Schrauber-Samstag Bonn 28. Juli

wie der Name es schon sagt.
Antworten
Stallbursche
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2558
Registriert: 20.02.2004 18:52
Motorrad: R65 Bj 1979 mit Gläser, K100RT Bj1986, Dnepr KT 11 Bj 1994, Honda Lead AF01 50 ccm Bj 1986, Peugeot Executive125 Bj 1993
Wohnort: 8535 Höhenkirchen-Siegertsbrunn (25 km von München)

Schrauber-Samstag Bonn 28. Juli

Beitrag von Stallbursche » 10.07.2012 10:36

Hallo,

Am 14.hatten wir ja mit Volkers Vergasern zu tun, das Getriebe soll jetzt am Wochenende endlich fertr werden.
Ich werde wieder gegen 9 Uhr in er Garage sein.


Rehder soll endlich seine Messplatte zurück und ich meine Werkbank wieder klar kriegen. Deshalb

Einladen zum Getriebe-Schrauben
Samstag, l28. (Neu!) Juli 2012 ab 10.00 Uhr
Bonn Dorotheenstr. 97


Anschließend würd ich gerne mit Euch einen kleinen Ausritt an die Ahr mit diversen kleinen Serpentinenstrecken und Ahrbögen machen mit Zwischenhalten beim Cafe Ahrwind (selbstgebackener Kuchen) in Ahrbrück und/oder an der Nürburg (interessante indische Küche, aber auch Schnitzel). Streckenlänge ca. 100 bis 150 km.

Andere Ziele sind auch möglich, ich lerne neus kennen.

Hellmuth
Zuletzt geändert von Stallbursche am 26.07.2012 14:38, insgesamt 2-mal geändert.
Warum ist es am Rhein so schön?

Stallbursche
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2558
Registriert: 20.02.2004 18:52
Motorrad: R65 Bj 1979 mit Gläser, K100RT Bj1986, Dnepr KT 11 Bj 1994, Honda Lead AF01 50 ccm Bj 1986, Peugeot Executive125 Bj 1993
Wohnort: 8535 Höhenkirchen-Siegertsbrunn (25 km von München)

Re: Schrauber-Samstag Bonn 14 Juli

Beitrag von Stallbursche » 13.07.2012 18:27

Hallo,

das Wetter soll ja wirklich schön nass werden, aber vielleicht könnte man ja auch hier hinfahren:

http://www.rheinbach-classics.de/

Cadillac, Petticouts, Rock'n Roll

Letztes Mal war da auch einer, der Sekundenkleber in Industriequalität verkaufte, der also wirklich in einer Sekunde klebt. Was man sonst so im Supermarkt oder Baumarkt bekommt, ist wesentlich zahmer, ich nehme mal an, aus Sicherheitsgründen.
War ziemlich teuer, auf Modellbaumessen gibts das billiger, aber immerhin: man kriegts.

Hellmuth
Warum ist es am Rhein so schön?

Benutzeravatar
TüLA
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1760
Registriert: 14.08.2005 22:12
Motorrad: K75S 02.91 "Lion"
K1100LT 03.94 "Aslan"
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Schrauber-Samstag Bonn 14 Juli

Beitrag von TüLA » 14.07.2012 09:22

Guude Hellmuth,
dann wünsche ich euch viel Spaß dabei.
Mein Flügel ist immer noch nicht zusammen gewachsen, sonst wäre ich gerne gekommen.
Viele Grüße an alle
Tekin
Isch mach weideh
Tekin :doenermann:
Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber sicher immer etwas Gutes
... un es will merr net in mein Kopp enei, wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei !

Stallbursche
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2558
Registriert: 20.02.2004 18:52
Motorrad: R65 Bj 1979 mit Gläser, K100RT Bj1986, Dnepr KT 11 Bj 1994, Honda Lead AF01 50 ccm Bj 1986, Peugeot Executive125 Bj 1993
Wohnort: 8535 Höhenkirchen-Siegertsbrunn (25 km von München)

!

Beitrag von Stallbursche » 14.07.2012 17:03

TüLA hat geschrieben:Guude Hellmuth,
dann wünsche ich euch viel Spaß dabei.
Mein Flügel ist immer noch nicht zusammen gewachsen, sonst wäre ich gerne gekommen.
Viele Grüße an alle
Tekin

Hallo Tekin,
ich drück Dir die Daumen, dass das bald was wird!

Volker hatte an seiner Herbie-R65 Inkontinenz auf beiden Seiten, wir haben die Schwimmernadeln getauscht, dabei auch den linken Vergaser ganz durchgeblasen. Außerdem routinemäßig die Ventile kontrolliert: das rechte Auslassventil saß stramm! :evil:
Danach ließ sich der Leerlauf aber nicht richtig einstellen, erst wenn man die rechte Gemischschraube ganz reindrehte, lief sie schneller. :mad:
Es hat eine Weile gedauert, bis wir den Fehler gefunden haben. Volker hatte den Vergaser runtergenommen, und dabei wohl die Rückholfeder für den Choke ausgeleiert. Die hat er dann etwas gekürzt. Jetzt schnurrt sie wieder.

Zum Getriebe sind wir nicht mehr gekommen, Volker hatte Familie.

Ich bin dann trotz Regen nach Rheinbach zum Veteranentreff gefahren und habe dort auch richtig den Händler mit dem Industrie-Sekundenkleber gefunden. Es gab für mich zwei Neuigkeiten:
- den Kleber soll man im Eisfach aufbewahren!
- Er hatte einen Füllstoff dabei, mit dem man auch kleine Löcher flicken, er hatte einen kleinen Ausbruch an einem Plastikteil wie einem Kotflügel von ca 3 x 5 mm am Rand gefüllt. Das zeug wird wirklich innerhalb von wenigen Sekunden so hart, dass man es schleifen kann.
Ich hab die Adresse mitgenommen, kann man auch bestellen.

Hellmuth

Stallbursche
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2558
Registriert: 20.02.2004 18:52
Motorrad: R65 Bj 1979 mit Gläser, K100RT Bj1986, Dnepr KT 11 Bj 1994, Honda Lead AF01 50 ccm Bj 1986, Peugeot Executive125 Bj 1993
Wohnort: 8535 Höhenkirchen-Siegertsbrunn (25 km von München)

Re: Schrauber-Samstag Bonn 28. Juli

Beitrag von Stallbursche » 26.07.2012 14:42

HALLO,

bitte neuen Termin beachten.

Hellmuth
Warum ist es am Rhein so schön?

Stallbursche
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2558
Registriert: 20.02.2004 18:52
Motorrad: R65 Bj 1979 mit Gläser, K100RT Bj1986, Dnepr KT 11 Bj 1994, Honda Lead AF01 50 ccm Bj 1986, Peugeot Executive125 Bj 1993
Wohnort: 8535 Höhenkirchen-Siegertsbrunn (25 km von München)

Re: Schrauber-Samstag Bonn 28. Juli

Beitrag von Stallbursche » 03.08.2012 10:31

Hallo,

es ist endlich vollbracht!
Das Getriebe ist ausdistanziert und verschlossen. Dank an Rehder, der mir die Platte so lange geliehen hat!

Das Einsetzen der Zwischen- und der Abtriebswelle in das Gehäuse hat mir die meisten Probleme bereitet, ich hab schließlich das Gehäuse in den Backofen bei 150 Grad gelegt und die Wellen mit den neuen Lagern in dien Tiefkühlschrank, da flutschte es dann.
Tipp es Meisters bei BMW zum den Ausdistanzieren: bei neuen Lagern soll man etwas auf Spannung (0,05 mm ) gehen (also "negatives Spiel"), da sich die Lager noch setzen.

Jetzt hab ich wieder für jede Kuh eine Reserve im Regal.

Hellmuth
Warum ist es am Rhein so schön?

GasiGert
Dr. Forum
Dr. Forum
Beiträge: 322
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: !

Beitrag von GasiGert » 03.08.2012 12:18

Stallbursche hat geschrieben:Ich bin dann trotz Regen nach Rheinbach zum Veteranentreff gefahren und habe dort auch richtig den Händler mit dem Industrie-Sekundenkleber gefunden. Es gab für mich zwei Neuigkeiten:
- den Kleber soll man im Eisfach aufbewahren!
- Er hatte einen Füllstoff dabei, mit dem man auch kleine Löcher flicken, er hatte einen kleinen Ausbruch an einem Plastikteil wie einem Kotflügel von ca 3 x 5 mm am Rand gefüllt. Das zeug wird wirklich innerhalb von wenigen Sekunden so hart, dass man es schleifen kann.


Grüß Dich Hellmuth,
das kann eigentlich jeder Sekundenkleber auf Cyanoacrylat-Basis.
Ich würde den Kleber aber mindestens in eine gut geschlossene Blechdose tun, bevor ich mir cyanhaltige Substanzen zu den Lebensmitteln in den Gefrierschrank lege.

Was den Füllstoff angeht, benutzen wir seit vielen Jahren ganz gewöhnliches Backpulver, das mit dem Kleber in Sekundenbruchteilen eine harte, kunststoffähnliche und schleifbare Masse bildet.
Ich hab das Rezept aus Amerika mitgebracht, wo man damit auf dem Platz Steinschläge in den Kanten von Flugzeugpropellern ausbessert.
Das hält auch solche Belastungen aus.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3589
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: !

Beitrag von FrankR80GS » 09.08.2012 16:14

GasiGert hat geschrieben:.....
Ich würde den Kleber aber mindestens in eine gut geschlossene Blechdose tun, bevor ich mir cyanhaltige Substanzen zu den Lebensmitteln in den Gefrierschrank lege.


Keine Sorge, Sekundenkleber kommt aus der Medizintechnik (Wundverschluß !) und setzt keinerlei Cyanide oder Blausäure frei. Sonst wäre das Zeug nämlich mit dem Totenkopf gekennzeichnet und in D nicht frei verkäuflich.

GasiGert hat geschrieben:...Was den Füllstoff angeht, benutzen wir seit vielen Jahren ganz gewöhnliches Backpulver, das mit dem Kleber in Sekundenbruchteilen eine harte, kunststoffähnliche und schleifbare Masse bildet. Ich hab das Rezept aus Amerika mitgebracht, wo man damit auf dem Platz Steinschläge in den Kanten von Flugzeugpropellern ausbessert.
Das hält auch solche Belastungen aus.


Gute Idee, muss ich mal probieren! Nimmst Du ein spezielles Backpulver?
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

GasiGert
Dr. Forum
Dr. Forum
Beiträge: 322
Registriert: 08.09.2004 14:19
Wohnort: Heinsberg

Re: Schrauber-Samstag Bonn 28. Juli

Beitrag von GasiGert » 09.08.2012 16:27

Ne, immer das was man gerade bekommen kann.
Und das hat ja gerade den Charme, daß man so was auch in jedem Dorfladen erhält.

Das chemisch verwandte Kaisernatron soll auch funktionieren und gibt es in etwas größeren Gebinden.


Was das Aufbewahren von Chemikalien in der Nähe von Lebensmitteln angeht, erlaube ich mir, Dir aber zu widersprechen.
Da ich einerseits gesundheitlich einschlägig vorbelastet bin und man andererseits heute den diversen Substanzen einen wesentlich höheren Einfluß auf unseren Organismus (PET-Flaschen/Hormone aktuell z.B.) zubilligt, bin ich da für absolute Trennung.

Ich bin mir sicher, daß einige, heute als völlig unbedenklich geltende Materialien wie z.B. Styroprplatten in nicht so ferner Zukunft auf dem Index stehen werden. Die gasen und gasen und gasen....
Was bedenklich ist und was nicht, hat sich allein in meiner Lebenspanne schon sehr häufig geändert.
Weichmacher im PVC-Spielzeug war vor drei Jahrzehnten absolut hip. Genau wie Asbest in Nachtspeicheröfen und Leuchtstofflampen, Quecksilber in Analthermometern oder Schleifstäube von heimischen Hölzern.
Heute ganz böse.

Da muß ich mir nicht noch den Kühlschrank mit hochreaktiven Substanzen zumüllen.

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 3589
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Schrauber-Samstag Bonn 28. Juli

Beitrag von FrankR80GS » 09.08.2012 18:39

GasiGert hat geschrieben:Ne, immer das was man gerade bekommen kann.
Und das hat ja gerade den Charme, daß man so was auch in jedem Dorfladen erhält.

Das chemisch verwandte Kaisernatron soll auch funktionieren und gibt es in etwas größeren Gebinden.
Was das Aufbewahren von Chemikalien in der Nähe von Lebensmitteln angeht, erlaube ich mir, Dir aber zu widersprechen.

Da ich einerseits gesundheitlich einschlägig vorbelastet bin und man andererseits heute den diversen Substanzen einen wesentlich höheren Einfluß auf unseren Organismus (PET-Flaschen/Hormone aktuell z.B.) zubilligt, bin ich da für absolute Trennung....


Danke für die schnelle Antwort.

Als Chemiker kenne ich die üblichen Haushaltschemikalien und benutze sie auch. In der Küche steht logischerweise Natron, mit dem zu sauere Dinge abgeschmeckt werden, außerdem gut gegen Sodbrennen. Manche Backpulvern sind mit Mehl oder Stärke "formuliert", deshalb würde ich dann direkt zu Natron greifen.

Grundsätzlich hast Du Recht, der moderne Mensch mutet sich selbst zu viel Chemie zu. Die ganze Plastikverpackungsscheiße, die die Lobbyisten der Lebensmittelindustrie durchgeboxt haben, ist aber noch schlimmer als der Sekundenkleber.

Gruß
Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Antworten