Mantelrohr Oelfilter

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 15.08.2020 20:17

Moin,
In den Erläuterungen zum Oelfilter ist von Metallscheiben zum Zwischenlegen zwischen dem O-Ring und dem nicht geboederleten Mantelrohrcdie Rede. Sind diese Scheiben in den original Teilekit enthalten oder wo gibts die? Im ETK habe ich die nicht gefunden. Und in der DIN988 gibts kein Außenmaß 44 mm. Der Chinese, Herr SuFu gibt zwar allerhand zum Mantelrohr preis, aber zum Fundort der Metallringe hab ich irgendwie nix gefunden.

Schöne Grüße
MIichael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2888
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Rote Rita » 15.08.2020 20:50

Hallo Michael,
habe mal meinen papierenen Behelfskatalog ( so heißt der tatsächlich, das Original war damals ja Mikrofiche ) befragt.
Da gibt es die Scheibe unter der Teilenummer 1142 1 336 895.
Ist aber in den Wechselsätzen von BMW immer drin, kann man aber ewig weiterverwenden. Bestell doch die Scheibe beim Freundlichen :twisted:
Da freut er sich bestimmt. Ich habe noch eine Handvoll davon rumliegen.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4029
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von FrankR80GS » 15.08.2020 20:59

Brummbär hat geschrieben:
15.08.2020 20:17
....Und in der DIN988 gibts kein Außenmaß 44 mm. Der Chinese, Herr SuFu gibt zwar allerhand zum Mantelrohr preis, aber zum Fundort der Metallringe hab ich irgendwie nix gefunden. ..
Hallo Michael, die Stahlscheiben BMW 11421336895 gibt es auch einzeln, ebenso die weißen Dichtringe BMW 11421264160 und auch die Papierdichtung BMW 11421338600.

Hier die gesamte Übersicht "Ölfilter"

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 15.08.2020 23:12

Dankeschön Männer,

denn bin ich ja erstmal geholfen. Zwei Rundbunaringe aus Silikon weiss habe ich bereits im Bestellvorlauf, dann werde ich Montag mal fragen, ob der Fröhliche die Stahlringe auch bestellen kann, sonst muss es wohl ein Filtersatz orschinool sein, latuernich frag ich nach, ob da die Stahlringe dabei sind.
Und trotz 10 Jahren technischer Grosshandel, hatte ich es nicht mehr auf den Schirm, dass O-Ringe innen mal Schnurstaerke zählen.Deswegen war ich ob der Abmessungen der Stahlscheibe erst etwas durch den Tuedel gekommen. Dazwischen liegen allerdings auch 25 Jahre Versicherungssachverstaendiger. Zwei Oelfilter MH 57 sollen vom freien Teilehoeker kommen.

Eventuell hat sich das Mantelrohr im Betrieb etwas gesetzt, alles andere hab ich schon überprüft, es fehlt ein kleines bisschen Oeldruck, aber sonst läuft die Kleine hestens.
Will keep you posted.

Med venlig hilsen
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 15.08.2020 23:40

Achso,
Ihr habt bei realoem geschaut, ich hatte den original BMW online ETK aufgeschlagen, da hab ich keinen Stahlring gefunden. Mit den Maßen kann man ja weitersuchen. In DIN 988 gibts 42x52 als Standardmass, das scheint eine Möglichkeit zu sein, ich mach den Kram mal auseinander und halt mal die Schraubzwinge mit den kleinen Zahlen drauf ans Mopped.
Die kriegt jetzt mal eine kurze Auszeit. Der Seitenstaender muss auch mal wieder etwas weniger Neigung haben, da ist was ausgelatscht. Und der Tacho möchte liebgehabt werden. Steh ich so mit 120 an der Ampel. Aber dafür übertreibt er bei GPS Tempo 120 ganz nett, da zeigt er gute 150. Da ist aber noch ne Viertel Umdrehung Lose im Gasgriff.

Nochmal Danke
Groetjes
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 18.08.2020 20:57

Aufgemacht, gecheckt, alles in Ordnung. Der relativ schlechte Öldruck von 4 bar kalt ist offenbar altersbedingt und hängt mit den 163000km zusammen. Weiterfahren und irgendwann Grundueberholung.wenn der Öldruck und das Wetter gemeinsam schlechter werden.

Schöne Grüße
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4029
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von FrankR80GS » 18.08.2020 21:09

Brummbär hat geschrieben:
18.08.2020 20:57
Aufgemacht, gecheckt, alles in Ordnung. Der relativ schlechte Öldruck von 4 bar kalt ist offenbar altersbedingt und hängt mit den 163000km zusammen. Weiterfahren und irgendwann Grundueberholung.wenn der Öldruck und das Wetter gemeinsam schlechter werden.

Schöne Grüße
Michael
Hast Du auch geprüft, ob das Bypassventil (14-16) arbeitet?
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 18.08.2020 21:26

Sitzt das hinten im Mantelrohr? Hinter dem Oelfilter?
An dem Ding war ich noch nicht.

Gruß
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2888
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Rote Rita » 18.08.2020 22:07

Hallo Michael,

hast du einen Öldruckmesser eingebaut?
4bar kalt ist ganz schlecht. In erster Näherung spinnt der Geber, hatte ich schon. Sollte der Wert stimmen, müsste der Öldruck im Stand bei warmem Motor unter 0,5 sein. Dann ist richtig was faul. Such erst mal bei deinem Messgerät. Sonst ist ne ganze Liste abzuklappern.

Viel Glück wünscht Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 18.08.2020 23:00

Geber und Instrument sind neu, der alte Geber war undicht. Warnkontakt 0,8 bar, warm bleibt die Lampe aus, aber heiss kommt sie schon mal.
Abgearbeitete Liste: Lager geprüft, graues Laufbild, keine Riefen, sowohl Grundlager als auch Pleuellager. Oelpumpe Aussen- und Innenrotor gegen Reserve gewechselt, Spiel Aussenrotor gegen Gehaeuse: Fuehlerlehrenblech gemäß Werkstatthandbuch passt, Maß hab ich nicht mehr im Kopf. Oelpumpendeckel geglaettet und von Hand eingeschabt mit Pariser Blau. Druckregelventil am Raedertrieb gegen Reserve gewechselt, letzter Gedanke war Kontrolle, ob sich das Mantelrohr gesetzt haben könnte.Nächster Schritt wäre das von Frank genannte Bypassventil.
Ob durch das Nockenwellenlager an der Oelpumpe ein Teil des Oeldrucks abgebaut wird? Das wuerde eine Grundueberholung mit Ausbuchsen dieser Lagerstelle bedeuten.
Dieser Zustand geht schon eine ganze Weile so, merkwürdig ist, daß der Fehler relativ plötzlich bei einem flotten Ritt von Bremen nach Hamburg aufgetreten ist, ich hatte das auf einen Fehler in Geber oder Anzeigeinstrument zurückgeführt, da der Fehler aber mit neuem Geber und Instrument aber bleibt, muss es etwas anderes sein.
Wenn eine Feder bricht oder eine Kugel nicht auf den Sitz zurück kann, das wäre eine Erklärung, warum das so plötzlich auftritt, der Wert ist nicht schleichend weniger geworden. Gashahn zugemacht weils in den Harburger Bergen dicke war, langsam fahren, dann nur noch 3,5 bar Anzeige statt der gewohnten 5. Aber damit gut nach Hause gekommen und immer weiter fahren können, springt auf den ersten Kick an, alles bestens. Natürlich behalte ich den Öldruck immer im Auge, aber den Motor jetzt schon komplett zu zerlegen widerstrebt mir noch.
Irgendwann müssen Kolben und Laufbuchsen gemacht werden, die Ventilfuehrungen sind turnusgemaess schon mehrfach gemacht worden. Für eine Grundueberholung möchte ich erst herausfinden, wo der Öldruck abbleibt, dann kann eine fundierte Entscheidung getroffen werden,

Gruß
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 18.08.2020 23:10

Ach so, 4 bar kalt liegt unter anderem sicher auch zum Teil am 15 W40. Ich weiss, dass man hier dafür verhauen wrden kann, aber es hat sich trotzdem seit langem bewährt. Keine Verlackungen, saubere Laufbuchsen mit immer noch sichtbarem Honbild usw, wenig Asche an den Teilen des Abgastrakts usw. Rimula R4L. Wichtig ist nach meinem Verständnis, dass der hydrodynamische Schmierfilm in den Lagern aufrecht erhalten bleib4 und dass die Durchflussmenge stimmt.

Gute Nacht allerseits.
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2678
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750
Wohnort: Bodenseeraum

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von R65_dieter » 19.08.2020 09:40

Hallo

Ist das ein Gleitlagermotor vor 1980 oder später?

beim Ölfilter hinten ist so ein bypass ventil, auch kugelventil genannt, das mit federdruck und abdichtkugel einen bypass öffnet wenn z.b. der ölfilter dicht ist. ca. 1 bar druckdifferenz dann öffnet as ventil.

wenn da die feder gebrochen ist baut der motor keinen gscheiten öldruck mehr auf und ungefiltertes öl geht in den schmier-ringkanal in motor.

das erste was dann malade wird ist die nockenwelle und die pleulellager und die eatonpumpe, bzw die aussparung der pumpe im alu.

das zweite, ab 1980 hat man konstruktiv den ringkanal der schmierung verbessert und ebenfalls ein überdruckventil eingebaut.

das hintere nockenwellenlager war bei den /5 und /6 motoren immer ein thema, da nicht über den ölfilter versorgt. bei meiner r90 habe ich das auch wechseln dürfen. macht man aber generell wenn der motor mal offen ist und eh neue lagerschalen fällig sind.

die öldruckschalter hatte ich auch schon öfter defekt, richtig. lange 19 er stecknuss oder rohrsteckschlüssel ist zum wechseln ideal. bloss nicht mit dem gabelschlüssel da dran gehen, weil die gehäuse der öldruckschalter sind nicht so stabil.

diese öldruckschalter gibts auch in anderen anzeigeklassen, also nicht nur 0.8 bar sondern auch 2 bar oder 3 bar. im standgas macht die eaton pumpe allerdings noch nicht so viel druck, so dass da auch mal die öllampe dann brennen kann bei den 0.8 er schaltern. das nervt dann weil rote öllampe an heisst jetzt dann abstellen.

gruss

dieter

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 19.08.2020 20:05

Gleitlagermotor 1978 mit Oeldruckgeber, mit Warnkontakt bei 0,8 bar. Ich hätte sogar ein Foto für Euch, das krieg ich aber auf dem Tablet nicht auf die erforderliche Kleinheit gepackt.
Und wie auch Frank schon schrub, das Bypassventil kommt als Übeltäter in Frage, an der Stelle war ich noch nicht. Da werd ich mal Tiefseetauchen machen.

Und ja, die Oelpumpe sah nicht so proper aus bei der Revision, Gehaeusemass noch in der Toleranz. Nockenwelle keine Pittings, Stoesseltassen ganz famos, nur der Oelpumpendeckel gefiel mir nicht, das ließ sich aber mitSchlichtfeile, Tuschierplatte und Flachschaber beheben.

Ich werde berichten was ich vorgefunden habe.

Schöne Gerüste
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4029
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von FrankR80GS » 19.08.2020 20:15

Brummbär hat geschrieben:
18.08.2020 23:10
...Ach so, 4 bar kalt liegt unter anderem sicher auch zum Teil am 15 W40. ...Rimula R4L. Wichtig ist nach meinem Verständnis, dass der hydrodynamische Schmierfilm in den Lagern aufrecht erhalten bleib4 und dass die Durchflussmenge stimmt.
Ich bin über 80tkm mit 10W40 gefahren. Auch im Sommer, auch lange Autobahnstrecken. Kein Problem, solange man den Motor nicht dauernd mit extrem hohen Drehzahlen quält. Nur ein Low SAPS Öl würde ich nicht fahren. Bei diesen Ölen sind die Schwefel- und Phosphoradditive stark reduziert. Das ist eine Notlösung für Fahrzeuge mit Partikelfilter und hat für den BMW-Motor keine Vorteile - eher im Gegenteil. Im Zweifelsfall schädigst Du damit Nockenspitzen, Stößel und Kipphebel.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Mantelrohr Oelfilter

Beitrag von Brummbär » 19.08.2020 22:21

Immer wieder gut, die Tips hier. Ich fahre praktisch von Anfang an immer Hochleistungsoele für hochaufgeladene Turbodieselmotoren. Im heutigen Kraftstoff sind ja kaum noch Schwefel und sonstige schädliche Begleitstoffe drin, ich nehme auch immer Rücksprache mit meinem Schmierstoffhaendler. Der hat übrigens auch gesagt, dass low saps aus den geschilderten Gründen nicht das richtige für den betagten Motor ist. Um die Ascheanteile zu reduzieren, müssen wichtige Zusätze eben weggelassen werden.

Zu Zeiten als im Benzin noch Scavenger und Bleitetra-Aethyl enthalten waren, gab es sehr aggressive Verbrennungsrueckstaende, die Auspuffanlagen vor allem in den Stillstanszeiten unheimlich schnell durchgefressen haben. Motorintern hat das Zeug auch sein Unwesen getrieben.

Morgen ist erstmal das olle Bypassventil an der Reihe.

Schöne Grüße
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Antworten