Seite 2 von 2

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 03.03.2018 16:56
von vaca
Die von mir angedachte Kuh ist von 96. Es steht aber auch eine von 99 oder eventuell sogar 05 zur Debatte. Von daher ist es sehr gut, etwas informierter zu sein.
Danke bis für eure Beiträge bisher.

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 05.03.2018 12:36
von TOM der Badner
Hallo Robert,

auch auf die Gefahr hin das ich jetzt geschimpft werde.

Die 4 Ventiler Infos, findest du eher hier.
http://www.powerboxer-forum.de/

in der Technikdatenbank
http://www.powerboxer.de/bremsen/595-4v ... eranzeigen

musst dich anmelden. Hab ich auch gemacht, seit ich den 4V fahre. Hat mir das ein oder andere Mal schon geholfen.

Gruß Tom

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 05.03.2018 12:42
von TOM der Badner
Hallo Robert,

http://www.powerboxer.de/bremsen/544-4v ... dung-tests

hier findest du welches ABS in der 96 er R850R verwendet wurde.

Grüßle Tom

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 05.03.2018 17:53
von Rote Rita
Hallo Robert, Daniel und Frank,

schreibe erst jetzt, nachdem ich die verlinkten Quellen gelesen haben. Dass sich der Stoffregen für sowas hergibt.... Den habe ich als Buchautor für amgehende Maschinenbau-Ingenieure mit Schwerpunkt Motorrad geschätzt. Von ihm stammt das Standartwerk "Motorradtechnik". Gelesen habe ich allerdings nur die Ausgabe von 1999. Aber er arbeitet auch für BMW. Wess Brot ich ess....
Die Textzusammenstellung von Wilhelm Hahne ist ja gruselig! Da weiß ich gleich, warum ich mir kein "besseres" Motorrad mehr kaufen brauch! Also so was! Das ist ja nur eine Komponente; mit dem CAN-Bus sind ja noch etlich Computer und elektronische Steuerungen am Werk. Wenn da die Sucherei erst los geht :evil: Murphys Gesetz gilt!

Gruß Rainer

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 05.03.2018 19:27
von ssuchi
Man sollte vielleicht noch mal deutlich sagen: die Restbremskraft nach Ausfall des Bremskraftverstärkers an einer R1150R ist immer noch besser, als sie bei einer Einscheiben-R65 jemals war!

Natürlich braucht man für ein ABS-System eine Menge Elektronik und Sensoren, die alle auch ausfallen können. Das wäre für mich aber kein Grund auf ein ABS zu verzichten. Mir ist ein ABS, das in 99,9% aller Fälle funktioniert lieber als eines, das in 0% aller Fälle funktioniert.

In den 30tkm, die ich mit meiner R1150R gefahren bin, ist mir das BKV-ABS-System ein einziges Mal ausgefallen: nach einem Tag lang niedrigtourigem Rumgezuckel im Regen in Irland mit vielen Stops zum Aufwärmen und Abtrocknen mit einer nicht mehr ganz taufrischen Batterie. Und da hat dann direkt beim Start die Lampe geleuchtet. Nach 50km bewusst hochtourigem Fahren war die Batterie wieder genug geladen und nach dem nächsten Start wieder alles ok.

Die Frage, welches meiner beiden Motorräder das "bessere" ist stellt sich mir nicht wirklich...

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 05.03.2018 21:19
von Rote Rita
Nun ja, bei der Laufleistung ist das ja auch zu erwarten. Wer fährt heute auch noch mehr als 100.000km?
Aber Marco schreibt:
Dauerhaft funktionierende ABS-Systeme hat nur Honda. Weiß jeder ;-)

Das gab es auch so schon bei der 90/S und den 1000ern der /7-Serie! Die konnte man mit reiner Handkraft nicht zum blockieren bringen, auch nicht die Doppelscheibe! Ein rein mechanisches ABS, was auch nicht ausfallen kann. :-D

Gruß Rainer

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 17.03.2018 14:14
von DickyHB
Bei meiner R1100S von '99 mit ABS-II (ohne Integral und ohne BKV) war der Grund für blinkende ABS-Lampen einmal die Batterie und einmal ein Sensor am Voderrad.
Die Batterie muß wirklich fit sein, ansonsten blinken die ABS-Lampen nach dem Starten weiter. Nach 10 min. fahren, anhalten und Motorrad neu starten waren die ABS-Lampen dann aus.
Im zweiten Fall war es der ABS-Sensor am Voderrad, was ein Auslesen des Fehlerspeichers ergeben hat. Um sicher zu gehen, das es sich nicht nur eine Verschmutzung handelt, wurde der Fehler gelöscht und es ging dann wieder für ca. 100 Km gut, bis die Lampen wieder anfingen zu blinken. Also neuen Sensor für ca. 100€ eingebaut und seit dem ist Ruhe.

Gruß aus Bremen
Thomas

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 18.03.2018 08:04
von FrankR80GS
ssuchi hat geschrieben:Man sollte vielleicht noch mal deutlich sagen: die Restbremskraft nach Ausfall des Bremskraftverstärkers an einer R1150R ist immer noch besser, als sie bei einer Einscheiben-R65 jemals war! ...


Es ging dabei mehr um die (böse) Überraschung als die absolute Bremskraft. Bei einer Gefahrenbremsung kostet das Nachfassen bei ausgefallenem BKV die entscheidenden Meter, bei der R65 greift Du von Anfang an fester rein.

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 18.03.2018 14:30
von RudiG
Servus allerseits,

meine R1100RS (95) hat das ABS II (keine Integralfunktion und kein Bremskraftverstärker).

Beim sog. ABS-Blinken muss man unterscheiden zwischen Wechselblinken und Synchronblinken.

Synchronblinken hat man beim Einschalten der Zündung vor dem Starten. Wenn alles i. O. ist hat man NACH dem Starten immer noch Synchronblinken , mit dem Anfahren (oder auch Langsamfahren ) intialisiert sich das ABS (Selbsttest), die Kontrollleuchten gehen aus und alles ist gut.

Wechselblinken bedeutet Unterspannung. Dies kann auf eine schwache Batterie hindeuten, muss aber nicht in allen Fällen so sein. Schlauerweise hat BMW bei den Selbsttest während des Startens eingeleitet. Also ausgerechnet dann, wenn der größte Verbraucher Strom zieht.
Eine weitere Fehlerquelle sind abfallende Magnete im Valeoanlasser. Auch mit 2 abgefallenen Magneten zieht der Anlasser noch durch, der Strombedarf steigt aber überproportional. Dies bringt irgendwann auch die fitteste Batterie nicht mehr. Abhilfe ist hier ein neues Statorgehäuse mit verankerten und nicht mehr nur geklebten Magneten oder gleich ein neuer Anlasser. Bevor ich alle 2 Jahre die Batterie tausche, würde ich nach dem Anlasser sehen.

Talentierte Schrauber bauen ein Relais ein, dass die Initialisierung des ABS erst startet , wenn der Motor läuft. Powerboxer hilft hier weiter.

Wenn das Wechselblinken erst während der Fahrt (ab ca. 60km/h) auftritt, nachdem vorher noch alles paletti war, deutet dies auf einen defekten Sensor oder aber falschen Sensorabstand hin. Mir hat es mal eine Badehose durchgewickelt, danach hat auch erst mal nichts funktioniert.Nach Korrektur des Sensorabstands war alles i. O. .

Es gibt auch die Möglichkeit, einen ABS-Zwangsstart zu machen. Läuft wie folgt: Motor halbwegs warm fahren (halt ohne ABS) , im 4. oder 5. Gang Kupplung ziehen, Zündung aus, dann wieder an und Kupplung kommen lassen. Jetzt hat man statt dem Wechselblinken wieder Synchronblinken. Zur Initialisierung jetzt langsam fahren oder kurz anhalten. Ist natürlich keine Dauerlösung.

Um Diskussionen vorzubeugen: Mir hat das ABS schon 2 mal den Ar*** gerettet. Bei der R65 würde ich eher von mechanischem ABS sprechen. Trotz Doppelscheibe bringe ich nur mit schierer Gewalt das Vorderrad auf trockener Straße zum Blockieren. Die Trommel hinten ist eher dafür da, damit man an der Ampel nicht weg rollt :)

Gruß, Rudi

Re: ABS Lampe leuchtet

Verfasst: 18.05.2019 12:32
von Roady51
Hallo zusammen,
auch wenn es seit dem letzten Beitrag über ein Jahr her ist, möchte ich dazu etwas sagen. Ich hatte an dem Motorrad meines Schwagers, eine R1200C Bj. 96, Stahlflex - Leitungen und neue Bremsbeläge eingebaut. Bremsflüssigkeit natürlich erneuert und versucht zu entlüften. Selbstverständlich nach entsprechenden Vorgaben der Rep. - Anleitung und Tipps aus dem Internet. Bei der Hinterradbremse kein Problem. Vorne um so mehr. Es fing damit an, dass ein geliefertes Teil, der wohl bekannten Herstellerfirma, nicht passte und Bremsflüssigkeit austrat, obwohl es für dieses Modell ist und schon viele Male verkauft wurde und keine Probleme aufgetreten wären - Aussage des Herstellers! Übeltäter war das T-Stück, welches die vom Hauptbremszylinder kommende Bremsflüssigkeit an den linken und rechten Bremszylinder umleitet. Der Gewindeanschluss, der vom HBZ kam, war zu lang bzw. der Anschluss an dem T-Stück zu kurz. Reklamiert. Kein Erfolg! Das T-Stück dann von einem Fachmann ca.3mm abfräsen/-schleifen lassen. Fehler behoben. Dann das Entlüften - nach mehreren Stunden, heißen Diskussionen über die Entlüftungsmethode, endlich zufriedenstellend. Bei der Probefahrt festgestellt, dass die ABS -Lampe nicht ausging. Nach mehreren Tagen dann doch in die Werkstatt. Der tippte sofort auf den Hinterrad - Sensor. Den Abstand hatten wir überprüft. Ursache war das dünne Kabel, das durch das Ab- und Anbauen der Leitungsabdeckung, nicht sichtbar, beschädigt wurde. Jetzt funktioniert es. Zum Glück, denn es wurden Meinungen wie Austauschen des Anlassers oder sogar des ABS-System laut.
Grüße
Ingo