bockende Federung hinten

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Antworten
instrumentalix
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2014 10:51
Motorrad: R45, R80GS Gespann, R100R, F650GS

bockende Federung hinten

Beitrag von instrumentalix » 17.09.2020 01:00

Liebe Freunde,
es ist im wahrsten Sinne ein Kreuz: nach längerer Standzeit ist die Hinterradfederung derart hart, dass ich um meine Bandscheiben fürchten muss. Ich habe eine R45 (jetzt R86) von 1985.
Wer kennt das Phänomen?
Danke schon mal und Gruß!
Jens aus Vib.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1540
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: bockende Federung hinten

Beitrag von Redskin » 17.09.2020 06:13

Hallo Jens,

wie schaut denn die Dämpferstange aus? Rost?
Evtl. lässt sich an der Dämpferstange was mit Kriechöl werden. Sonst muss man die Dinger überholen (lassen), oder sich gebrauchte schießen, oder neue kaufen.
Meine Q stand auch länger, bevor ich sie gekauft habe (über 20 Jahre!) Die Hinteren Federbeine machten aber keine Probleme. Ich habe sie dann aber nach einer Zeit durch orig. Konis ersetzt und die alten verscherbelt.

Die Federbeine lassen sich zerlegen. Mit dem richtigen Werkzeug (Federspanner) ist das kein großes Problem.
Wie die Dämpfer selbst überholt werden, weiß ich allerdings nicht.
Bei den Zubehördämpfern z. B. von Wilbers ist eine Gasfüllung drin, do it yourself scheidet an der Stelle wohl aus.

Für neue Federbeine einfach mal googeln, was so am Markt los ist. Aber vorsicht: die Preise sind nicht ganz ohne!

Viele Grüße

Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4023
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: bockende Federung hinten

Beitrag von FrankR80GS » 17.09.2020 06:32

Redskin hat geschrieben:
17.09.2020 06:13
...Bei den Zubehördämpfern z. B. von Wilbers ist eine Gasfüllung drin, do it yourself scheidet an der Stelle wohl aus. ...
BMW Dämpfer sind in der Regel nicht reparierbar, das geht nur bei Zubehördämpfern. Was Jens schreibt, weist auf (einen) defekte(n) Dämpfer hin. Lässt sich nur im zerlegten Zustand prüfen. Die Dämpferstange muss sich ruckfrei, aber mit deutlichem Widerstand bewegen lassen.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

MMö
Kohlkönig 2014
Kohlkönig 2014
Beiträge: 2377
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: Keine mehr :-)

Re: bockende Federung hinten

Beitrag von MMö » 17.09.2020 16:29

Moin!

Die Dämpfer sind dann hinüber. Der BMW-Kram lässt sich nicht reparieren und sind ein Fall für die Tonne.
Kauf dir Ersatz von YSS - kosten um die 180 Euro für einen Satz.
Rennen fährst mit der Kiste ja nicht. :-D
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

tom1000
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 159
Registriert: 03.07.2015 16:36
Motorrad: 82er R65 mit RT musste leider die Garage verlassen
82er R100RT
Wohnort: 31246 Groß Lafferde

Re: bockende Federung hinten

Beitrag von tom1000 » 17.09.2020 18:09

Schwingenlager hinüber?

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2881
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: bockende Federung hinten

Beitrag von Rote Rita » 17.09.2020 23:01

Hallo Jens,

zerlegen kannst du die Dämpfer auch ohne das Spezialwerkzeug. Miss mal die Länge, habe noch gebrauchte Dämpfer und Federbeine liegen. Kannst mir auch ne PN schreiben.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Benutzeravatar
59Drifter
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 90
Registriert: 29.12.2018 17:45
Motorrad: R 65 Typ 248 Bj. 1985
DKW RT 250H
Wohnort: Gemmingen OT Stebbach

Re: bockende Federung hinten

Beitrag von 59Drifter » 27.09.2020 10:46

Hallo Jens,
bei meiner ersten "Corona-Tour" im April ist einer der beiden Dämpfer in Endstellung Druck festgegangen. Die 40km nach Hause mit "Starrrahmen" sind meinen Bandscheiben bis heute unvergesslich geblieben. Somit stand ich vor der Frage nach dem Austausch. Zwei Möglichkeiten gibt es:

1.) Die orschinale BOGE-Einheit zerlegen und reparieren: Mit Glück (wie bei mir) ist das Gewinde der Dämpferstange in der oberen Aufnahme nicht festgegammelt. Direkt unterhalb der Verschraubung - von außen sichtbar - befinden sich in der Dämpferstange gegenüberliegende Abflachungen, auf die ein 9mm-Maulschlüssel passt. Diesen durch die Schraubfeder gewürgt, das obere Federbein-Auge in den Schraubstock gespannt, und die Dämpferstange läßt sich abschrauben: Feder, Scheiben, Verstellhebel etc. können dann abgenommen werden - Reihenfolge für den späteren Zusammenbau notieren. Einen "Federspanner" brauchst Du hierbei nicht.
Bei mir ließ sich der defekte Dämpfer auch nicht mit Gewalt aus seiner Endstellung heraus bewegen - Schrott.
Ersatz für den Dämpfer gibt es zu € 145,00 das Stück bei leebmann24.de unter der Bestell-Nummer 33531237289. Klar, dass nach vielen km beide raus müssen! Es handelt sich dabei um die (sehr empfohlene) HD (Heavy-Duty)-Ausführung. Bei der Normalausführung gibt es längere Lieferzeiten.

2.)
Kauf dir Ersatz von YSS - kosten um die 180 Euro für einen Satz.
. So bin ich schließlich verfahren. Problemlose Montage zweier kompletter Federbeide mit Zusatzscheiben innerhalb 25 Minuten. Bezugsquelle auf Wunsch per PN. Die Verstellung erfolgt ähnlich wie bei einem PKW-Gewindefahrwerk, jedoch leichtgängig mit der Hand - der Überwurf wird mit einem beiliegenden 3mm-Inbus fixiert. Super Gefühl im Fahrbetrieb während dieser Saison.

Always drive safely
+++
59drifter

Antworten