Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Alles rund um die Technik an den Modellen ab R850
Macondo
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2018 16:58
Motorrad: BMW R1200R

Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Beitragvon Macondo » 08.08.2018 17:53

Hallo Freunde,

Ich bin neu hier im Forum und grüße alle Motorradfreunde. Ich finde das Forum sehr hilfreich und interessant.

Ich hätte auch schon mein erstes Anliegen:

Bin kein Experte in Mechanik, aber begeisterter Motorradfahrer seit Jahrzehnten.

Ich kaufte im Juni 2017 eine neue BMW R1200R.

Nach 5 Monaten beim KM-Stand von 8500 waren die Kupplungsscheiben stark abgenutzt.
Der BMW Händler meinte, das sei kein Garantiefall. Nach starkem Protest meinerseits (solche Kupplungsscheiben halten locker 50.000-100.000km) gab man mir recht und es wurden neue Kupplungsscheiben eingebaut auf Garantie.

Nach weiteren 6 Monaten, beim KM Stand von 17.500 übergab ich das Motorrad zur Routineinspektion (also wieder nach nur 9000 km gefahren Kilometern mit den neuen Scheiben).

Ich bekam mitgeteilt, dass die Pleuelstangen und Pleuelkappen des Motors ausgetauscht werden müssen (auf Garantie), sowie die (neuen) Kupplungsscheiben wieder abgenutzt seien. Die Kupplungsscheiben soll ich dieses Mal selber zahlen, laut dem BMW Händler. Ich habe vor der Übergabe an die BMW Werkstatt keine verdächtigen Geräusche (Pleuel) oder Leistungsabfall (Kupplung) bemerkt.

Also, ich meine, dass man mir ein von Anfang an beschädigtes Motorrad verkaufte, bei dem von Anfang an die Ölversorgung nicht funktionierte. Nur so, kann ich mir als Mechanik-Laie erklären, dass nach nur 1 Jahr 3 grössere Schäden zu verzeichnen sind. Ich besitze da Motorrad nun 13 Monate, davon war (ist) es 3 Monate in der BMW Werkstatt gewesen.

Ich möchte, ehrlich gesagt, mein Geld zurück (oder ein neues Motorrad).

Wer kennt sich aus mit solchen Schäden? Ich wohne in Südamerika, nehme aber an, dass BMW weltweit ähnliche Garantiekonditionen hat.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar,
Herzliche Grüße
Thomas
Zuletzt geändert von ssuchi am 09.08.2018 12:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema geteilt, umbenannt und verschoben

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Guten Tag ich bin neu hier

Beitragvon FrankR80GS » 08.08.2018 22:57

Macondo hat geschrieben:Hallo Freunde,
.....
Ich kaufte im Juni 2017 eine neue BMW R1200R.

Nach 5 Monaten beim KM-Stand von 8500 waren die Kupplungsscheiben stark abgenutzt.
Der BMW Händler meinte, das sei kein Garantiefall. Nach starkem Protest meinerseits (solche Kupplungsscheiben halten locker 50.000-100.000km) gab man mir recht und es wurden neue Kupplungsscheiben eingebaut auf Garantie.

Nach weiteren 6 Monaten, beim KM Stand von 17.500 übergab ich das Motorrad zur Routineinspektion (also wieder nach nur 9000 km gefahren Kilometern mit den neuen Scheiben).

Ich bekam mitgeteilt, dass die Pleuelstangen und Pleuelkappen des Motors ausgetauscht werden müssen (auf Garantie), sowie die (neuen) Kupplungsscheiben wieder abgenutzt seien. Die Kupplungsscheiben soll ich dieses Mal selber zahlen, laut dem BMW Händler. ....

Ich möchte, ehrlich gesagt, mein Geld zurück (oder ein neues Motorrad).

Wer kennt sich aus mit solchen Schäden? Ich wohne in Südamerika, nehme aber an, dass BMW weltweit ähnliche Garantiekonditionen hat.....


Hallo Thomas, willkommen bei den kleinen Boxer. Ich weiß zwar nicht, was Pleuelkappen sind, aber die Schadenhäufigkeit ist ungewöhnlich. BMW repariert ungern Dinge auf Garantie und gibt auch ungern eigene Fehler zu. Kupplungsscheiben zählen theoretisch zu den Verschleißteilen (meine haben in 30 Jahren über 180000 km gelaufen), deshalb versucht es der Händler auf Dich abzuwälzen. Sammle Informationen von Fahrern der gleichen Baureihe mit ähnlichen Problemen - hier sind auch einige mit neuen Boxern unterwegs - und such Dir Rechtsbeistand. In D darf der Händler jeden Fehler an einem Neufahrzeug dreimal nachbessern, bevor Du den Mist zurückgeben darfst.

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Macondo
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2018 16:58
Motorrad: BMW R1200R

Re: Guten Tag ich bin neu hier

Beitragvon Macondo » 09.08.2018 01:01

Danke Frank

Ich werde wohl die Kupplungsscheiben dieses Mal (unter Protest) bezahlen und abwarten, ob diese wieder nur 8-9000 km halten (anstatt 100.000km).

Bin leider kein Maschinenbau-Ingenieur deshalb frage ich mal das Forum:

Kann mir denn jemand sagen, ob es zwischen defekten Pleuel-Stangen und -Kappen einen Zusammenhang mit defekten Kupplungsscheiben gibt? (es muss an der Ölversorgung liegen...)

Benutzeravatar
FrankR80GS
Moderator
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe der "Kleine-Boxer-Treffen" Burg

Re: Guten Tag ich bin neu hier

Beitragvon FrankR80GS » 09.08.2018 05:35

Macondo hat geschrieben:...Kann mir denn jemand sagen, ob es zwischen defekten Pleuel-Stangen und -Kappen einen Zusammenhang mit defekten Kupplungsscheiben gibt? (es muss an der Ölversorgung liegen...)


Schreibst uns noch, um welches Baujahr es sich handelt?
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 510
Registriert: 02.03.2010 17:59
Motorrad: R65 und R1200R
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: Guten Tag ich bin neu hier

Beitragvon ssuchi » 09.08.2018 13:02

FrankR80GS hat geschrieben:
Macondo hat geschrieben:...Kann mir denn jemand sagen, ob es zwischen defekten Pleuel-Stangen und -Kappen einen Zusammenhang mit defekten Kupplungsscheiben gibt? (es muss an der Ölversorgung liegen...)


Schreibst uns noch, um welches Baujahr es sich handelt?


2017 neu kann eigentlich nur das Modell LC mit Wasserkühlung sein. Die hat im Gegensatz zu den älteren luftgekühlten Modellen eine im Ölbad laufende Anti-Hopping-Kupplung.
Gruß, Stefan

Macondo
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2018 16:58
Motorrad: BMW R1200R

Re: Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Beitragvon Macondo » 09.08.2018 15:10

Hallo Frand & Ssuchi

Das Baujahr und Verkaufsjahr ist 2017. Ja, es hat Wasserkühlung. Beim ersten Kupplungsschaden schob ich die Schuld auf mich. Das Motorrad hat einen Fuss/Schalt-Assistenten, den ich anfänglich nicht oft benutzte. Ich dachte nach dem ersten Kupplungsschaden, dass dies evtl. ein Grund sein könnte und benutzte danach bewusst den Schalt-Assistenten fast immer (und fuhr behutsam). Ich bemerkte gelegentlich, dass der Schaltassistent im Stadtverkehr nicht immer so einrastete wie es sein sollte. Bei Überlandfahrten bemerkte ich gelegentlich, dass vom 2. in den 3. Gang, nichts passierte. Ich schilderte dies dem BMW Mechaniker, der aber meinte, dass dies nichts zu bedeuten hätte.

Nun war ich wie vor den Kopf gestossen, dass die Kupplung wieder abgenutzt ist. Da die Pleuel zeitgleich kaputt sind, vermutete ich falsches Öl. Zu wenig Öl kann nicht sein, der BMW Mechaniker bestätigte, dass der Ölstand OK gewesen wäre.

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 510
Registriert: 02.03.2010 17:59
Motorrad: R65 und R1200R
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Beitragvon ssuchi » 09.08.2018 18:33

Macondo hat geschrieben:Das Motorrad hat einen Fuss/Schalt-Assistenten, den ich anfänglich nicht oft benutzte. Ich dachte nach dem ersten Kupplungsschaden, dass dies evtl. ein Grund sein könnte und benutzte danach bewusst den Schalt-Assistenten fast immer (und fuhr behutsam). Ich bemerkte gelegentlich, dass der Schaltassistent im Stadtverkehr nicht immer so einrastete wie es sein sollte.


Ich habe zu dem Schaltassistenten gelesen, dass der am besten funktioniert wenn man zügig unterwegs ist. Schalten in den unteren Gängen beim Bummeln im Stadtverkehr soll dagegen nur schlecht funktionieren. Aber egal ob du jetzt klassisch mit kuppeln fährst oder neumodisch mit Schaltassistent, die Kupplung sollte länger halten als 10.000km.

Was hat die Werkstatt denn als Grund für die beschädigten Pleuelstangen genannt, die sie auf Garantie getauscht haben? Mir wäre da nichts bekannt von einem typischen Problem oder gar einem Rückruf in der Richtung.
Gruß, Stefan

Macondo
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2018 16:58
Motorrad: BMW R1200R

Re: Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Beitragvon Macondo » 09.08.2018 21:57

Ssuchi,

Ich habe den Spanischen Text des Pleuel-Schadens abgeschrieben und in den Google Übersetzer gegeben:

Spanisch:
Se encontró que los casquillos antifriccion situados entre las bielas y el cigüenal, se estan deteriorando por autoencendido.
adicionalmente, los casquillos de bronce de las bielas, donde se alojan los bulones de los pistones, tambíen se encuentran con una novedad; razon por la cual es necesario reemplazar las dos bielas y los casquillos de estas.

Deutsch mit Google:
Es wurde festgestellt, dass sich die Gleitlagerbuchsen zwischen den Pleueln und der Kurbelwelle durch Selbstzündung verschlechtern.
Auch die Bronzebuchsen der Kurbeln, in denen die Bolzen der Kolben untergebracht sind, treffen auf eine Neuheit; Grund, warum es notwendig ist, die zwei Pleuelstangen und die Kappen von diesen zu ersetzen.

Wenn ich Maschinenbauer wäre könnte ich den Text besser selber übersetzen. Ich hoffe es ist irgendwie verständlich.

Mündlich meinte der BMW-Chefmechaniker, dass vermutlich Benzin von schlechter Qualität, das hierzulande überall kursiert, der Hauptgrund für den Pleuelschaden sein könnte.

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 510
Registriert: 02.03.2010 17:59
Motorrad: R65 und R1200R
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Beitragvon ssuchi » 09.08.2018 23:54

Hmm, Pleuellager-Schaden aufgrund von verschärftem Motor-Klingeln, ausgelöst durch Benzin mit niedriger Oktanzahl, würde ich jetzt für eine nicht ganz abwegige Theorie halten. Auch wenn die Motorsteuerung das dank des Klopfsensors merken und (in begrenztem Rahmen) gegensteuern sollte. Das hat aber wohl kaum etwas mit frühzeitig verschlissenen Kupplungsscheiben zu tun.

Ein völlig falsches Öl könnte vielleicht Grund für beide Probleme sein. Aber hältst du es für wahrscheinlich, dass dir eine BMW-Vertragswerkstatt da Olivenöl einfüllt? In der Garantiezeit? Und das gleich zweimal hintereinander?
Gruß, Stefan

Macondo
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2018 16:58
Motorrad: BMW R1200R

Re: Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Beitragvon Macondo » 10.08.2018 02:50

Hallo Stefan

Danke für deine Analyse (Dank deiner hervorragenden Sachkenntnis).
Ich bin leider nicht vom Fach. Ob man mir gleich 2 mal falsches Öl einfüllte weiss ich nicht.
Beim ersten Mal nahm ich eine Öl-Probe in einer Glasflasche, von dem Öl, das beim ersten Mal den Schaden evtl verursacht hat. Aber ich liess es nicht in einem Labor analysieren, weil ich nicht wüsste wo hier in Colombia. Ausserdem bezahlte BMW diese Kosten beim ersten Mal. Ob danach gutes Öl verwendet wurde, weiss ich nicht.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (865) Typ 248 mit Gläser SLP Touring (Oldschool)
Yamse XJ900s diva (Eisenschwein)
Dose: Nissan Leaf mit 30kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Weihenzell

Re: Kupplungsscheiben bei R1200R defekt

Beitragvon Redskin » 10.08.2018 11:44

Aber hältst du es für wahrscheinlich, dass dir eine BMW-Vertragswerkstatt da Olivenöl einfüllt?


Ich denke nicht, dass das falls ja, absichtlich gemacht wurde, möglich wäre aber, dass jemand in Unkenntniss gehandelt hat. Möglicherweise gibt es dort nicht nur Benzin von schlechter Sorte, evtl. hat es da auch Öl, wo was anderes drin ist, als draußen dransteht.

Hochleistungstriebwerke fühlen sich halt in der rauen Natur nicht so wohl, wie auf dem Prüfstand unter Reinraumbedingungen.

Schätze, ne 2-V Q hat solche Probs nicht.

Greetz
Dirk
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich
Laktoseintoleranz, Veganismus & Helene Fischer
geworden?