andere Zylinderköpfe auf R865

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Antworten
Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1453
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 865 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von Redskin » 24.05.2020 09:24

Hallo zusammen,

bei meiner Q mit dem großen Herzen ist die Baustelle Zylinderkopfüberholung für bleifrei und leisere Kipphebelböcke (mit der Kunststoffscheibe) noch auf der Liste. Dabei sollte auch die zweite Kerzenbohrung erfolgen, ...

Angesichts der nur für die Ventilsitze veranschlagten Kosten, habe ich mir überlegt, ob nicht gebrauchte Zylinderköpfe von Baujahren, die bereits bleifreitauglich sind, in Frage kämen. Hier denke ich an die R65 Monolever.

Diesen Gedanken weitergeführt: was wäre, wenn man Köpfe von den größeren Serien 2-Ventilern nehmen würde (R80, R100). Mal abgesehen davon, dass damit dann zwangläufig der Auspuff anders werden müsste (Krümmer) und evtl. Adaptionen der Gasfabriken einher gingen, was wären die anderen Folgen einer solchen Transplantation?
Ist das technisch einfach so möglich (Kolben)? Passen die Durchmesser, passt dann irgendeine Zykodichtung?

Welche Auswirkungen hätte das (theoretisch) auf die Leistung und deren Entfaltung?

Das Thema ist bislang rein hypothetisch, d. h. es gibt kein konkretes Vorhaben, oder das Herumliegen übriger Teilekonvolute, die man testhalber zusammenstecken könnte. Aber es ist ein Gedanke, der immer wieder aufpoppt. :D :D

Bin gespannt auf Eure Antworten.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2718
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von Rote Rita » 24.05.2020 12:14

Hallo Dirk, du stellst viele unabhängige Fragen.
1. Kopfüberholung über 60.000 km rate ich immer zu. Wenn du die 60.000 noch nicht erreicht hast, ist die Überholung rausgeschmissenes Geld, egal ob bleifrei oder nicht.
2. Neue Kipphebel bringen ungefähr so viel wie neue Gabelfedern: Man muss dran glauben. :P Deine Verkleidung fängt das Klappern so oder so.
3. Die 1000er- Köpfe sollten passen, aber warum? Gebraute Köpfe sind nur gut mit frischen Ventilen, also warum doppelt Geld ausgeben. Neuer Auspuff wäre noch obendrauf.

Spare die Knete und gönne dir und deiner Frau was Gutes.So gewinnst du Harmonie und sparst den Ärger einer überflüssigen Ausgabe.

Gruß Rainer

PS: die Hebebühne ist damit immer noch offen!
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
aldi62
.
.
Beiträge: 3076
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von aldi62 » 24.05.2020 13:05

Hallo Dirk,
denke auch an die Quetsch-Kante die an dem Kolben abgedreht ist, extra für den kleineren Brennraum an der R65, die könnte dann bei einem R80 Kopf entfallen. Was in dem Fall dann mit der Kompression ist kann ich Dir auch nicht sagen.
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3894
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von FrankR80GS » 24.05.2020 13:39

Redskin hat geschrieben:
24.05.2020 09:24
....Dabei sollte auch die zweite Kerzenbohrung erfolgen, ...
...
Angesichts der nur für die Ventilsitze veranschlagten Kosten, habe ich mir überlegt, ob nicht gebrauchte Zylinderköpfe von Baujahren, die bereits bleifreitauglich sind, in Frage kämen. Hier denke ich an die R65 Monolever.
...
Bin gespannt auf Eure Antworten.
Mit einer zweiten Kerze ist es ja nicht getan. Das gesamte Zündgeraffel muss angepasst und untergebracht werden. Ein verbessertes Zündverhalten bekommst Du vielleicht schon mit dem minimalistischen Umbau, den ich vor einigen Jahren durchgeführt habe. Läuft bis heute störungdfrei und kostet wenig Geld und Arbeit.

Die R65 Monolever wurde ja meist mit 27 PS verkauft und hat in dieser Ausführung R45 Ventile. Köpfe der Monolever mit 48 PS würden passen, sind aber bestimmt viel seltener zu finden.

Grundsätzlich sind alle 2V-Köpfe für bleifreies Benzin geeignet, da sie aus Aluminium sind und deshalb bereits mit Ventilsitzringen ausgestattet sind. Die neuere Ausführung von BMW ist möglicherweise etwas besser an bleifreien Sprit angepasst.

Mit gebrauchten Köpfen bekommst Du vielleicht eine bessere bleifrei Eignung, aber in welchem Zustand sind die dann? Wenn sie zuvor überholt wurden, kostet das einen entsprechenden Aufpreis und Du weißt nicht, wie gut der Job erledigt wurde.

Hast Du den Preis bei dem angefragt? Der hat meine Zylinderköpfe vor 80 tkm überarbeitet und sie laufen noch immer besser als die ab Werk (weniger Ölverbrauch und Nachstellbedarf).
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1453
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 865 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von Redskin » 24.05.2020 19:53

Hallo zusammen,

danke erstmal für die Antworten. Ich habe mir einiges davon schon selbst gedacht, bzw. zusammengereimt.
Da das ganze System erst so ca 44 mille auf der Uhr hat (genau weiß ich das nix, wg. der Abweichung in Zusammenhang mit dem HAG), werde ich dem Rat vom Rainer folgen und die Taler beieinander halten, bzw genauso, wie empfohlen anlegen.
Mit der DZ käme ich leicht Schuss, weil ich die Zündung von Silenthektik verbaut habe. Die geht relativ einfach auf DZ zu machen, sofern man keine versetzten ZZp will sondern nur von zwei Seiten das Benzin anbrennen.
Sonst braucht man von SH noch andere Teile, welche genau, weiß ich jetzt nicht.

Ginge eigentlich um Laufruhe, weil der Motor bei 3500 sehr unwillig vibriert. Am ruhigsten läuft er zwischen 4- und 4 Tausend. Das ist flottes Landstraßentempo im Fünften.
Möglicherweise muss ich da auch noch mal mit der Grundeinstellung der Zündung und der Verstellkurve spielen.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
MMö
Kohlkönig 2014
Kohlkönig 2014
Beiträge: 2326
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: Gar keins :-)

Re: andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von MMö » 24.05.2020 21:48

Moin!
Redskin hat geschrieben:
24.05.2020 19:53
Mit der DZ käme ich leicht Schuss, weil ich die Zündung von Silenthektik verbaut habe. Die geht relativ einfach auf DZ zu machen, sofern man keine versetzten ZZp will sondern nur von zwei Seiten das Benzin anbrennen.
Sonst braucht man von SH noch andere Teile, welche genau, weiß ich jetzt nicht.
yepp, ist nicht viel. Den größten Batzen hast du dafür bereits ausgegeben. Wenn SH wieder antwortet, würde ich da mal nachfragen.
Redskin hat geschrieben:
24.05.2020 19:53
Ginge eigentlich um Laufruhe, weil der Motor bei 3500 sehr unwillig vibriert. Am ruhigsten läuft er zwischen 4- und 4 Tausend. Das ist flottes Landstraßentempo im Fünften.
Möglicherweise muss ich da auch noch mal mit der Grundeinstellung der Zündung und der Verstellkurve spielen.
Möglicherweise ... Solche Rumpeleien verlierst du auch nicht mit einer DZ. Der Motor läuft zwar ruhiger, aber wenn da grundsätzlich etwas faul ist, bringt dir die DZ erstmal gar nichts. Verschleiert nur das Problem. Hatte jetzt in den letzten Wochen wieder mal Zeit, mich um meine DZ zu kümmern und mit digitaler Zündbox auszustatten. Bohrungen hatte ich ja machen lassen, aber mit Blindstopfen dicht gemacht. Geil war die Erfahrung, dass ich kürzere Zündkerzen brauchte. :-D Hatte ich irgendwie verpennt und mich gewundert, warum die Dinger ratzfatz runter waren. War alles nervig, aber hat sich gelohnt. Alles piekfein eingestellt, extra Zündkurven bekommen und bin bei einer gottähnlichen Laufruhe und einem Benzinverbrauch von um 4,5- 4,8 Litern angekommen. Theoretisch kann ich jetzt einen Harleyähnlichen Leerlauf einstellen, aber dann macht die Ölpumpe einen Strich durch die Rechnung.

Aber der Anzug, Durchzug ... das ist geil. Wesentlich agiler als vorher. Gefühlt 3 PS mehr ;-)


Viel Erfolg!
Marco
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1453
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 865 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von Redskin » 25.05.2020 06:19

Hallo Marco,

bei der Zündung war ich schon mal einen Zahn spät.
Das ging aber mit weniger Spritzigkeit einher.
Wenn mein Bein wieder biegsam und die Hebebühne einsatzbereit ist, gehe ich da noch mal akribisch bei.

Mit dem Zyko warte ich noch.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2718
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: andere Zylinderköpfe auf R865

Beitrag von Rote Rita » 25.05.2020 22:35

Hallo Marco & Dirk,

das mit der Doppelzündung kann ich bestätigen; super Leerlauf und etwas mehr Leistung, vor allem untenrum.
Die 3PS habe ich messen lassen, stimmt!

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Antworten