R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Feuerwehrmann
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 250
Registriert: 27.06.2014 12:12
Motorrad: R65 (Baujahr 1978)
Wohnort: Dresden

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von Feuerwehrmann » 22.08.2020 11:41

Hallo Horst,
ich freue mich, dass du das wieder hinbekommen hast. Die Federn im Flachdeckel gehören aber nich dahin. Um ein unerwünschtes Anheben der Vergaserkolben zu verhindern, solltest du das Standgas im kalten Zustand so einstellen, dass der Motor fast ausgeht. Wenn der Motor heiß ist, dann hast du normales Standgas, so um die 1000 U/min. 900 ist besser. Damit hast du die Vergaserkolben im Griff. Die Federn passen auch nicht richtig rein. Ich hatte sie auch drin, aber der "Freundliche" hat sie bei der Inspektion rausgeschmissen.
Viele Grüße
Eberhard

horst-rudolf
Newbee
Newbee
Beiträge: 12
Registriert: 20.07.2020 20:48
Motorrad: R65

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von horst-rudolf » 24.08.2020 20:42

Hallo Eberhard,
momentan springt die kleine Q absolut zuverlässig an, hält sauber die Drehzahl und wenn warmgefahren pendelt sich das Standgas bisserl über 1000 rpm ein.
Ich möchte momentan eigentlich Alles so lassen wie es ist.
Im Winter kommen dann die Gaser ins Ultraschallbad und ich probiere dann die Federn wegzulassen und Deine Einstellungstipps nachzuvollziehen.

Bis dahin nochmal herzlichen Dank für die Infos.

VG
Horst

Feuerwehrmann
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 250
Registriert: 27.06.2014 12:12
Motorrad: R65 (Baujahr 1978)
Wohnort: Dresden

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von Feuerwehrmann » 27.08.2020 09:18

Hallo Horst,
wenn die Maschine läuft, dann würde ich an den Vergasern nichts machen. Einmal im Jahr schön reinigen, Grundeinstellen und synchronisieren mit den Ohren oder Uhren. Druchblasen, die Dichtungen erneuern, evtl. die Nadeln tauschen, da sie aus sehr weichem Material bestehen. Wenn die Vergaser einen vergammelten Eindruck erwecken, dann ja in die Generalreinigung beim Fachmann. Aber die Konstruktion der Vergaser ist so, dass man eigentlich alles selber austauschen kann. Ich mache ab und an ein wenig Vergaserreinigung in den Kraftstoff und fahre nur 98er. Verbrauch unter 5 l.
Mit dieser Methode konnte ich schon helfen.
Viele Grüße und weiterhin gute Fahrt
Eberhard

MMö
Kohlkönig 2014
Kohlkönig 2014
Beiträge: 2387
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: Aktuell:
TDM 850 4TX
AffenTwin 1100 SD08
Ex:
R45, R65, R80R

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von MMö » 31.08.2020 15:40

horst-rudolf hat geschrieben:
24.08.2020 20:42
Im Winter kommen dann die Gaser ins Ultraschallbad und ich probiere dann die Federn wegzulassen und Deine Einstellungstipps nachzuvollziehen.
Moin!

Entgegen der landläufigen Meinung: Lass die Federn drinnen!

Bin einer der ehemaligen Flachschieberfahrer und kann dir fünfhundertmal schreiben, dass die Dinger absolut Sinn machen. Auch wenn sie Original da nicht reingehören. Hast wesentlich bessere Gasannahme und dein
Standlauf ist hundertmal besser. Such dir im Archiv die Beiträge von BANG heraus. Dort steht alles wichtige drin, was mittlerweile vergessen worden ist. Wir haben mal im Forum eine kleine Auflage der Federn gemacht, weil da nicht jede x-beliebige reinpasst. Aber mittlerweile sind die Bestände schon längst weg und es wird sich niemand mehr die Mühen machen, die noch einmal aufzulegen. Obwohl Pfennig-Artikel.

Und Standgas bitte niemals nicht auf 900 Touren einstellen. Dein Ölkreislauf wird dir danken. Schafft die Pumpe nämlich nicht. Auch wenn sich das Ding dann gut anharleyt. Verbrauch unter 5 Litern kommt zustande: Wenn man schiebt oder zu mager einstellt. Geht alles. Aber nicht lange gut. Irgendwann sind die Ventile schneller als der Schrauber und dann ist wieder Basteln angesagt. C0-Wert zwischen 0,8-1,8 VOL %CO bei Doppelzündung sind knappe 5.5 Liter auf 100 - theoretisch. Der Serienmotor ist mit 2,0-5,0 VOL % CO sehr gut eingestellt und nicht zu mager. Mager mögen die Kühe nämlich gar nicht.

Wenn kein CO-Tester zur Hand, dann zwei Flansche in den Krümmer bohren, M8-Flanschmuttern aufschweißen lassen die man wieder verschließen kann und Lamda-Sonden rein. Kostet um die 50 Euro. Und ist genauer als Ohren, Nase und Gefühl. Nach Warmfahren während der Fahrt messen, einstellen und verschließen. Dauerhaft und gut.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

horst-rudolf
Newbee
Newbee
Beiträge: 12
Registriert: 20.07.2020 20:48
Motorrad: R65

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von horst-rudolf » 01.09.2020 15:09

Vielen Dank nochmal,
CO wird noch gecheckt und wenn gut dann gut....Spritverbrauch ist mir wirklich wurscht und wenn die Q gut läuft dann läufts auch bei mir gut. :-D :-D :-D

Feuerwehrmann
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 250
Registriert: 27.06.2014 12:12
Motorrad: R65 (Baujahr 1978)
Wohnort: Dresden

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von Feuerwehrmann » 01.09.2020 16:29

Hallo Horst,
prinzipiell haben alle recht. Wichtig ist, dass die Maschine gut läuft. Es gibt zwei Sorten von Domfedern. Wenn du die reinbekommen hast, dann fahre.
Was den Leerlauf angeht, so gibt es da Wettbewerber. Klar kann man das im BMW Band 3 nachlesen. Leichte Schwungscheibe 1000 U/min, schwere Schwungscheibe 800 U/min. Wenn das Öl recht heiß ist, dann ist die Motorschmierung möglicherweise gefährdet. Wer einen Tipp-Topp Motor hat kann selber noch fummeln. Die Gefahr besteht, wenn nach der Fahrt der Motor nur im Standgas weiter läuft. Die sauberste Sache ist, wenn du das Standgas eingestellt hast und ein klein wenig aufdrehst. Nimmt der Motor sauber an ohne "Hopser", dann ist das schon in Ordnung. Aber nur immer ein klein wenig, ohne Gaswegverkürzerer.
Denke daran, dass jede Fahrt eine andere ist. Das Kerzenbild bei mir ist so, dass mal die rechte und dann mal wieder die linke Kerze etwas dunkler sind. Ich denke auch, dass jedes Tanken "neuen" Sprit auffüllt.
Was den CO Wert angeht so gibt es bei Lim..a im Angebot ein Meßgerät. Ob sich so was lohnt, ich weiß nicht.
Weiterhin gute Fahrt
Eberhard

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2678
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750
Wohnort: Bodenseeraum

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von R65_dieter » 03.09.2020 13:00

Hallo

da ich relativ viel an Gemischaufbereitungsfabriken arbeite, nicht nur bmw sondern auch reihenvierer und PKW, interessiert mich dieses CO messgerät von Limora doch sehr starkt.

Gibt es hier praktische Erfahrungen zu dem Gerät?

gruss

d.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4029
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von FrankR80GS » 03.09.2020 18:11

R65_dieter hat geschrieben:
03.09.2020 13:00
Hallo

da ich relativ viel an Gemischaufbereitungsfabriken arbeite, nicht nur bmw sondern auch reihenvierer und PKW, interessiert mich dieses CO messgerät von Limora doch sehr starkt.

Gibt es hier praktische Erfahrungen zu dem Gerät?

gruss

d.
Meinst Du das hier? Schau Dir mal die Bedienungsanleitung und Spezifikation an! Mit +-0,5% brauchst Du gar nicht erst anzufangen. Dazu ist das Ding unfassbar träge. So ein Schrott ist typisch für Limora.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2678
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750
Wohnort: Bodenseeraum

Re: R65 Unterschiedliche Vergaser (Deckel)

Beitrag von R65_dieter » 04.09.2020 09:17

Hallo Frank

Danke für die Info, wenn das Teil +/- 0.5% toleranz hat lass ich mal die finger davon.

Da fahr ich lieber samstagvormittag mal beim tüv vorbei und halt den rüssel rein wenn die mich lassen.

geht manchmal morgens wenn keine kundschaft da ist.

gruss

d.

Antworten