Seite 3 von 3

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 09.03.2021 15:35
von R65_dieter
hallo

schimmele und ruppaner 1414 sind logischerweise bei mir im keller zum finden.

sozusagen ganter mondbier ersatz. ohne des goht kai schruubä uffs anner.

luschdig isch, wolfewiiler wiii isch do hannä viel billiger als dä säll fu hagnau :-)

dä patrick düringer hät recht, ab 70 tkm kasch gli zylinderköpf und ventilführungä tauschä. isch kai schlächte idee.

grüsse

d.

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 09.03.2021 15:46
von R65_dieter
die stösselböden auf jeden fall. die sind sehr beliebt für pitting, egal welches alter die kuh hat.

es gibt da ne grosse serienstreuung. die einstellschrauben an den kipphebeln tausch ich bei so einer aktion auch immer glei aus.
wenn sie net zum schrauben sind, absägen bevors gewinde kaputt isch im kipphebel. die dinger sind recht teuer!!!

ah ja, 5 jahre konstanz hört sich nach studieren an. verdächtig.

vorarlberg und appenzell fallen ja grad dieses jahr erst mal coronabedingt aus, also müssen meine 3 rinder bodenseehinterland hohenbodmann und donautal fahren und schienenener berg und hegau.

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 09.03.2021 17:54
von FrankR80GS
R65_dieter hat geschrieben:
09.03.2021 15:46
die stösselböden auf jeden fall. die sind sehr beliebt für pitting, egal welches alter die kuh hat.
...
Bei den 248 Motoren ist das offenbar kein Thema - jedenfalls hier im Forum m.W. noch nicht vorgekommen. Bei den "großen" dagegen schon. Nebst Folgeschaden an der Ölpumpe. :mad:

/Frank

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 10.03.2021 09:28
von R65_dieter
hallo frank

das kommt schon in die richtugn "wenn man scho mal dran ist könnte man auch gleich..."

Wediri hinten an der kurbelwelle tauschen gegen einen neuen udn vorne im lageschild der "stift des grauens" :-).....

"ölpumpe", welch garstig wort.

ich wiederspreche dir jetzt mal nicht, weil mein 248 motor hat die ersten stössel und die erste nockerlwelle drin schon seit 170tkm.

da ist noch nix.

bei der alten franzi, ne /6, war das eins der ersten aktionen, motorinnereien erneuern. eben nicht nur zylinder und kolben und ventiltrieb. hier wurde eben nur die hälfte erledigt von einer werkstatt, die andere hälfte war dem vorbesitzer dann zu teuer. der wollte eine "zuverlässige" bmw haben neben seinen horex dampfern.
die "zuverlässige" bmw wurde dann peu a peu repariert aber halt nicht konsequent.

bei der gs hoffe ich das das noch lange so fährt ohne aufmachen und reparieren.

kümmern muss ich mich nächstes jahr mal intensiver um meine hooooonnnnndddaaaaa.

gruss

dieter

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 10.03.2021 11:10
von Werner Paul
FrankR80GS hat geschrieben:
09.03.2021 17:54
Bei den 248 Motoren ist das offenbar kein Thema
Wird/könnte wohl am geraden Verlauf der Übertragung, von Nockenwelle zum
Kipphebel liegen.
We

247er-Stoessel.jpg
(247)


248er-Stoessel.jpg
(248)

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 10.03.2021 15:12
von Frischi
R65_dieter hat geschrieben:
09.03.2021 15:35

dä patrick düringer hät recht, ab 70 tkm kasch gli zylinderköpf und ventilführungä tauschä. isch kai schlächte idee.
Die Kiste hat erst 45tkm, ich weiß nicht ob sich das schon lohnt... und laufen tut sie eigentlich ganz gut, ich glaube ich würde es drauf ankommen lassen... also mit dem überholen der Zylinderköpfen

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 10.03.2021 18:09
von FrankR80GS
Werner Paul hat geschrieben:
10.03.2021 11:10
FrankR80GS hat geschrieben:
09.03.2021 17:54
Bei den 248 Motoren ist das offenbar kein Thema
Wird/könnte wohl am geraden Verlauf der Übertragung, von Nockenwelle zum
Kipphebel liegen.
We
Eher an mangelnder Fertigungsqualität. Stößel vor ca. 1984 sind weit weniger anfällig. Ich habe gebrauchte von einer /7 gekauft.

@Dieter
Seit km-Stand ca. 170000 hab ich die "große Hafenrundfahrt" gemacht. Stift des Grauens, Steuerkette, Stößel, Ölpumpe, Wellendichtring. So lernt man alle Teile persönlich kennen.

/Frank

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 11.03.2021 09:21
von R65_dieter
halo frank

irgendwie schon richtig, die 2 ventiler vor 84 waren irgendwie besser verarbeitet. den eindruck hatte ich bei der gs ganz extrem.

das erste war die bremse das zweite die vorderradgabel. viele dieser linsenkopfschrauben waren im alu festkorrodiert.

hab sie aber noch rechtzeitig alle rausbekommen. 5 vor 12 sozusagen.

nun hoffe i allerdings dass mir die grosse hafenrundreise inclusive stift des grauens noch 100tkm erspart bleibt. ob ich dann die 170 tkm jemals erreichen werde damit ist auch fraglich.

stehen ja noch 3 andere daneben und die wollen au gefahren sein. touren nach frankreich und atlantikküste und die ostseeküste langfahren was ich mal vorhatte mit dem gs teil ist die nächste zeit pandemiebedingt nicht dran zu denken.

zur r65 mit 27 ps um beim thema zu bleiben. 45 tkm gesamtlaufleistung würde ich erst mal nichts machen und weiterfahren solange bis sich entweder ein 650ccm austauschmotor mit 48 ps findet (sowas gabs auch mal bei den 248 nachfolgfern) oder einen r80 motor einbauen mit echten 50 ps. ist ja ein 247 er rahmen. das sollte schon passen, aber vorher messen ist allemal die beste wahl bevor man zeugs einkauf zum umbau.
das ist allemal günstiger wie tuningteile und das zubehör das dann noch fehlt.
Parallel dazu würde ich noch einen längeren Endantrieb suchen, z.b. 37/11. mit 50 ps geht der auch im münstertal. und mit de schweizer organspender die da in dieser ecke am wochenende auch unterwegs sind musst ja keine rennen fahren.


gruss

d.

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 11.03.2021 09:25
von R65_dieter
wenn man die schnittzeichnungen so anschaut stimmt das schon mit dem kippmoment am stössel beim alten motor.

hat man das der höheren drehzahl geschuldet bei den r45?

aber das pitting ist auf der lauffläche am nocken. wenn hier am stössel sich was kaputtschafft durchs kippmoment dann ist es die alubohrung für den stössel im motor drinne.

daher geh ich auch eher mit der materialqualität.

egal wie, wenn der nocken heile ist, dann ist gut, stössel sind recht einfach zu tauschen

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 26.03.2021 11:25
von MichaelD
Hi, ich hab genau das leider vor 2 Jahren machen lassen, in die Papiere eingetragen, richtige Nockenwelle dazu gewechselt, bei der 1. Fahrt auf der Autobahn habe ich dann aber den Motor kaputtgefahren, weil die alten Pleuellager dem neuen Druck nicht standgehalten haben, kaputt gingen und der Metallschrott den Motor beschädigt hat. Kann ich nur von abraten, besser gleich ´nen 80er oder 100er Motor nehmen, dann aber nicht vergessen, dass die R65 Vergaser keine 32er sind, und dann zu klein für einen größeren Motor, abgesehen von Krümmer etc., die dann auch auf den neuen Durchmesser gewechselt werden müssen. Trotzdem würde ich es nicht nochmal machen.
LGr

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 26.03.2021 11:33
von Rote Rita
Hallo Michael,

herzlich willkommen bei den kleinenBoxern. Stell dich doch mal unter der Rubrik Uservorstellungen vor. Dann kannst du die ganze Geschichte noch mal genauer berichten und uns dein aktuelles Motorrad vorführen.

Gruß Rainer

Re: Erfahrung Siebenrock mit R65 247 und 27PS

Verfasst: 03.05.2021 09:55
von Frischi
Sali zämi,

jetzt will ich doch noch den Thread abschließen und erzählen was ich gemacht habe. Ich hab mich doch für das große Paket entschlossen, wirtschaftlich wie immer totaler Schwachsinn, aber es ist ja ein Hobby und da zählt der Spass. Die Zylinderköpfe waren leider etwas angeschlagen und mussten dann auch revidiert werden.
  • Siebenrock 860 Satz,
  • Asynchrone Nockenwelle,
  • Zylinderköpfe revidiert und
  • Pleullager getauscht
Auf dem Prüfstand sind beim ersten mal knapp 70nm und 50 PS rausgekommen. Fahren tut sie sich schön und evtl. gibt es mal noch einen neuen Endantrieb, wenn mir einer über den Weg läuft. Ich hab alles bei Siebenrock in Wendlingen direkt machen lassen und kann die Jungs dort wirklich nur empfehlen!


Gruß
Mark