Luftfilter LX 194 Wechseln

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Antworten
Gashans
Newbee
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2020 13:04
Motorrad: R45 bj.80

Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Gashans » 28.08.2020 13:09

Servus liebe Boxerfreunde,

Ich habe mir vor kurzem eine R45 bj. 80 zugelegt. (Ausführung ohne ölkühler)
Nun habe ich alle Flüssigkeiten neu gemacht etc.
Ich habe den Luftfilter Typ „LX 194“ - jetzt meine Frage...
Wie Wechsel ich den am besten bei meiner Kuh ? Oder hat jemand Tipps für mich / Fehler die ich vermeiden kann :razz:
Soweit ich weiß muss ich den Deckel Links (wo der Joke Hebel dran ist) runterbauen, muss ich dazu zwingend den Tank runterbasteln ?
Danke schonmal :-D

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Brummbär » 28.08.2020 14:21

Wenn die Betätigung für die Startvergaser am Lustfilter Gehäuse dran ist, tippe ich mal auf den Rundfilter.
Der Tank kann draufbleiben. Schlauchellen am linken Versager lösen und den Rüssel zwischen Lufi und Vergaser abziehen, das geht am besten, wenn man das Gummistueck nach unten schiebt. Dann die lange Schlitzschraube lösen und herausnehmen. Jetzt wirds fummelig: Im herauzunehmenden Teil des Filtergehaueses steckt der Gummischlauch von der Kurbelgehaeuse Entlüftung, der war schon am jungen Mopped schwer herauszuproekeln. Wenn der jetzt auch noch durch Entweichen aller Weichmacher steinhart geworden ist, bricht er eventuell ab. Der linke Schale des Luftfiltergehaeuses kann man dann seitlich herausziehen, Filtereinsatz wechseln und alles wieder zusammenfummeln.
Die lange Schraube mit Gynaekologenfingern mittig unterstützen und ins Gewinde reinfummeln.
Den Rest auch wieder zusammenbauen.

Der Knackpunkt ist der elende Entlueftungsschlauch, sonst ist alles eigentlich watscheneinfach. Die Startvergaser Züge können dranbleiben, man kann aber auch auf der Rueckseite die Schraube loesen, falls man das Gehäuse polieren will.

Schöne Grüße
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2881
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Rote Rita » 28.08.2020 16:19

Hallo Hans,
der Michael hat das richtig beschrieben, aber es gibt noch ein paar Klippen: Wenn man den Gehäusedeckel wieder zurückschiebt, muss man nicht nur den Entlüftungsschlauch einfädeln, der Kasten muss auch an die richtige Stelle kommen. Unten wird er durch eine Spange gehalten, da muss man ihn einfädeln und dann mit dem Gummihammer reinklopfen. Links ( vom Deckel aus gesehen ) ist auch eine kleine Blechzunge, die verhindert, dass der Deckel nach hinten wandert. Hinter die muss man den Deckel auch einfädeln. Und dann das Innengewinde mit der langen M6-Schraube treffen. Da sollte man mit den Fingern sehen konnen! Gerade gestern habe ich es wieder gemacht. Zwei mal habe ich den Deckel wieder ausgebaut, weil zwischen Anlasserhaube und Luftfilterabdeckung eine Lücke entstanden ist. Und bei jeden Versuch diese elende Schraube einfädeln! Ich kipple sie hin und her und schiebe sie dabei immer tiefer. Wenn sie dann antickt, versuche ich die Mitte zwischen den beiden Klapperstellen zu treffen. Geduld!!

Viel Glück wünscht Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
aldi62
Forenspender 2020
Forenspender 2020
Beiträge: 3167
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von aldi62 » 28.08.2020 19:04

Rainer, den anderen Versagerschlauch abbauen und mit den Fingern die Schraube ins Gewinde einfädeln.
Ich habe eine Gewindestange mit so einer langen Mutter (Gewindemuffe) eingeklebt (Loctide), und muß dann nur eine kurze Schraube einfädeln, hält schon ewig :ja:, und ist einfach :ja: .
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
Blaue-Q
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 64
Registriert: 06.04.2015 08:44
Motorrad: R45

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Blaue-Q » 28.08.2020 19:24

.... das Gefummelt mit der langen Schraube habe ich entschärft indem ich mit einer Taschenschlampe reinleuchte. So kann ich gut sehen wo das Gewinde ist und das "Schräubchen" mit den Fingern hinführen.
Den Schilderungen zur Fummelei zum korrekten Einsetzen der linken Gehäusedeckels kann ich mich nur anschließen, das kann nervig sein. Bisschen mehr Platz hat mann\frau wenn die Batterie mit Halter ausgebaut ist.
Gruß
Uli
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Oft braucht man die Kraft eines Bären und die Finger einer Hebamme.

Brummbär
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 843
Registriert: 26.02.2007 13:23
Motorrad: Ja.

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Brummbär » 28.08.2020 19:25

Mit den Fingern sehen können, das ist cool. Das kann einem das Endoskop ersetzen, Rainer, klasse.

Ich hab das mit den Einfaedelblechzungen erstmal weggelassen, damit der Hans sich überhaupt drantraut.
Und wenns dann schon mal auseinander ist, dann sieht man das schon. Aber Flax beiseite, ich war mit einer schönen Motorboot Besitzerin verabredet, um die neu eingebauten Dieseltanks aus Fässern zu befüllen, deswegen musste ich etwas abkürzen.

Wobei der Luftfilter bei der R45 dermaßen überdimensioniert ist, dass man den nur alle Jubeljahre tauschen muss, zumindest in der norddeutschen Tiefebene. Oft reicht ausklopfen oder absaugen. Ich hab glaubich noch nen Purolator PM 1067 im Teileschrank liegen, den gibt's anscheinend schon ewig nicht mehr.

Und Ihr habt ja auch selber schuld, was fingert Ihr da überhaupt dran rum. Ich hatte mal einen leitenden Ing. der erstickte beinahe jeden Ansatz von umfangreicherer Wartung mit dem Satz: Da wird nich an rumgefummelt, sei froh dassas überhaupt noch läuft.

Und wenn Hans noch berichtet, wie er mit Kurbelgehaeuse Entlueftungsschlauch zu Potte gekommen ist...

Mich hat das vor ueber40 Jahren schon genervt, ich hab Graupner Alurohr zurechtgesaegt und mit Epoxi eingeklebt, da kann man die Schlauchstuecke von hinten drauf schieben. Ich fummel da aber nur selten dran rum. Dann nehme ich den Tank in wenigen Sekunden ab, die Anlasserabdeckhaube ist auch nur mit zwei Schrauben fest. Aber ein bisschen blöd herunter zu wurschteln, Massekabel vorzugsweise ab, damits am Anlasser nicht eventuell doch funkt, da hab ich das Pluskabel wohl nicht weit genug weg gedreht.
Aber da geh ich eigentlich nur bei, wenn ich grad mal den Motor auf die Werkbank stell. Mal kucken warum der so gut läuft. Das muss man doch ändern können.

So, der Kater fordert sein Essen ein. Und der Dicke kriegt auch was.

Groetjes
Michael
Tja, damals, als es noch das Internet gab...

Gashans
Newbee
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2020 13:04
Motorrad: R45 bj.80

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Gashans » 28.08.2020 22:25

Es hat alles perfekt funktioniert 8)
Danke für eure Tipps :-D
Grüße der Sprittler :evil:

Gashans
Newbee
Newbee
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2020 13:04
Motorrad: R45 bj.80

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Gashans » 28.08.2020 22:28

Blaue-Q hat geschrieben:
28.08.2020 19:24
.... das Gefummelt mit der langen Schraube habe ich entschärft indem ich mit einer Taschenschlampe reinleuchte. So kann ich gut sehen wo das Gewinde ist und das "Schräubchen" mit den Fingern hinführen.
Den Schilderungen zur Fummelei zum korrekten Einsetzen der linken Gehäusedeckels kann ich mich nur anschließen, das kann nervig sein. Bisschen mehr Platz hat mann\frau wenn die Batterie mit Halter ausgebaut ist.
Gruß
Uli

Ich hab’s mit der handykamera gemacht ging super

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2881
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Luftfilter LX 194 Wechseln

Beitrag von Rote Rita » 28.08.2020 22:32

Hallo Michael,

habe mir mal vor 40 Jahren einen K&N-Luftfilter geleistet; der muss so 30DM gekostet haben. Fand ich teuer damals. Jetzt habe ich den immer noch! Hat sich rentiert 8) . Die Kurbelgehäuseentlüftung hat mir immer die Vorzerstäuber zugerotzt. Da habe ich mal in die beiden Gehäusehälften ein Loch reingeflext und einen Benzinschlauch weit nach hinten gelegt. Da entlüftet es jetzt zuverlässig, kommt kaum Öl raus. Damit hat das Gefummle mit den Gummischläuchen auch ein Ende. Kenne auch noch den einen Schlauch der /5; der war noch größer. Aber das Einfädeln des Gehäusedeckel - Manomann. Habe auch noch das Gehäuse für den Plattenluftfilter liegen. Vielleicht wechsle ich doch noch mal.....

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Antworten