Vergaser leckt noch immer

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 13.05.2017 15:10

Hallo Leute,

gestern mal wieder alles zusammengebaut aber es läuft leider wie Wasser raus.
Schwimmergewicht liegt bei exakt 12g. Hab' das Teil mal ausgebaut - sieht der so aus, wie er aussehen sollte?
Bin mit meinem Latein am Ende - keine Ahnung woran es sonst noch liegen könnte.
Wie gesagt, bei hochgedrückten Schwimmer per Hand wird sauber abgedichtet und es läuft kein Benzin. Baue ich zusammen und drehe den Hahn erneut auf -> wie ein Wasserfall! :)

Grüße!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2718
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von Rote Rita » 16.05.2017 21:02

Hallo Micha,

die Bilder sind ok. So wie du das Problem schilderst, wird man nicht schlau draus. Mein TIpp: Zeig den Vergaser jemand anderem! Oder schicke ihn an Uwe.
Oder fahr zu einem aus dem Forum. der sich dazu anbietet.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 17.05.2017 08:05

Moin Rainer,

du hast recht -> man wird nicht schlau draus :-( Ich habe jemanden in meinem Bekanntenkreis, zu dem ich fahren könnte. Aber kann ich mit dem defekten Vergaser fahren?
Ansonsten würde ich mich natürlich auch sehr über Besuch von jemandem hier aus dem Forum freuen :mrgreen: Kaffe, Kuchen, Bier - alles auf's Haus natürlich.
Sollte ich denn vorsorglich mal 'nen neuen Schwimmer inkl. Achse kaufen? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich alles austausche (Schwimmernadelventil habe ich ja schon getauscht) und 'ne Menge Kohle ausgebe und es am Ende aber dann doch nicht an den Teilen lag... :(

Grüße!

pilgrim
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1493
Registriert: 21.03.2006 19:07
Motorrad: R65
Wohnort: Markt Indersdorf

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von pilgrim » 17.05.2017 12:18

Hallo Micha,

die linke Hand am Benzinhahn. Nach 10 km hast Du den Bogen raus. Dann brauchst Du keine Schwimmer mehr. :-)
Servus

Lutz

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 29.06.2017 11:33

Liebe Leute,

nur mal um das Ganze kurz zum Abschluss zu bringen: hab' ne neue Schwimmerachse undn 'nen neuen Schwimmer eingebaut. Außerdem das Gehäuse getauscht, da es am Ende des Überlaufröhrchens minimal undicht war und siehe da: alles dicht - KOMPLETT DICH! FURZTROCKEN - SAU GUT! Als Nebeninfo: hab' noch mal kurz vor dem Einbau des Schwimmers beide Schwimmer, neu und alt, gewogen: gleiches Gewicht! Ist also ein kein verlässliches Zeichen, wenn der alte Schwimmer das vermeintlich korrekte Gewicht hat.

Vielen Dank noch mal für eure Überlegungen!

Micha

pilgrim
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1493
Registriert: 21.03.2006 19:07
Motorrad: R65
Wohnort: Markt Indersdorf

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von pilgrim » 29.06.2017 12:38

Hallo Michael,

der alte Schwimmer saugt sich voll. Dann ist er schwerer. Trocken wiegt er dasselbe wie ein neuer.

Das ganze beweist wieder, daß ein tropfender Vergaser (fast) immer die gleiche Ursache hat. Schwimmer tauschen, evtl. noch die Achse und die Füße bleiben trocken.

Was war denn am Überlaufröhrchen inkontinent?
Servus

Lutz

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 20.04.2020 12:52

Hallo zusammen!

Muss leider noch mal meinen alten Thread hier aufmachen :(

Leider ein neues Dichtigkeitsproblem und zwar an der Leerlaufeinstellschraube. Wahrscheinlich ist der Gummiring undicht, oder? Am Ende der Schraube bildet sich nämlich minimal ein Benzintropfen.
Muss ich, wenn ich den Ring austausche, auch wieder das Leerlaufgemisch einstellen oder reicht es, wenn ich die Schraube exakt so wieder reindrehe?

Und noch eine Frage zum Material: wo kauft ihr solche Dichtringe? Müssten nach meinem Verständnis ja nur Centbeträge sein - das günstigste Angebot liegt allerdings bei 2,67 €. Habt ihr generell solche Dichtringe, egal ob Metall oder Gummi auf Lager? Gibt es irgendwo vielleicht ein Dichtungs-Komplettset für die R65 - klärt mich da doch mal bitte auf!

Viele Grüße

Micha
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
aldi62
.
.
Beiträge: 3075
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von aldi62 » 20.04.2020 14:35

Hallo,
es gibt Vergaserdichtungssets, man sollte da auch keine X-beliebigen Ringe nehmen (sind die benzinfest?).
An der Leerlaufschraube wird der Dichtring def. sein, rausschrauben hilft, wenn gleich ein neuer draufgefummelt werden kann.
Leerlauf muß eingestellt werden wenn er nicht ordentlich ist.
Ich würde mir aber lieber mal die dicken Schlauchstücken zwischen Vergaser und Kopf ansehen, wenn da Falschluft rein kommt, ist das nicht gut für die Ventile (rat mal woher ich das weiß :versteck: )
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3894
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von FrankR80GS » 20.04.2020 18:02

aldi62 hat geschrieben:
20.04.2020 14:35
...Leerlauf muß eingestellt werden wenn er nicht ordentlich ist.
Schon, weil das Leerlaufgemisch im Moment ja durch Falschluft beeinflusst ist.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 20.04.2020 18:48

aldi62 hat geschrieben:
20.04.2020 14:35
Ich würde mir aber lieber mal die dicken Schlauchstücken zwischen Vergaser und Kopf ansehen, wenn da Falschluft rein kommt, ist das nicht gut für die Ventile (rat mal woher ich das weiß :versteck: )
Weil die porös aussehen?
Den Dichtring tausche ich aber auf jeden Fall, oder?!

Benutzeravatar
aldi62
.
.
Beiträge: 3075
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von aldi62 » 20.04.2020 19:34

Ich würde beides tauschen
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 20.04.2020 22:23

Nabend!

Bin grad dabei eine Bestellung von ein paar Erstazteilen zu tätigen - bestelle zum ersten Mal bei "leebmann24.de" - ist das zu empfehlen? Der Shop und die Teilesuche sind auf jeden Fall gut zu bedienen. Habe jetzt mal Gummidichtungen, 2 Schwimmerkammeradichtungen und 4 Deckeldichtungen in den Warenkorb gelegt. Könnt ihr sonst noch was an Kleinteilen empfehlen, die man zuhause haben sollte?
Würde mir gerne in kleine Arsenal aufbauen, so dass ich nicht immer für jedes Kleinteil Versandkosten zahlen muss oder zur 20 km entfernten BMW-Motorradniederlassung fahren muss.

Viele Grüße und gute Nacht!

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2718
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von Rote Rita » 21.04.2020 21:29

Hallo Micha,
du fragst nach Ersatzteilen, die man sich hinlegen sollte. Das ist ein weites Feld. Vergaserteile und Dichtungen kann man gut bei Uwe Tischler bestellen, andere Händler.sind auch nicht schlecht. Im wiki findest du ne Menge links. Leebman24 ist jedenfalls der Shop, der am meisten Werbung macht. Habe noch nie dort bestellt, weiß auch nicht wie gut der ist.
Ich würde einen Händler bevorzugen, der auch gebrauchte Teile anbietet. Am Vergaser sollt man die O-Ringe, Schwimmerkammer-Dichtung und die Unterdruck-Membranen hinlegen. Das ganze Set gab es letztens in der Bucht für ganz kleines Geld. Bei Uwe bekommst du Qualität. Dann würde ich mir die O-Ringe am Zylinderfuß, die Kopfdichtungen und die Ventildeckeldichtungen hinlegen. Gabelsimmeringe sind auch regelmäßig fällig. Dann diese verschiedenen Alu-Ringe an den Ölablaßschrauben. Ölfilter und Luftfilter.
Du siehst, man kann sich ne Menge Teile hinlegen, ohne dass man jetzt dazu Ersatzteil sagen würde. Wenn du das Geld hast: Mach es!

Viel Freude am Fahren und Schrauben
Rainer

PS: Diese Verschleißteile habe ich auch liegen. Und Ersatzteile. Aber das ist eine andere Geschichte. R
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

micha.bleecker
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 75
Registriert: 25.11.2010 19:07
Motorrad: R65 (BMW 248 - C)
Wohnort: Lünen

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von micha.bleecker » 21.04.2020 23:14

Nabend Rainer,

vielen Dank erstmal für deine ausführlichen Infos. Habe die Links mal quergelesen und Preise verglichen. Für meine Artikelauswahl lesen sich die Preise von Motorrad Stark am besten.
Ich werde mich erstmal Folgendes bestellen:

- 2x Dichtsatz Vergaser
- 4x Ventildeckeldichtung
- 2x Gabeldichtring
- 2x Gummimuffe Vergaser
- 2x Dichtsatz Ölwechsel (mit Getriebe-, Kardan- Gabeöl)
- 2x Ölfilter

Das sollte als erstes mal reichen. Darf ich davon ausgehen, dass Motorrad Stark qualitativ hochwertige Artikel verkauft und keine China-Nachbauten?

Schönen Abend!

Benutzeravatar
59Drifter
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 85
Registriert: 29.12.2018 17:45
Motorrad: R 65 Typ 248 Bj. 1985
DKW RT 250H
Wohnort: Gemmingen OT Stebbach

Re: Vergaser leckt noch immer

Beitrag von 59Drifter » 22.04.2020 00:00

Hallo Micha,
darfst Du!

Ein zufriedener Kunde
+++
59drifter

Antworten