elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Alles rund um die Technik an den Modellen ab R850
Antworten
Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1652
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von Redskin » 10.01.2021 08:51

Hallo Foristi,

es gab von WP ein elektronisches Fahrwerk zum Nachrüsten. Elektrohydraulische Höhenverstellung hinten und elektronisch geregelte Dämpfung in drei Stufen. Hat seinerzeit so um die 2k€ gekostet. Die RT-Fahrer, die das implantiert haben, sind des Lobes genauso voll, wie diejenigen, die die Kohle bei Wilbers oder Oehlins gelassen haben. Ich bin mittlerweile etwas skeptisch, was diese Erfahrungen angeht, da ich das schon bei meiner Q nicht so richtig nachvollziehen konnte ("ein ganz neues Motorrad" ist meine nie geworden, trotz Wilbersfedern vorn und Konis hinten).
Dennoch hier mal die Frage in die Runde, ob jemand Erfahrungen hat und ansonsten nach Meinungen zum Thema.

Greetz
Dirk :maske1:
3184 3185

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 716
Registriert: 02.03.2010 16:59
Motorrad: R65 Monolever und R1200R MÜ
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von ssuchi » 10.01.2021 14:04

Hi DIrk, zu der Qualität des WP-Fahrwerks kann ich nichts sagen.

Aber das ESA an meiner R1200R finde ich schon sehr praktisch, sowohl die Umstellung von 1- auf 2-Personen-Betrieb auf Knopfdruck als auch die Anpassung an die jeweilige Straßenqualität während der Fahrt. Sicher nicht zwingend notwendig zum Fahren, aber im Gegensatz zu den manuellen Verstellmöglichkeiten nutze ich die elektronischen jetzt tatsächlich und merke auch den Unterschied...
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4119
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von FrankR80GS » 10.01.2021 15:15

Vor einiger Zeit bin ich die R1250 RS auf meiner "Hausstrecke" gefahren und war total begeistert davon, was deren Fahrwerk weggebügelt hat. Da so ein Motorrad aber nicht zur Debatte steht, habe ich mich nochmal an das Fahrwerk der GS gemacht. In das hintere WP Federbein kam eine Feder mit geringerer Federrate (aus einem BMW Federbein vom Schrott), die Gabel (mit Promoto = WP Federn für Sparfüchse) habe ich in der Druckstufe schwächer gedämpft und die Luftkammer angepasst (das geht nur bei der GS Gabel mit getrennter Zug/Druckstufe, jeweils in einem Holm). Jetzt hat das Fahrwerk noch längst kein ESA-Niveau, ist aber deutlich "aktiver" als vorher, ohne dass es ein "Schaukelpferd" geworden wäre.

Die Druckstufe mit einem 3 "Klassen" niedriger viskosen Öl zu befüllen als BMW vorschreibt (2,5 statt 10, 2,5er Stufung) hat die größte Verbesserung gebracht. Ich komm nicht drauf, warum BMW eine so unpassende Vorgabe gemacht hat.

Luft nach oben ist jetzt noch in der Spreizung der Zugstufendämpfung hinten. Die ist zu weit. Ich kann nur 2 der 11 Stufen nutzen und habe noch niemanden gefunden, der das ordentlich anpassen kann.

Fazit
Auch ein konventionelles Fahrwerk ohne tausend Stellschrauben lässt sich deutlich optimieren. Jede Änderung erfordert aber mechanisches Eingreifen und manchmal Eigeninitiative abseits ausgetretener Pfade.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1652
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von Redskin » 10.01.2021 15:36

Hallo zusammen,

ich bin hin und hergerissen, einerseits ist das "während der Fahrt verstellbar" schon sehr reizvoll, aber für das Geld, das das Angebot in der Bucht kosten soll, kann ich auch zwei Sätze Reifen kaufen,....
Den Gedanken, ein Zubehörfederbein mit dem Serienmaterial zu kombinieren, habe ich für vorne aufgegriffen. Ich hatte mir ein Wilbers - Federbein für vorne besorgt, das mir aber zu hart vorkam. Auf Fleckerlteppichstraße musste ich langsam tun, um nicht aus der Kurve zu rattern.
Da habe ich die Feder von einem original BMW Federbein eingebaut. Nur im Motorrad steckt das Teil noch nicht, ich habe den Aufwand gescheut, extra dafür die halbe Karre zu zerlegen.

Natürlich, man kann (wenn das Teil den implantiert ist) ja rasch anhalten, ein paar Klicks von den zweimillionen Stufen lockerer stellen, ... Aber wer macht das schon?
Hinten hat es auch so eine Schraube, an der man die Dämpfung beeinflussen kann, die habe ich in die Mitte gedreht und da steht sie nun.

Lust hätte ich schon, zumal die hintere originale Höhenverstellung einer neuen Ölung bedarf (geht nicht mehr ganz so hoch, wie es sollte).

Ich muss noch mal in mich gehen, ...
Oder gleich eine 1200er mit allen Schikanen kaufen
Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
ssuchi
.
.
Beiträge: 716
Registriert: 02.03.2010 16:59
Motorrad: R65 Monolever und R1200R MÜ
Wohnort: 37083 Göttingen

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von ssuchi » 10.01.2021 15:51

Redskin hat geschrieben:
10.01.2021 15:36
Oder gleich eine 1200er mit allen Schikanen kaufen
Zu R1150RT und R1200RT kann ich nix sagen, aber der Unterschied im Fahrwerk zwischen R1150R und R1200R ist so ungefähr der zwischen Kaltblüter und Rennpferd...
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1652
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von Redskin » 10.01.2021 18:04

aber der Unterschied im Fahrwerk zwischen R1150R und R1200R ist so ungefähr der zwischen Kaltblüter und Rennpferd...
Der im Preis aber auch. :-D
Das momentane Objekt meiner Begierden soll 11,9k€ kosten, 30-Tausender Inspektion gratis. Hat alles an Bord, was ich mir so denke (alle Pakete, großes Topcase, wo auch ein Helm reinpasst), dafür kein Radio, braucht eh kein Mensch.

Wenn da die Sache mit dem Geld nicht wäre,... :maske4:

Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
Thom
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 755
Registriert: 24.07.2003 08:22
Motorrad: R80GSmit Fallert und Parisdakarkit
Africa Twin AS 2019 DCT
Wohnort: 76684 Östringen, BW, D:
Kontaktdaten:

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von Thom » 10.01.2021 19:07

Hallo Dirk,

Für 11,5K müsste das schon eine 1200er LC sein mit 125 PS
Das ist zu Deiner touristisch guten Flotten 1150rt
ein neues ganz anderes Motorrad.
Selbst das Standardfahrwerk reicht für mehr als flotte Asphalttouren schon!

Je nach Persönlichkeit wirst Du süchtig
oder
Sagst mir zu heftig!
Ich brauch nur ein auf mich angepasstes Federbein hinten bei meiner 1150rt

Fahr Die mal ausgiebig! Auch mit den Fahrmodi! Dynamic!
Evtl auch mal eine 1200 LC RS

Die 1200 oder 1250 RS in schwarz finde ich Klasse auch ohne alles SchickiMicki
Mit 186 cm bekomme ich mich nicht richtig darauf sortiert (zu lange Beine)

Grüße Thomas
Lebe Deine Träume und träume nicht das Leben
Lebe und Liebe jeden Tag, als wenn es der letzte sei.

Wer über mehrere Winter die Bakterie nicht wartet,
der Frühjahr vielleicht nicht startet.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1652
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von Redskin » 10.01.2021 20:09

Fahr Die mal ausgiebig! Auch mit den Fahrmodi! Dynamic!
Ich bin mit der 1150er in der abgelaufenen Saison fast ganz genau 10.000 km gefahren. Von daher weiß ich, woran ich bin. Das Fahren mit dem Dickschiff macht schon Laune aber mehr war schon immer besser, als weniger. Das gilt nur nicht beim Gewicht :-D

Die 1200er (aus 2014) ist natürlich mit der 2003er 1150 nicht vergleichbar. Das ist ein ganz anderes Motorrad und ich schätze, mit Selfservice ist es da auch nicht mehr so weit her. Bedeutet hohe laufende Kosten für wenigstens die Jahreswartung oder wieder Literaturbeschaffung, Forensuche, ...

Ich habe mal eine Anfrage an den verdächtigen Händler rausgehauen, der ist aber erst ab morgen wieder aus dem Winterschlaf zurück.
Wenn ich nicht ganz andere Probleme bekomme (muss zum Arzt), werde ich mal sehen, was so auf dem seinem Zettel steht und wie es mit Probefahrt ausschaut. Popwärmer hat die Karre übrigens auch, allerdings die niedere Sitzbank, da müsste für mich die Standard- bzw. sogar die hohe Ausführung her (letzte Messung 185 cm). Die Sitzgestühle kriegt man aber mittlerweile schon wieder in der Bucht.

Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1652
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von Redskin » 20.01.2021 15:09

Upadate:
Nachdem der Händler meines feuchten Motorradtraums (1200er RT LC) für meine dicke Berta nicht mehr als 2500€ ausspucken wollte (man vergleiche mal die Preise im I-Netz!), gehe ich davon aus, dass Berta und ich wohl auf Dauer zusammenbleiben.
Bezüglich des WP Fahrwerks war der Verkäufer der Teile wesenlich kulanter, ich habe den viertel Neupreis der Gerätschaften berappt (wobei anzumerken ist, dass der Neupreis von anno schwarzweiß ist und das Zeug fast nicht mehr zu haben ist).
Ferner habe ich mir eine 20mm kürzere Paraleverstrebe (gebraucht) und eine Fußrastentieferlegung (nicht von Verwunderlich! die spinnen ja, was das kosten soll!) gegönnt.
Die Teile werden in den nächsten Tagen hier eintrudeln und mal sehen, vllt. ist nächste Woche Schrauberei angesagt, wenn die Temperaturen so mild bleiben.

Die Saison kann dann kommen.

Von den Ergebnissen werde ich hier berichten.

Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4119
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von FrankR80GS » 20.01.2021 19:53

Redskin hat geschrieben:
20.01.2021 15:09
...ich habe den viertel Neupreis der Gerätschaften berappt (wobei anzumerken ist, dass der Neupreis von anno schwarzweiß ist und das Zeug fast nicht mehr zu haben ist). Ferner habe ich mir eine 20mm kürzere Paraleverstrebe (gebraucht) und eine Fußrastentieferlegung (nicht von Verwunderlich! die spinnen ja, was das kosten soll!) gegönnt. ...
Hallo Dirk, vergiss bei aller Freude nicht, dass heute auch kaum noch jemand das Zubehör von anno schwarzweiß haben will. Von daher ist der Händler vermutlich froh, dass er wieder einen Platz im Regal frei hat. Ich habe anno 1998 für ein WP Federbein 850 DM bezahlt. Für eine vergleichbares Federbein zahle ich heute keine 500€. Zieh 23 Jahre Inflation plus €-Umstellung ab, dann weißt Du wie astronomisch der damalige Preis war. Trotzdem bin ich immer noch froh das Teil gekauft zu haben, weil ich seitdem keinen Stress mehr hatte.

Ich hoffe, Du wirst ebenso zufrieden sein.

Wunderlich: Der Name ist Programm. Die von den Spinnern identifizierten Probleme existieren nur nach exzessivem Genuß des lokalen Rotweins: #Verliersicherung für Schwimmerkammer ...

/Frank
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1652
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: elektronisches Fahrwerk nachrüsten

Beitrag von Redskin » 20.01.2021 20:05

Von daher ist der Händler vermutlich froh, dass er wieder einen Platz im Regal frei hat.
Hallo Frank, ich glaube, Du hast Recht, aber nicht aus dem von Dir vermuteten Grund. Die Teile stammen aus einem Organspender, den ein professioneller Metzger zerwirkt hat. Habe verhandelt, eingedenk dessen, dass er ja erst mal wen finden muss, der genau so was in seine alte Kiste reinschrauben will.
Er wollte rund 700 Dübel. Ich habe dem jetzt 550 bezahlt, das ist erheblich weniger, als der Nivomat gekostet hätte, mit dem ich geliebäugelt hätte.Im Abverkauf haben welche für knapp unter zweitausend Euro noch Neuteile in die damals auch schon alten 1150er gebaut, das war vor 11Jahren (Forumsdiskussion bei den RT-Freunden).
Aber Recht hast schon. Der Händler freut sich, ich hoffentlich auch.
Nun kann ich die Höhe des Hecks per Knopfdruck anpassen und die Dämpfung in drei Stufen während der Fahrt regeln.
Ich denke, das ist ein guter Kompromiss, ich bin damit noch nicht mal bei der Hälfte der Kosten, die eine halbwegs zeitgemäße Maschine (eben diese 1200er) verursacht hätte. Und ob die soo viel besser kann, ...

However. Ich brauche ja immer was zu basteln, Sinn muss man dahinter nicht immer suchen.
Außerdem bin ich seit der ernüchternden Preisansage schon aus Trotz der dicken Berta sehr anhänglich.

Die verkürzte Paraleverstrebe, die als erstes (weil heute eingetroffen) verbaut werden soll, wird als Agilitätsschub kolportiert.
Damit dürfte dann auch die Schwerfälligkeit auf Bergstrecken mit vielen Spitzkehren der Vergangenheit angehören und der Unterschied zur Folgegeneration nicht so groß sein. Berichte über Pendelneigung aufgrund veränderter Fahrwerks- Geometrie habe ich nirgendwo im Netz gefunden.
Einige Stimmen behaupten, es ginge auf die Lager des Paralever-Gelenks, welches aber mit der Zeit wohl eher aufgrund Konstruktionsfehlers (Rollenlager statt geschmiertes Gleitlager) den Geist aufgibt was zu lateralem Spiel führt, welches weder der Fahrer noch der Kesselprüfer gut heißen kann.
Diskutiert aber noch nie belegt ist dauch der damit einhergehende schärfere Knickwinkel des Kreuzgelenks vor dem HAG. Der sei dem Gelenk u. U. nicht auf Dauer zuträglich. Ich lass das mal drauf ankommen.

Greetz
Dirk
3184 3185

Antworten