau! BMW ist doch nicht blöd und verbaut nur Schrott. Die originalen Dämpfer sind komfortabel und ausreichend, wenn sie denn nicht ausgelutscht sind. Und andere Federn sind für sportliches Fahren. Da empfehle ich aber 1Honda...

Gruß aus Schweden Rainer

Re: Telegabel

Verfasst: 11.07.2019 07:21
von FrankR80GS
Rote Rita hat geschrieben:
10.07.2019 23:13
Rudi schreibt:
Die originalen Federn sowie die alten Bogebeine hab ich ja noch im Keller liegen. Vielleicht bau ich doch mal wieder zurück... :cool:
Genau! BMW ist doch nicht blöd und verbaut nur Schrott. Die originalen Dämpfer sind komfortabel und ausreichend, ....
...sagen Leute, die das Elend mit GS-Federbeinen nicht erlebt haben. Da haben die Dämpfer nach 20 - 30 tkm das Öl ausgespuckt - alle. BMW hat dreimal erfolglos durch die Hoflieferanten „nachbessern“ lassen und am Ende in die R80 GS Basic ein teures WP eingebaut.

/Frank

Re: Telegabel

Verfasst: 12.07.2019 00:23
von Rote Rita
Die Monolever sind eine andere Sache.
Meine Beobachtung bezieht sich nur auf Stereo-Federbeine.

Gruß Rainer