Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
super_fossi
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 09.05.2020 21:16
Motorrad: BMW R100 RS

Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von super_fossi » 09.05.2020 21:37

Hallo Gemeinde,
erstmal möchte ich mich vorstellen! Ich habe vor ca. 2 Jahren eine BMW R 100 RS erworben und schraube immer wenn es halt geht so ein bisschen rum. Hatte die Kuh als Restaurationsabbruch gekauft (der Vorbesitzer verzweifelte an der Elektrik)
Ich hatte bisher nur an NSUs oder DKWs ein bisschen geschraubt. Irgendwann entstand der Wunsch, mal an einem 2-Ventiler "zu lernen".
Jetzt - ca. 1 Jahr des intensiven Schraubens hat sich Schritt für Schritt herausgestellt, dass der Verkäufer genau wusste, warum er die Maschine los werden wollte :-) Ich hatte ja keine Ahnung! ;-)

Also Gut - Motor komplett überholt - neue Lager, Zylinderkopf überholt, Getriebe komplett gemacht und der Hinterradantrieb war auch total hinüber.
Ach ja - die Elektrik habe ich komplett neu eingezogen.
Eigentlich steht die fast mit 0KM wieder da.
So weit so gut. Letzte Woche erstmaliger Start und siehe da - ein bisschen die Vergaser synchronisiert und alles läuft. Bis auf.. naja.. .der Ladestrom.

Jetzt bin ich im Forum auf eine wirklich gute Anleitung gefunden, wie man Schritt für Schritt vorgehen soll bei der (Elektrik-) Fehlersuche - Saugut - Nochmal Danke an den Verfasser!!

So wie es aussieht, ist der Rotor kaputt. Der Wert zwischen den Schleifringen beträgt nach Abzug des Kurzschlusswertes lediglich 2,6 Ohm.

Also gut - neuer Rotor muss her.
Jetzt aber meine Frage und der Grund des Eintrags:
Was mich verwirrt ist, dass mein Messgerät zwischen DF und Masse am Stator rein gar nix anzeigt..
In der Beschreibung steht: "Ist der Wert zwischen DF und Masse unter dem des Rotors, besteht vermutlich ein Kurzschluss...

Genügt das denn jetzt, wenn ich nur den Rotor wechsle und hat sich das dann perspektivisch das Problem am Stator auch behoben oder muss ich irgendwo anders noch auf die Suche (evtl. nach einem fiesen Kurzschluss) gehen?

Bin für jeden Tipp dankbar
Vielen lieben Dank für Eure Hilfe
Grüße Andi

Benutzeravatar
aldi62
.
.
Beiträge: 3076
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von aldi62 » 09.05.2020 23:04

Hallo,
und herzlich willkommen hier.
Der Rotor ist sehr niederohmig, und sollte i.O. sein, wenn er 2,6 Ohm hat. Gesagt wird ja so ca. 3,4 Ohm, aber wenn es nicht ein "gutes" Meßgerät ist, oder eine Meßbrücke kann es schon zu Abweichungen kommen. Meistens wenn er kuputt ist hat er einen unendlichen Wiederstand.
Also liegt der Fehler wo anders. Im WIKI steht eine Fehlersuche und vieles ander zur Elektrik der Q.
Rainer wird sich sicher melden..
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

tom1000
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 146
Registriert: 03.07.2015 16:36
Motorrad: 82er R65 mit RT musste leider die Garage verlassen
82er R100RT
Wohnort: 31246 Groß Lafferde

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von tom1000 » 10.05.2020 10:17

Hallo Andi
Klingt zwar blöd, aber wenn die Zündung an ist ist auch die Ladekontroolleuchte an?
Wäre daran fast verzweifelt weil die bei mir aus war und ich dem keine grosse bedeutung zu gemessen habe und die irgendwann maln wechseln wollte.
Bis ich dann fast mit so gut wiw leerer Batterie fast gestrandet wäre.
Konnte mich dann grade noch nach Hause retten.
Aber lange schreibe kurzer sinn.
Hier im Forum wurde mir geholfen.
Wenn die Ladekontrolleuchte nicht an iswird die Wicklung oder so nicht erregt und die Lima lädt nicht.
Wenn das "Birchen" i.O. ist ist in den meisten fällen der Rotor durch.
War bei mir der fall.
Gibts für relativ schmales Geld bei eb..
Hab meinen jedenfalls her, no Name, Tut aber seit 25.000km was er soll.

Thomas

super_fossi
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 09.05.2020 21:16
Motorrad: BMW R100 RS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von super_fossi » 10.05.2020 10:22

Hallo Jörg, ob wenn das so wäre, würde ich mir zumindest den Rotor sparen :)
Andererseits bin ich dann noch ratloser woran es liegen könnte... diodenplatte habe ich auch gemessen, scheint i.O. zu sein. Kohlen auch gewechselt. Regler ist auch neu.
Ladestrom kommt trotzdem nicht. Auch bei höheren Drehzahlen:(

super_fossi
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 09.05.2020 21:16
Motorrad: BMW R100 RS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von super_fossi » 10.05.2020 10:26

Hi Thomas, ja die ist aus.
Das ist auch komisch. Mit den alten Kohlen war das Lämpchen noch an. Dann hab ich die Kohlen gewechselt und den Rotor gesäubert, da stark korridiert.
Jetzt leuchtet das Lämpchen nicht mehr..

Du meinst, dass ich einfach das Lämpchen wechseln sollte?
Die Frage ist, warum das plötzlich "durch" sein sollte 🤔

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3894
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von FrankR80GS » 10.05.2020 10:33

super_fossi hat geschrieben:
09.05.2020 21:37
..So wie es aussieht, ist der Rotor kaputt. Der Wert zwischen den Schleifringen beträgt nach Abzug des Kurzschlusswertes lediglich 2,6 Ohm. Also gut - neuer Rotor muss her. ...
Willkommen im Forum, Andi.

Gute Vorarbeit! Der Schlußfolgerung "Rotor defekt" würde ich mich nicht anschließen. Sollte der Kurzschlusswert nicht 0 oder 0,1 Ohm sein, ist das Multimeter für die Messung nicht geeignet. Niedrige Widerstandswerte stellen hohe Anforderungen an das Messgerät. Deshalb würde ich behaupten, der Rotor ist OK.

Es schadet nicht, einen Rotor "auf Tasche" zu haben, aber die Fehleranalyse würde ich darauf nicht aufbauen.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1453
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 865 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von Redskin » 10.05.2020 10:35

Die Frage ist, warum das plötzlich "durch" sein sollte 🤔
Weil ein gewisser Herr Murphy immer Recht behält.
Das Leuchtmittel hat nicht das ewige Leben, selbst wenn es die wenigste Zeit leuchten muss. Vllt ist auch die Kabelage iwo unterbrochen. Vom Motor bis zu dem Birnchen ist es ein weiter Weg und min. 1 Steckverbindung dazwischen, wo sich Gammel einnisten hat können, min eine Bewegungsstelle (in der Gegend Lenkkopf), wo ein Kabel abgebrochen sein kann, ...

Das muss man systematisch (neues Birnchen, wenn das nicht tut, Kabel verfolgen, ...) einkreisen.

Fakt ist: ohne Ladekontrolleuchte, die Leuchtet, wenn der Motor aus ist, kein Ladestrom, wenn der Motor läuft.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3894
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von FrankR80GS » 10.05.2020 10:42

super_fossi hat geschrieben:
10.05.2020 10:26
Hi Thomas, ja die ist aus.
Das ist auch komisch. Mit den alten Kohlen war das Lämpchen noch an. Dann hab ich die Kohlen gewechselt und den Rotor gesäubert, da stark korridiert.
Jetzt leuchtet das Lämpchen nicht mehr. ...
Beim Wechsel der Kohlen die Isolierscheibe wieder richtig eingebaut?

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

super_fossi
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 09.05.2020 21:16
Motorrad: BMW R100 RS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von super_fossi » 10.05.2020 11:02

super_fossi hat geschrieben:
10.05.2020 10:26
Hi Thomas, ja die ist aus.
Das ist auch komisch. Mit den alten Kohlen war das Lämpchen noch an. Dann hab ich die Kohlen gewechselt und den Rotor gesäubert, da stark korridiert.
Jetzt leuchtet das Lämpchen nicht mehr..

Du meinst, dass ich einfach das Lämpchen wechseln sollte?
Die Frage ist, warum das plötzlich "durch" sein sollte 🤔
Thomas ich muss mich korrigieren. Hab grad nochmal getestet. Lämpchen geht doch mit Zündung an 🙈

super_fossi
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 09.05.2020 21:16
Motorrad: BMW R100 RS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von super_fossi » 10.05.2020 11:04

FrankR80GS hat geschrieben:
10.05.2020 10:42
super_fossi hat geschrieben:
10.05.2020 10:26
Hi Thomas, ja die ist aus.
Das ist auch komisch. Mit den alten Kohlen war das Lämpchen noch an. Dann hab ich die Kohlen gewechselt und den Rotor gesäubert, da stark korridiert.
Jetzt leuchtet das Lämpchen nicht mehr. ...
Beim Wechsel der Kohlen die Isolierscheibe wieder richtig eingebaut?

/Frank
Ja Frank. Ich hab die von bmw Bayer. Der hat Kohlen die man nicht löten muss. Die extrem 2 € hab ich investiert um nicht alles zerlegen zu müssen

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2718
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von Rote Rita » 10.05.2020 11:07

Hallo Andi,

herzlich willkommen im Forum. Dass du mit der Elektrik Probleme hast macht nix, dafür ist das Forum ja da.
Dein Fall gestaltet sich etwas schwieriger, dadu die Elektrik auseinander hattest. Da sind Fehler möglich, die ein normaler Schrauber gar nicht suchen muss. :lach: Nicht verzagen!
Also der Rotor muss nicht hin sein. Wenn der Rotor eingebaut ist und das blaue Kabel ab ist, musst du einen kleinen Widerstand ( 4-7 Ohm ) messen können. Ist dem nicht so, ist die Unterbrechung in den Kohlen, ihren Federn den Lötstellen ( in der Kohle )..... eigentlich sehr eingeschränkt. Oder misst du Null Ohm? Kauf dir keinen Rotor sondern suche erst mal. Vielleicht kannst du dir ne Lima ausborgen um zu wissen, dass es nur das ist?

Viel Glück und melde dich wieder.
Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

super_fossi
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 09.05.2020 21:16
Motorrad: BMW R100 RS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von super_fossi » 10.05.2020 11:08

Redskin hat geschrieben:
10.05.2020 10:35
Die Frage ist, warum das plötzlich "durch" sein sollte 🤔
Weil ein gewisser Herr Murphy immer Recht behält.
Das Leuchtmittel hat nicht das ewige Leben, selbst wenn es die wenigste Zeit leuchten muss. Vllt ist auch die Kabelage iwo unterbrochen. Vom Motor bis zu dem Birnchen ist es ein weiter Weg und min. 1 Steckverbindung dazwischen, wo sich Gammel einnisten hat können, min eine Bewegungsstelle (in der Gegend Lenkkopf), wo ein Kabel abgebrochen sein kann, ...

Das muss man systematisch (neues Birnchen, wenn das nicht tut, Kabel verfolgen, ...) einkreisen.

Fakt ist: ohne Ladekontrolleuchte, die Leuchtet, wenn der Motor aus ist, kein Ladestrom, wenn der Motor läuft.

Greetz
Dirk
Hi Dirk, danke aber das Lämpchen leuchtet fröhlich bei zündung. Es bleibt also beim ursprünglichen Problem,
dass die ladelontrolleuchte auch bei höheren Drehzahlen nicht ausgeht.
Ich hab grad nochmal die Spannung gemessen.

Bei zündung aus = 11,78 V
Bei standgas = 11, 33 V
Auch bei höheren Drehzahlen nicht über 11,33 V Ladestrom...

Da muss doch mehr rein oder?

super_fossi
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert: 09.05.2020 21:16
Motorrad: BMW R100 RS

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von super_fossi » 10.05.2020 11:22

Rote Rita hat geschrieben:
10.05.2020 11:07
Hallo Andi,

herzlich willkommen im Forum. Dass du mit der Elektrik Probleme hast macht nix, dafür ist das Forum ja da.
Dein Fall gestaltet sich etwas schwieriger, dadu die Elektrik auseinander hattest. Da sind Fehler möglich, die ein normaler Schrauber gar nicht suchen muss. :lach: Nicht verzagen!
Also der Rotor muss nicht hin sein. Wenn der Rotor eingebaut ist und das blaue Kabel ab ist, musst du einen kleinen Widerstand ( 4-7 Ohm ) messen können. Ist dem nicht so, ist die Unterbrechung in den Kohlen, ihren Federn den Lötstellen ( in der Kohle )..... eigentlich sehr eingeschränkt. Oder misst du Null Ohm? Kauf dir keinen Rotor sondern suche erst mal. Vielleicht kannst du dir ne Lima ausborgen um zu wissen, dass es nur das ist?

Viel Glück und melde dich wieder.
Gruß Rainer
Hallo Rainer, danke für die Info.
Mit "blauem Kabel" meinst du D+ zwischen Diodenplatte und Regler?

Wo sollte ich genau den Widerstand feststellen?
LG Andi

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1453
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 865 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von Redskin » 10.05.2020 12:32

Spontantipp: Diodenplatte, vorausgesetzt, die Verkabelung stimmt.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

tom1000
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 146
Registriert: 03.07.2015 16:36
Motorrad: 82er R65 mit RT musste leider die Garage verlassen
82er R100RT
Wohnort: 31246 Groß Lafferde

Re: Ladestrom / Ladekontrolleuchte

Beitrag von tom1000 » 10.05.2020 19:15

Bei meiner Schwester wars letztes Jahr der Regler.
Über den wurde hier noch gar nicht spekuliert.

Thomas :?:

Antworten