und ´ne neue alte vom Südharz

Wer seid Ihr? Welches Motorrad fahrt Ihr? Welche Interessen habt Ihr? Hier könnt Ihr Euch vorstellen.
Antworten
sigiri
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2020 21:25
Motorrad: R 45

und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von sigiri » 16.07.2020 06:12

hallo,
eigentlich wollte ich ja nur wissen, ob ihr mir beim einbau des Vorderrades helfen könnt - habs jetzt verschiedene Male über Wochen probiert, ohne Erfolg. Heute werde ichs ein letztes MAl versuchen, dann schrei ich ganz laut.

Also - ich sigi, 68, habe spät Fahrerlaubnis erworben und dann die kleine Kuh bekommen. Habe sehr schlechte Erfahrungen mit Werkstätten und würde am liebsten alles selber machen. Kann auch einiges und scheitere am simplen einbau des Vorderrades.

Der Punkt: sie ist abgemeldet, Reifen dann platt. Hinterrad Aus-und Einbau ging gut. Ausbau Vorderrad einfach, Aufpumpen, alles klar. Was soll am Einbau schwierig sein ging ja schon mal. Aber: sie stand wohl zu lange auf Seitenständer,inzwischen schon länger auf Hauptständer. Beine verschieden lang, Fdern gedrückt. Achse kantet im rechten Bein, kann sie nicht durchschieben.
Jetzt schon hinten festgezurrt, leicht aufgebockt und Klötze unter Beine gestellt - immer noch nix.
Also die Frage aller Fragen: wie kriege ich die Achse wohin sie gehört?

Für hilfreiche Antworten wirklich dankbar

Mit Grüßen
sigi

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4027
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von FrankR80GS » 16.07.2020 07:20

Willkommen im Forum Sigi. Die Achsbohrungen in der Gabel müssen fluchten. Um das Motorrad rollfähig zu machen, kannst Du ein Standrohr in der Klemmung der Gabelbrücke lösen, etwas verschieben und dann Rad und Achse einbauen, Klemmung festziehen. So darfst Du aber nicht fahren, weil die Federung nicht richtig arbeitet. Die Gabel muss zerlegt und instandgesetzt werden. Wenn Du das nicht kannst ==> Werkstatt.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2883
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von Rote Rita » 16.07.2020 10:15

Hallo Sigi,

herzlich willkommen bei den kleinenBoxern! Der Rat von Frank stimmt, die Gabel muss mittelfristig zerlegt werden. Evtl ist die Gabelbrücke aber nur verzogen, die kann man einigermaßen leicht biegen. Um überhaupt mal mit dem Motorrad zu fahren ist das ne Zwischenlösung. Scheue dich nicht, weiter zu fragen. Dumme Fragen gibt es nicht, nur arrogante Antworten.

Gruß aus Schweden Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

sigiri
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2020 21:25
Motorrad: R 45

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von sigiri » 16.07.2020 17:16

Danke euch für Willkommen und schnelle Antwort.

Natürlich soll das ganze fluchten - das ist ja das Problem. Und Werkstatt: bitte nicht :!:

Gabelbrücke ist nicht verzogen. Kein Crash, Feder nur einseitig belastet - im Stehen. Wird doch komprimiert und ist sicher nicht gut :?

Beinchen lösen, richten, festziehen - klingt plausibel. Damit bekomme ich pi mal Daumen die Längsrichtung. Wie kriege ich das exakt hin, ohne die Beine an der Brücke zu lösen? Federn praktisch neu, haben nur wenige t km drauf.
Sie auf identische Höhe zu kriegen sollte ja noch funktionieren. Aber wie kriege ich bei jetzt unterschiedlicher Höhe und der Schräge von Winkel der Beine beide auf gleiche Linie Querrichtung? Mit Achse von links geht das nicht.

Naja - ich try und try und try dann mal. Muß vielleicht etwas energischer sein.

(Warum funktioniert Feder nicht, wenn Gabel wieder festgezogen?)

Schönen Abend noch - und gute Fahrt
sigi

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4027
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von FrankR80GS » 16.07.2020 19:26

Durch zusammendrücken kannst Du die Feder nicht dauerhaft verformt haben. Selbst wenn die Feder 10 Jahre völlig zusammengedrückt war, dehnt sie sich später wieder auf das ehemalige Maß aus. Wahrscheinlich ist der Anschlagdämpfer in der Gabel kaputt, vielleicht auch etwas anderes (z.B. Federwindung abgebrochen). Das wird sich nur durch Zerlegen der Gabel klären lassen. Ist keine Hexerei, braucht aber etwas Werkzeug, Gelegenheit zum Schrauben und technisches Verständnis (learning by doing geht auch, dauert aber).

In viele Motorradforen geht das Gerücht um, das Gabelfedern "schlapp" werden. Das ist Unsinn. Eine minimale Verkürzung der Federn im Betrieb ist denkbar, wirkt sich aber wegen der Grundvorspannung nicht auf die Länge der Gabelbeine aus.

Andere Hinweise habe ich leider nicht. Schreib mir ne PN mit eMailadresse, dann sende ich Dir das Werkstatthandbuch.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

MMö
Kohlkönig 2014
Kohlkönig 2014
Beiträge: 2383
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: Keine mehr :-)

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von MMö » 16.07.2020 20:22

sigiri hat geschrieben:
16.07.2020 17:16
Gabelbrücke ist nicht verzogen.

(Warum funktioniert Feder nicht, wenn Gabel wieder festgezogen?)
Nö, die bricht nach dem Biegen. Sofort. Wenn die Gabel eh' asbach ist, dann nimm das Ding gescheit auseinander. Mach
einen anständigen Gabelservice. Nur Wartungsschlampen lassen das links liegen. Ne' tote BMW kostet jede Menge Geld.
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

sigiri
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2020 21:25
Motorrad: R 45

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von sigiri » 18.07.2020 16:02

Jo
@ Frank: du hast wohl recht. sieht so aus, als sei die Feder/bein sogar länger als rechts. Was natürlich wieder täuschen kann, weil vll Lenker nicht senkrecht zum Heck.
Werkstattbuch habe ich - aber hast du - hat jemand - Zeichnung für Nabe Vorderrad?


@ MMö:
hatte meine Kleine ziemlich gut in Schuß und das meiste selber gemacht - bis eine Werkstatt kam - nein zwei [weitere!!!] - und mich völlig demoralisierten. Nach Anlasserwechsel sprang sie zuletzt nicht mehr an und einige persönliche Sachen - was soll ich sagen? Shame on me.

Aber wieso alte Brücke? Brücke so alt wie Möppi oder nicht? Also wenn ich höre Tausch nach 30 jahren ... stand sicher lange - oder? Also unter Schlagwort Gabelservice steht nix im wiki. Du meinst Öl- und Federtausch?
Federn sind max 7 Jahre alt und haben nicht viel mehr als Frankreichtour hinter sich. Hu ohne jede Beanstandung (würde mal sagen mit perplexem Prüfer). Aber ja: momentan schlampig mit vielleicht mildernden Umständen.

Würde sie halt gerne wieder bewegen - und kriege das ...... Rad nicht rein :(

sigiri
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2020 21:25
Motorrad: R 45

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von sigiri » 19.07.2020 17:46

Hallo - das letzte Mal in der User-Vorstellung - versprochen.
Wollte nur kurz sehr :) freudig :) mitteilen, daß das Rad nun rollt.

Ich bedanke mich für euer Händchenhalten - es hat aber nicht der Rat zum Gabelwechsel (o.w.a.i.) geholfen sondern ein Nachbar: kam, sah, steckte die Achse rein und fertig. :|

Also gute Fahrt auf allen Wegen
sigi

Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 2883
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: und ´ne neue alte vom Südharz

Beitrag von Rote Rita » 19.07.2020 20:35

Glückwunsch Sigi.
@ Marco : Ja wo steht das mit der Gabelwartung? Schick mal nen Link!

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt

Antworten