Seite 2 von 2

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 09.02.2019 13:45
von Werner Paul
Pulver oder Lack?

Da wird viel, viel geschrieben.

Bei Ausbesserungen, bei Benutzung des Gegenstand's-Motorrad unabwendbar, steht der Lack auf dem Siegertreppchen.

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 09.02.2019 19:29
von Rote Rita
Hallo Paul, das interessiert mich jetzt. Warum ist Lack besser? Ein alter Rahmen muss doch erst mal sandgestrahlt werden, damit alle Rostnester weg sind. Und dann grundieren und lackieren? Ich habe mein Gespann jedenfalls vor zwei Jahren beschichten lassen. :roll:

Gruß Rainer

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 10.02.2019 05:06
von Werner Paul
Also.
Der Fachmann meines Vertrauens meint, man soll eine
Kathodische Tauchlackierung vornehmen und gut ist es.
Weitgehend kein Rost mehr und vor allem keine Unter-
wanderung an einer Schadstelle.
Zudem ist Aufgrund der geringen Schichtdicke eine
Ausbesserung besser durchzuführen.
Werner

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 10.02.2019 10:03
von FrankR80GS
Werner Paul hat geschrieben:
10.02.2019 05:06
Also. Der Fachmann meines Vertrauens meint, man soll eine Kathodische Tauchlackierung vornehmen und gut ist es. ...
KTL, wenn richtig gemacht, ist eine sehr gute Grundierung. Es gibt aber einige Dinge zu beachten:

Die Oberfläche muss einwandfrei entrostet und so glatt wie möglich sein, weil die KT-Lackierung besser als andere die Oberflächentopographie abbildet. An scharfen Kanten oder Spitzen tritt beim späteren Einbrennen "Kantenflucht" auf, was zu erheblicher Schichtdickenreduktion führt. Glasperlstrahlen hört sich gut an.

Vor der KTL muss die Oberfläche für bestmögliche Haftung und Korrosionsschutz vorbehandelt werden. Es gibt verschiedene Verfahren, wobei ein Trikationenphosphatierung das Maß der Dinge ist, deshalb immer noch Stand der Technik bei den meisten Autoherstellern. (Für den Prozessbetreiber) billigere Alternativen wie Eisenphosphatierung oder Nanobehandlungen sind schlechter. Egal, was die Anbieter behaupten.

KT-Lackierungen sind nicht per se UV-stabil - weder die grauen, noch die schwarzen. Wenn die KTL die Schlussbeschichtung sein soll, muss eine UV-stabile Variante gewählt werden. Das macht die Anzahl der Anbieter sehr viel kleiner, da die meisten KT-Lackierungen als Grundierung ausgeführt werden. Eine nicht UV-stabile KTL muss deckend und ausreichend dick überlackiert werden.

KTL glänzt noch weniger als Pulverlack. Selbst eine UV-stabile schwarze KTL wird man also mindestens klar überlackieren wollen.

So, genug kluggescheißert - ihr wisst Bescheid.

/Frank

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 10.02.2019 16:15
von R65_dieter
hallo

wenn pulverbeschichten nicht gut gemacht ist hälts nicht gscheit.

und man sieht erst wenns runterbröselt vom eisen.

lackieren muss man akribischer, erst mal grundieren und dann lack drauf. kost auch ne kleinigkeit mehr, aber gscheiter 2k nitrolack hält dann auch.

gruss

dieter

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 14.02.2019 20:53
von Rote Rita
Paul schreibt:
Der Fachmann meines Vertrauens meint, man soll eine
Kathodische Tauchlackierung vornehmen und gut ist es.
Das hat mir mein Fachmann auch geraten. :lol: Und der ist hier sogar Moderator. Dumm nur, dass ich keinen Betrieb gefunden habe, der das für einen Privatkunden anbietet, zu mindestens nicht bezahlbar! Hast du jemand?

Gruß Rainer

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 14.02.2019 22:39
von Fussel
Hm, also wenn ich Pech habe, dann sieht das pulverbeschichten anfangs super aus, platzt aber bald ab wenn ich mir vom Vorderrad den Dreck der Straße hochschleuder, wenns nicht perfekt gemacht ist?
Vielleicht gehe ich dann doch aufs normale lackieren...
Rostnester sollten da keine sein, einzig die Stellen, an denen die sturzbügel befestigt waren leiden unter brauner siffe...

Danke Leute 😊

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 15.02.2019 07:19
von FrankR80GS
Fussel hat geschrieben:
14.02.2019 22:39
Hm, also wenn ich Pech habe, ....
Wenn Du Pech hast, passiert das mit jeder Art Lack. „Kugelsichere“ Beschichtungen vernünftiger Dicke gibt es nicht. Pulverlack, richtig gemacht, kann schon was. Nur der Korrosionsschutz auf lange Zeit ist nicht der beste. Bei Sommermotorrädern ist der Unterschied kleiner als bei Alltagsfahrzeugen. Meine Kofferträger habe ich Pulvern lassen, beim Rahmen würde ich auf KTL gehen.

Re: Grüße aus Fürstenfeldbruck

Verfasst: 15.02.2019 08:43
von Werner Paul
1.)Die meisten Rahmen sind ja bereits schwarz lackiert.
Man könnte also durchaus vernüftigt! ausbessern.

2.) Den Rahmen, Heck und Kanal entlacken. Den Rahmen, Heck
und Kanal gleitschleifen. Dann den Rahmen, Heck und Kanal
Kathodisch Tauchlackieren.

Ich würde eins von beiden machen oder nichts.