Vergaser leckt noch immer

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 10:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von thomas1968 » 22.06.2012 09:22

Hi,

das ist ja ein echt interessanter thread geworden! Danke für die vielen Hinweise.

Also, ich habe mal das Blech der Schwimmer leicht gebogen, aber das war wohl kontraproduktiv. Wieder alles nass, diesmal sogar schon nach 1 Tag.

Mein Gedanke war: halt das Blech Nähe der Achse fest und biege die Schwimmer nach UNTEN, denn, wenn sie dann wieder schwimmen, ist ja die Position der Nadel dadurch HÖHER, als zuvor.

Aber wie ich jetzt rauslese, war ein Biegen nach OBEN gemeint?!
Wenn das so wäre, leuchtet es mir nicht ein.

Wenn ich die Schwimmerkammer ab habe und den Benzinhahn auf und ich betätige die Schwimmer von Hand, dann funktioniert das mit dem Zulauf und Stop, aber fertig montiert nicht mehr.

Falls ich das Problem nicht an der Wurzel packen kann: wie wäre es, ganz kurz vor der Ankunft/Motorstop, den Benzinhahn zu schliessen und damit Sprit aus dem system zu verbrennen, ohne Sprit nachzufördern?
Was nicht in die Schwimmerkammer reinlaufen kann, kann ja auch nicht von dort rauslaufen, oder?!

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
wiemer
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 891
Registriert: 21.11.2003 22:47
Motorrad: R65 1979, Block 1986
R60/6 1974
Benelli Tornado 650 1972
MZ TS 250 1974
CB 350 K4 1974
Wohnort: Nimwegen/Niederlande

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von wiemer » 22.06.2012 11:31

Ich mache der Benzinhahn auch immer zu.
Und vorher, die letzte 200 M...warum nicht?

Uebrigens....ich habe oefters erlebt, (0.5 * pro Monat) das der linke Vergaser zu siffen anfing, Hahn zu, durchfahren bis Stottern, Hahn offen -> alles OK.

Wenn es trocken bleibt beim Ampel, kann mann (= ich) damit leben, biss der Fall sich irgendwie loest. :cry: :cool:


Wiemer.

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2718
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von Rote Rita » 25.06.2012 22:17

Hallo Thomas, hallo Uwe und alle Anderen!

Der Bing-Vergaser ist ein scheues Gerät und entzieht sich manchmal der Reparatur :-D !
Alles, was bisher geschrieben wurde ist im wesentlichen richtig und doch gibt es einzelne Vergaser, die lecken, obwohl alles richtig repariert wurde. Wenn das Mopped also im Keller steht: Benzinhahn zumachen - das stand früher auch in allen Bedienungsanleitungen, denn die alten BMW-ler kannten die Tücken ihrer Vergaser. Wenn der Schwimmer während der Fahrt richtig arbeitet, sollte man ihm sein Vergasen - äh Versagen :lol: im Stand nachsehen.
Falls du noch weitere, nicht genannte, Fehlerquellen suchen willst:
1. Der Benzinfilter des Benzinhahns ist nicht perfekt. Den Schlauch leerlaufen lassen und einen zusätzlichen Benzinfilter in den Schlauch setzen (habe ich auch).
2. Das Blech, dass die Schwimmerachse umschließt, ist manchmal aufgebogen, so dass sich der Schwimmer seitlich bewegen und verklemmen kann. Abhilfe: Zubiegen, so dass es gerade noch gleitet.
3. Die Schwimmerachse ist nach langer Laufzeit ungleich abgenutzt, so dass der Schwimmer beim Hochgehen hakt: Achse herausnehmen und verdreht wieder einsezten oder eine neue Achse spendieren. Vorsicht! Die Achse geht nur in einer Richtung heraus und wieder rein :ja:
4. Die Buchse, auf der die Schwimmernadel schließt ist nicht mehr einwandfrei. Uwe sagt, sie sei bisweilen oval - davon habe ich noch nicht gehört, da das Nadelventil ja durch einen Gummi gepolstert ist. Gesehen haben ich aber (unter extrem hellem Licht) Kratzer in der Dichtkante. Die kann man mit Gefühl und einem neuen! Bohrer mit der Hand! 8) wegschaben. Die Chance, dabei den Vergaser zu ruinieren, ist groß :evil:
Also sicherheitshalber den Benzinhahn immer zu machen - Sagte ich doch :D

Gruß aus Schweden von Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Uwe
Gewerbetreibender
Beiträge: 189
Registriert: 02.08.2004 15:11
Motorrad: R65, R80ST, Bobber
Wohnort: 35305 Grünberg

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von Uwe » 25.06.2012 22:38

Hallo Rainer,

wenn die Gummierung abgeschabt ist, reibt der Kegel in der Messingbuchse und dichtet nicht mehr ab. Evtl. noch in kaltem Zustand, aber wenn der Motor warm ist, verformt sich wohl auch im Vergaser etwas und die Vergaser werden erst beim Fahren undicht. Ist etwas schwierig zu erklären, aber mehr als; Schwimmer, Nadel und Buchse UND die Schwimmerachse (Guter Tip von Dir !) ist nun mal nicht dran.
Da ist es auch egal wo ein Schlauch angeschlossen wird um den Benzinstand zu messen. Wenn die Karre undicht ist, läuft es über, und das stört.

Gruß
Uwe aus Grünberg

thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 10:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von thomas1968 » 26.06.2012 08:39

Hi!
Danke! ich glaube, jetzt habe ichs gepackt.
Das Verbiegen des Blechs war der entscheidende Hinweis. Nach 2 Anläufen hats geklappt.
Zuerst habe ich gebogen, ohne Wirkung. Dann habe ich nochmal gebogen und dachte am nächsten Tag: super, das hat funktioniert. Bis ich sie gestartet habe, und sie nur auf einem Zylinder lief. Da war mir klar: das war wohl etwas zu viel des Guten.
:mrgreen:
Aber jetzt habe ich wohl die richtige "Einstellung" gefunden.
Daumendrücken, dass es das war...
Gruß
Thomas((19)68)

Benutzeravatar
Snork
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 245
Registriert: 05.06.2003 10:02
Motorrad: BMW R65 Bj. 80
Yamaha XTZ750, Bj. 93
Wohnort: 52511/Geilenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von Snork » 26.06.2012 10:35

Nur der Vollstaendigkeit halber... die dusselige Korkdichtung zwischen Schwimmerkammer und Vergasergehaeuse ist nicht dazu gedacht und geeignet 100%ig abzudichten bei vollgelaufener Schwimmerkammer. Die schuetzt eigentlich nur kurz wenn Benzin dagegenschwallt von innen.

Gruss,
-- Stefan

Benutzeravatar
Reeder
Kohlkönig 2015
Kohlkönig 2015
Beiträge: 3018
Registriert: 25.02.2004 15:58
Motorrad: .

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von Reeder » 26.06.2012 11:20

Bild
Zuletzt geändert von Reeder am 23.12.2015 13:52, insgesamt 1-mal geändert.

thomas1968
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 241
Registriert: 17.03.2012 10:55
Motorrad: R65 und R1200GS

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von thomas1968 » 26.06.2012 11:39

klar,
benzinhahn habe ich immer zu, so bald ich länger als 5 minuten stehe und der motor aus ist.
tatsächlich verflüchtigt sich der tropfen auch, aber dadurch, dass die kleine bisher im keller stand, war das doch eine gewisse geruchsbelästigung. jetzt habe ich es aber wohl im griff.
hahn zu, kurz vor motorstop, war ja auch so ein gedanke, da muss ich mal erproben, wann man den so zumachen kann.
bei einem verbrauch von 5L/100km => 1L=20km, 0,1L=2km und das schätze ich mal, ist so etwa die menge im spritfilter und den leitungen....
ist so ein gedanke...
gruß
thomas

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 12.04.2017 09:15

Moin Leute,

hier besteht ebenfalls noch ein Vergaser-Problem - hatte dazu auch mal 'nen eigenen Thread aufgemacht (viewtopic.php?f=2&t=10847&p=116089#p116089).
Noch mal zur Info: rechter Vergaser tropft. Schwimmernadelventil bereits getauscht, Korkdichtung ebenfalls. Bewege ich den Schwimmer nach oben -bei abgebauter Schwimmerkammer-, schließt das Ventil und es kommt kein Sprit. Baue ich das ganze zusammen und drehe den Benzinhahn auf, läuft die Kammer über. Habe das ganze gestern Abend noch mal auseinandergebaut und ein Foto der Kammer gemacht. In der rechten unteren Ecke sind deutliche Ablagerungen zu erkennen. Vielleicht ein Indiz für irgendetwas?
Den Schwimmer werde ich heute noch mal ausbauen und ihn wiegen (getrocknet ist er bereits). Woran könnte es sonst noch liegen? Ein Werkstattmeister gab mir den Tip die Korkdichtung vorher in dünnflüssiges Öl einzulegen und dann einzubauen. Was meint ihr dazu?
Generell noch die Frage: ist es möglich, dass durch die Undichtigkeit Benzin in den Zylinder läuft und damit das Öl verdünnt wird?

DANKE für eure Hilfe!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Uwe
Gewerbetreibender
Beiträge: 189
Registriert: 02.08.2004 15:11
Motorrad: R65, R80ST, Bobber
Wohnort: 35305 Grünberg

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von Uwe » 12.04.2017 09:56

Hallo Thomas,

schau mal in der Richtung:
- Schwimmergewicht <13 gr.
- Schwimmernadel /spitze
- Buchse der Schwimmernadel (ausgeschlagen) Buchse tauschen
- Schwimerachse verbogen / Kratzer..
- Selten ist das Blech des Schwimmers verbogen
- Schwimmerkammer durch Sturz verformt

Gruß
Uwe aus Grünberg
vergaser-restaurierung.de

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3894
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von FrankR80GS » 12.04.2017 10:17

micha.bleecker hat geschrieben:....
Baue ich das ganze zusammen und drehe den Benzinhahn auf, läuft die Kammer über.
....
Generell noch die Frage: ist es möglich, dass durch die Undichtigkeit Benzin in den Zylinder läuft und damit das Öl verdünnt wird?


Hallo Micha,

an sich soll der Überlauf der Kammer verhindern, dass Kraftstoff über den Vergaser in den Ansaugstutzen läuft. Wenn der Überlauf nicht funktionieren sollte und gleichzeitig das Einlassventil offen steht, ist theoretisch denkbar, dass Kraftstoff in den Brennraum läuft. Solltest Du den Verdacht haben, prüf den Ölstand und den Geruch des Öls.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 12.04.2017 12:04

Danke für eure Antworten!

schau mal in der Richtung:
- Schwimmergewicht <13 gr. - wiege ich heute Nachmittag
- Schwimmernadel /spitze - was genau sollte ich mir da anschauen? -> habe sie auch erst vor knapp 'nem Jahr gewechselt
- Buchse der Schwimmernadel (ausgeschlagen) Buchse tauschen - Buchse? :D
- Schwimerachse verbogen / Kratzer.. - die Achse, auf der der Schwimmer hängt? Okay, schau ich mir an.
- Selten ist das Blech des Schwimmers verbogen - ist nicht verbogen.
- Schwimmerkammer durch Sturz verformt - kein Sturz.

Bzgl. des Überlaufs kontrolliere ich doch nur, ob das Röhrchen in der Kammer (siehe Bild) frei ist, oder?!
Bzgl. des Sprits im Motorraum: der Werkstattmeister, der auch diesen Tipp mit "Dichtung einlegen" hatte, warnte mich davor... Ölwechsel habe ich vor 3 Wochen gemacht. Ich checke nachher mal, wie es geruchstechnisch aussieht.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3894
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von FrankR80GS » 12.04.2017 15:19

micha.bleecker hat geschrieben:....Bzgl. des Überlaufs kontrolliere ich doch nur, ob das Röhrchen in der Kammer (siehe Bild) frei ist, oder?! ....


Du schreibst doch selbst, dass die Kammer überläuft, also wird das Röhrchen schon frei sein. Die Korkdichtungen funktionieren ewig, ich hab die nie geölt. Was soll das denn bringen, wo Öl doch gut in Benzin löslich ist?
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 13.04.2017 08:13

Keine Ahnung was das bringen soll - das war halt der Tip vom Meister:roll:

Kann es auch sein, dass der Bügel nicht mehr die nötige Kraft aufbringt, um die Kammer an die Dichtung zu pressen? Irgendwo kommts halt raus und ich habe keine Ahnung wo und warum.

pilgrim
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1493
Registriert: 21.03.2006 19:07
Motorrad: R65
Wohnort: Markt Indersdorf

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von pilgrim » 13.04.2017 08:22

Guten Morgen,

ob es der Überlauf ist kann man aber deutlich sehen, wenn man neben seinem Motorrad liegt! :-) Die Tropfen bilden sich dort gut sichtbar.

Bei mir lief der rechte Vergaser über. Wie immer war es der Klassiker: Der Schwimmer war eher ein Taucher. Mit neuem Schwimmer ist alles dicht.

Außerdem waren deutliche Riefen auf der Schwimmerachse. Die haben wir auch gleich ausgetauscht. Ich hoffe, das beseitigt dieses "komische Gefühl", daß der Motor bei flotter Fahrt zu wenig Sprit bekommt.
Servus

Lutz

Antworten