Leerlaufschalter die Dritte

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Benutzeravatar
Aviaterix
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 77
Registriert: 13.10.2017 09:57
Motorrad: R45 S
Wohnort: Bernau bei Berlin

Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Aviaterix » 25.09.2020 16:53

Hallo Leute,
bin seit langem mal wieder hier im Forum mit einem Problem. Die kleine Kuh lief die letzten Jahre tadellos. Nun ist das Problem mit dem Leerlaufschalter akut geworden, denn die Leerlauflampe leuchtet gar nicht mehr. Vorher mußte die kleine erst ein bischen warm laufen, dann tat sie wieder ihren Dienst. Lampe und Kabel bis zum Anlaßrelais sind in Ordnung. Ich habe so 20 Ohm auf der Leitung, egal wohin ich schalte. Es ist das braun/schwarze kabel. Nun wollte ich den Stecker 27 finden um weiter zu messen. Er muß sich meiner Meinung nach schon irgendwo im Motorgehäuse befinden. Kann das jemand bestätigen oder noch besser sagen, wo das Ding sitzt? Wenn ich dort nicht erfolgreich bin dann geht es wohl ans Eingemachte, sprich Leerlaufschalter ausbauen.
Übrigens gibt es hier einen Tipp im Forum um die Funktion zu testen in dem man einen Gang ein legt, die Kupplung zieht und dann den Starter betätigt. Wenn dann der Anlasser anspringt, wäre alle i.O. Das ist meiner Meinung nach ein Irrtum. Denn das sind getrennte Schalter, die paralleel an der Masse des Anlaßrelais angeschlossen sind. Also Leerlauf oder gezogene Kupplung!!!
Mit dem Wissen von heute, hätte ich gestern ganz andere Fehler gemacht.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4023
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von FrankR80GS » 25.09.2020 17:29

Aviaterix hat geschrieben:
25.09.2020 16:53
...Nun wollte ich den Stecker 27 finden um weiter zu messen. Er muß sich meiner Meinung nach schon irgendwo im Motorgehäuse befinden. Kann das jemand bestätigen oder noch besser sagen, wo das Ding sitzt? Wenn ich dort nicht erfolgreich bin dann geht es wohl ans Eingemachte, sprich Leerlaufschalter ausbauen.
Übrigens gibt es hier einen Tipp im Forum um die Funktion zu testen in dem man einen Gang ein legt, die Kupplung zieht und dann den Starter betätigt. Wenn dann der Anlasser anspringt, wäre alle i.O. Das ist meiner Meinung nach ein Irrtum. Denn das sind getrennte Schalter, die paralleel an der Masse des Anlaßrelais angeschlossen sind. Also Leerlauf oder gezogene Kupplung!!!
Der Leerlaufschalter sitzt unten am Getriebe und dort sind auch die Kabel angeschlossen. Man kommt da nicht gut ran. Der Leerlaufschalter sperrt den Anlasser bei eingelegtem Gang und NICHT gezogener Kupplung. (Das ist eine Sicherheitsfunktion, damit man nicht durch versehentliche Betätigung des Anlasser das Motorrad bewegt). Mit gezogener Kupplung funktioniert der Anlasser immer - egal ob Gang oder Leerlauf eingelegt ist.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Aviaterix
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 77
Registriert: 13.10.2017 09:57
Motorrad: R45 S
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Aviaterix » 25.09.2020 18:53

Genau Frank,

kompetent wie immer. Habe auch inzwischen den ominösen Steckverbinder 27 gefunden, versteckte sich am Rahmen hinter der linken Abdeckung. Naja, schwarzes Kabel mit schwarzem Stecker, auf schwarzem Rahmen, befestigt mit schwarzen Kabelbinder, das musste ja schief gehen. Nun ist es auch amtlich, der Schalter hat ne Macke, ist also beim nächsten Ölwechsel fällig. Ok, ist nicht das reine Vergnügen, den zu wechseln aber nachdem hier schon deshalb Getriebe ausgebaut wurden, bin ich doch nach Begutachtung der Situation erleichtert. Ich denke doch, dass man das auch ohne diesen erledigen kann. Andere, auch du, haben das ja bestätigt. So lange muß ich eben noch mit Gefühl fahren aber das Saisonende naht ja schon mit großen Schritten.

Danke Holger
Mit dem Wissen von heute, hätte ich gestern ganz andere Fehler gemacht.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1540
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Redskin » 25.09.2020 19:09

Hallo Holger,

habe besagtes Teil auch ohne Getriebeausbau gewechselt. War aber ein derartiges Gefummel im Blindflug und hätte beinahe die Steck- Kontakte vermurkst. Wenn der noch mal in Dutt ginge, baue ich wohl das Getreibsel aus.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
Aviaterix
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 77
Registriert: 13.10.2017 09:57
Motorrad: R45 S
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Aviaterix » 25.09.2020 22:38

Hallo Redskin,
es heisst ja immer Getriebeausbau! Heisst den das nicht auch Motorausbau, Antrieb abkoppeln Auspuff abbauen usw. was weiß ich nicht noch???

Holger
Mit dem Wissen von heute, hätte ich gestern ganz andere Fehler gemacht.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4023
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von FrankR80GS » 26.09.2020 07:01

Aviaterix hat geschrieben:
25.09.2020 22:38
...Heisst den das nicht auch Motorausbau, Antrieb abkoppeln Auspuff abbauen usw. was weiß ich nicht noch???
Hallo Holger, nein, das Getriebe kann nach Ausbau der Schwinge nach hinten ausgebaut werden. Es muss aber eine Menge Teile weggeschraubt werden. Deshalb ja die diversen Ansätze es zu umgehen.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1540
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Redskin » 26.09.2020 08:54

Viele Wege führen nach Rom.

Wenn es nur darum geht, die Gearbox in die Finger zu bekommen, kann man den Motor nach Abbau der Auspuffanlage und des Stirndeckels auf einem Wagenheber (oder drgl) platzieren, die Motorbolzen austreiben und den Motor so weit nach vorn verschieben, dass das Getriebe rausgeht.
Zuvor muss so oder so der Kardan am Getriebe abgeflanscht werden, dabei möglichst nicht (so wie ich) die Gummimanschette vermaledeien.

So habe ich das gemacht, als ich an den Eingangswellensimmering musste, weil eben nicht der Leerlaufschalter sondern der Wellendichtring der Übeltäter war. Das habe ich natürlich erst festgestellt, nachdem ich sämtliche Kontingente an Flüchen auf den dam'n Moterf...er Schalter verwendet hatte.

Ob nun Motor oder Schwinge ab, das bleibt dem eigenen Gusto überlassen, kommt auch drauf an, was man noch so erledigen könnte, wenn man an der Stelle schon mal am Schrauben ist.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
Aviaterix
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 77
Registriert: 13.10.2017 09:57
Motorrad: R45 S
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Aviaterix » 26.09.2020 13:49

Getreu meinem Motto, repariere nichts, was nicht kaputt ist, werde ich also dann die Fummelvariante wählen. Heute Nacht im Schlafe ist mir noch ein Gedanke gekommen. Der Schalter selbst hat ja keine direkte Masseverbindung, wie das häufig üblich ist, sondern eine extra Masseleitung. Die habe ich noch nicht gemessen. Daran könnte es auch noch liegen. Naja, die Hoffnung stirbt zu letzt.
An alle anderen, die deswegen das Getriebe ausgebaut haben: Ja seid's ihr narrisch??? :-D

Holger
Mit dem Wissen von heute, hätte ich gestern ganz andere Fehler gemacht.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1540
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Redskin » 26.09.2020 14:17

Ja seid's ihr narrisch???
ja logisch, sonst hätten wir 1250er GSA mit full service beim Freundlichen.
Bei mir ist es leider nicht der Leerlaufschalter gewesen, die Soße ist da nur abgetropft. Kam aber aus dem WeDi, gottlob hat es die Kupplung nicht erwischt. Bei Dir ist es ja "nur" was elektrisches, darfst gerne fummeln unf pfriemeln. :-D

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

tom1000
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 159
Registriert: 03.07.2015 16:36
Motorrad: 82er R65 mit RT musste leider die Garage verlassen
82er R100RT
Wohnort: 31246 Groß Lafferde

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von tom1000 » 26.09.2020 14:45

Habe in den letzten Jahre drei der Schalter getauscht.
Eine extra Masseleitung ist mir da nicht aufgefallen.
Motor und Getriebe können auch bleiben wo sie sind., lediglich das huntere Motorlager incl. Distanzrohr müssen weg.
Öl aussm Getriebe und den Schalter gewechselt.

Okay bisschen gefummel ist es schon. :-D

Thomas

MMö
Kohlkönig 2014
Kohlkönig 2014
Beiträge: 2377
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: Keine mehr :-)

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von MMö » 26.09.2020 17:20

Moin!
Aviaterix hat geschrieben:
26.09.2020 13:49
Der Schalter selbst hat ja keine direkte Masseverbindung, wie das häufig üblich ist, sondern eine extra Masseleitung.
tom1000 hat geschrieben:
26.09.2020 14:45
Habe in den letzten Jahre drei der Schalter getauscht.
Eine extra Masseleitung ist mir da nicht aufgefallen.
Dat schwarze Kabel ies' für'e Schalterfunzel. Masse macht bei der Schraube so gar keinen Sinn :-D

Das Mistding wechselt man auf Nummer sicher mit dem Getriebeausbau. Mit Rohrzange, Gefühl und eine wenig Gewürge geht es aber auch. Meistens
ist dann das Gewinde bei zweiten Mal auch definitiv kaputt. Dann muss das Getriebe eh raus. Also immer gleich richtig machen. Nur Wartungsschlampen versuchen das anders - wenn Schwinge ab, dann gleich mal alles wieder säubern und neu mit Fett befüllen.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Aviaterix
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 77
Registriert: 13.10.2017 09:57
Motorrad: R45 S
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Aviaterix » 26.09.2020 17:26

Ok, jetzt gehe ich noch raus und lege mich unter den Bock und gehe der Sache auf den Grund. Ich habe da doch 2 Kontakte gesehen und er plan sagt aus gegen Masse. Melde mich dann wieder....
Holger
Mit dem Wissen von heute, hätte ich gestern ganz andere Fehler gemacht.

Benutzeravatar
Aviaterix
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 77
Registriert: 13.10.2017 09:57
Motorrad: R45 S
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Aviaterix » 26.09.2020 18:10

So, bin zurück, durchnässt, sehe aus wie eine Sau und dreckig habe ich mich auch noch gemacht aber egal. Auf dem Foto kann man sehen wie ein 2-adriges Kabel vom Leerlaufschalter kommt. Die eine Ader (braun/schwarz) geht hoch zum Stecker 27, die andere Ader (baun) wird dort direkt vor Ort auf Masse gelegt! Also bin ich noch nicht völlig verrückt, also nur so ein bischen, so zu 90%, also nicht ganz, äh hm lassen wir das....
Wie ich mich kenne werde ich mir diese Masseleitung sparen und den Kontakt direkt auf des Gehäuse des Schalters verlöten, so hat man nur einen Draht zum fummeln. Verflucht habe ich jetzt einen Schalter aus Alu oder Messing bestellt, vielleicht fällt das Löten doch aus. :oops:






attachment=0]20200926_175406[1].jpg[/attachment]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit dem Wissen von heute, hätte ich gestern ganz andere Fehler gemacht.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1540
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Redskin » 26.09.2020 21:48

Hallo nochmal,

wg. dem Schaltertausch: Ich kann mich noch entsinnen, dass ich die Steckkontakte umbiegen musste, um den neuen Schalter am Gewinde ansetzen zu können, sonst war der insgesamt zu lang. Dann, um den gekröpften Ringschlüssel ansetzen zu können, müssen die Kontakte wieder senkrecht gebogen werden, sonst schlupft der Schlüssel nicht auf den Sechskant. Wenn man dann mit den Steckschuhen noch etwas rumblödelt, kann es sein, dass der neue Schalter schon wieder Kernschrott ist, und man von vorne anfangen muss, weil so ein Kontakt abbricht ....

Aber das kann ja jeder selbst für sich entscheiden, ob Getriebe raus oder nicht, ob Getriebe nach hinten raus (Schwinge ab) oder Motor nach vorne.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?
3159

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2881
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Leerlaufschalter die Dritte

Beitrag von Rote Rita » 26.09.2020 22:33

Hallo Dirk,

bei meinem neuen Schalter zeigten die Kontakte schon in die waagerechte, das habe ich so gelassen. Anziehen dann mit nem Maulschlüssel, darf eh kaum Drehmoment drauf; ist ja ein Alugehäuse. Das Aufstecken der Kabelschuhe ist dann ein Geduldsspiel. Eine lange Spitzzange kann helfen, habe es aber mit den Fingern hinbekommst.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Antworten