Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Alles rund um die Technik an den Modellen ab R850
Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von Redskin » 24.01.2020 20:20

Hallo Freunde,

wie an anderer Stelle bereits berichtet, steht bei mir seit Kurzem eine 1150er RT in der Garage. Da ich das Teil ohne Batterie gekauft habe und somit nichts überprüfen konnte, habe ich erst jetzt festgestellt, dass einige Lenkerschalter ohne Funktion sind.
Die Gehäuse lassen auch darauf schließen, dass sich da bereits jemand dran zu schaffen gemacht hat. So ganz dauerhaltbar scheinen die Teile auch nicht zu sein.
Im Einzelnen tut nicht: Blinker rechts, Blinkrerrücksteller, Scheibenverstellung und Fernlichtschalter.
Da die Maschine die letzten drei Jahre stand, nehme ich an, dass irgendwo Oxidation die Ursache ist.
Wie prüfe ich am besten durch (wo anfangen, welche Reihenfolge)? Die seitlichen Verkleidungen sind wg. neuer Batterie und inkontinenter Schnellkupplung bereits herunter.

Womit wir bei Baustelle zwei wären: Ich habe eine Menge Ersatz für die schwachbrüstigen Kunstsstoff Schnelltrenner gesehen, bin mir aber nicht sicher, ob ich 130 Ocken für drei Teile ausgeben soll (Satz für eine 1150er GS in der Bucht), oder ob nicht noch günstigere Alternativen gäbe.
Wenn wer was weiß, dann bitte melden.

Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
aldi62
Forenspender 2020
Forenspender 2020
Beiträge: 3255
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von aldi62 » 24.01.2020 21:38

für was für einen Leitungsdurchmesser?
Ich habe da div. Teile hier, als Denkanstoß:Klick
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von Redskin » 24.01.2020 21:46

Hallo Jörg,
danke für den Tipp, sollte 8mm sein, wenn ich mich nicht verlesen habe.
Der Link ist schon mal sehr gut. Da werde ich meine Nase reinstecken in den Katalog.
Morgen früh werde ich mich zunächst mit dem Kupferwurm beschäftigen und zusehen, ob ich mit System den Fehler bei den Schaltern umzingeln kann.
Literatur, inkl. Schaltskizzen habe ich im Netz bereits ausgegraben. Hoffentlich auch gespeichert.
Scheint aber ein verbreiteter Defekt zu sein mit den Schaltern und so.
Wenn's nur nicht so frisch wäre in der Garage :-D :-D
Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
aldi62
Forenspender 2020
Forenspender 2020
Beiträge: 3255
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von aldi62 » 24.01.2020 22:03

ja ich habe nur 5mm hier zu liegen :(
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der das nicht wusste und hat´s gemacht.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von Redskin » 24.01.2020 22:04

Schade, aber trotzdem danke.

Viele Grüße
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
FrankR80GS
Kohlkönig 2019
Kohlkönig 2019
Beiträge: 4119
Registriert: 18.07.2010 22:45
Motorrad: BMW R80GS, eine von 1488 der ersten Serie.
Wohnort: nahe KS

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von FrankR80GS » 24.01.2020 22:09

Redskin hat geschrieben:
24.01.2020 20:20
Hallo Freunde,

wie an anderer Stelle bereits berichtet, steht bei mir seit Kurzem eine 1150er RT in der Garage. Da ich das Teil ohne Batterie gekauft habe und somit nichts überprüfen konnte, habe ich erst jetzt festgestellt, dass einige Lenkerschalter ohne Funktion sind.
Hallo Dirk, ob es wirklich an den Schaltern liegt, ist schwer zu sagen. Du aktivierst Du Tastendruck ja nur ein Relais, das festhalten soll, bis es wieder durch erneuten Tastendruck deaktiviert wird. Es kann also an beiden Bauteilen liegen. Du musst prüfen, ob der Schalter das Relais ansteuert und ob das Relais dann wirklich anzieht und festhält.
BMW - Unseraoner fährt koan Japaner.

Immer dran denken:
Hätten Hummeln Aerodynamik studiert, könnten sie nicht fliegen.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von Redskin » 24.01.2020 22:12

Hallo Frank,
ist mir von der Sache her schon klar. Auf Kabelbruch habe ich schon geprüft (Lenker bewegt und immer wieder getastet, dabei fürchterlich gehupt. :-D )
Morgen werde ich von der einen zur anderen Seite durchmessen, bzw. in den Steckkontakten nach Gammel schauen. Evtl. mal was brücken an der Steckverbindung.
Ich denke, dass ich das in den Griff kriege.
Hauptsache, der Boxer läuft (tut er, endgeil). Dem Rest will ich schon beikommen.

Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von Redskin » 26.01.2020 19:25

Hallo zusammen,

kurzes Update.
Die 4V Q ist ziemlich gestrippt. Habe die gesamte Verkleidung bis auf zwei kleine Flügelchen demontiert. Das ging besser, als es die vielen negativen Äußerungen zum Thema erwarten ließen.
Bis auf eine offene Baustelle (eigtl 2) hab ich die Nichtfunktion der Schalter gefixt. Links sind die Schalter alle ok, der Kabelstrang bis zum nächsten Stecker ist sauber durchgemessen, es fehlt die Zuleitung von 12 V in dem Stecker. Die weitere Suche wird wohl unangenehm, weil es tiefer ins System geht und der vorliegende Schaltplan wenig zur Verortung div Steckverbinder beiträgt. Auch stimmen die Kabelfarben nicht unbedingt mit den realen Bedingungen überein.
Rechts hingegen war der Kabelstrang zum Stecker schon mal abgeschnitten und wieder zusammengeflickt. Die einzelnen Drähte waren mit Crimphülsen zusammengefügt und mit Tape isoliert worden. Einige Kabel waren nicht mehr verbunden.
Ich habe auch wieder gecrimpt, dazu Adernendhülsen und eine richtige Crimpzange verwendet. Zuvor Schrumpfschläuche drübergesteckt und den Strang mit zwei langen großen Schrumpfschläuchen wieder vervollständigt. Die rechte Armatur tut also.

Beim Rest bin ich auch zuversichtlich. Bis das wird, kann es aber dauern, habe mir beim Krauthobeln zwei Finger an der rechten Hand lädiert, einen davon recht ordentlich.

Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von Redskin » 27.01.2020 18:18

Soderle, jetzt habe ich es tatsächlich fertig gebracht, alle nicht funzenden Funktionen wieder zu beleben.
Die Themen Fernlicht und mangelde Funktion der Scheibenverstellung erledigten sich durch Einsetzen einer Flachstecksicherung in den offenen Sockel.
Leider habe ich keine zum Fahrzeug gehörige Dokumentation mitbekommen, die haben meine Vorgänger verschlampt.
Im Netz hingegen, auch bei BMW bekommt man aber nur Literatur zu Gesicht, die bis 2002 zutrifft.
Erst ein buntes sehr gut gemachtes Blockschaltbild eines Kollegen aus dem Ausland hat mich auf die Spur gebracht. In der veralteten Literatur ist der Sockel Nr 9 frei und nicht belegt.
Bei den Maschinen ohne separaten Ausschalter für die Beleuchtung ist hier aber die Sicherung für Fernlicht und Scheibenverstellung vorgesehen, die auch für die Beleuchtung des Warnblinkschalters und die Stromversorgung der Scheibenverstellung zuständig ist.
Soll wäre 7,5A gewesen, hatte aber nur 5A und 10A im Vorrat. Nun musste ich doch bei Conrad ein Set mit Sicherungszieher bestellen.
Anderswo gibt es für das Geld viel mehr Sicherungen im Set, aber wer braucht schon 2A, 3A?

Nun bin ich fast ein bisschen glücklich und werde mich trotz bandagierter Greifklaue an den Wiederzusammenbau der Maschine machen. Noch weiß ich, wo welches Teil in Etwa hingehört.
Glücklich deshalb, weil ich dem Reflex, gebrauchte Teile aus dem Netz zu kaufen, widerstehen konnte und nun auch weiß, dass im Wesentlichen alles gut, bzw. in meinen Augen solide instandgesetzt ist.

Für die lausigen Verbinder der Spritleitung habe ich einen Lieferanten gefunden, der via E-Bay die Dinger aus Metall vertickt, die ich in dem Video von dem Ami, der eine 4V Zicke auf der Bühne stehen hat und wiederbeleben sollte, gesehen hab. Das wird dann die nächste und hoffentlich letzte Investition sein.

Die Lautsprecher für das nicht vorhandene Radio baue ich aber nicht wieder ein, vllt. kann ich die mal in der Bucht verscheuern.

Mein Testgerät für die Steuergeräte (inkl ABS - System) ist heute auch eingetroffen und unbemerkt von der Dienstaufsicht in die Garage geschmuggelt worden. Mal sehen, ob ich morgen vllt. mit dem Laptop rausgehe und mir die Daten rausziehe.
Bin gespannt, was da wie geht.

Greetz
Dirk
3184 3185

MMö
Kohlkönig 2014
Kohlkönig 2014
Beiträge: 2432
Registriert: 08.03.2010 21:34
Motorrad: Aktuell:

AffenTwin 1100 SD08

Ex:
R45, R65, R80R

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von MMö » 27.01.2020 21:05

Moin!

Liest sich gut! Prima gemacht. Das mit den Sicherungen wollte ich dir schon schreiben, dachte aber ...
Redskin hat geschrieben:
27.01.2020 18:18
Die Lautsprecher für das nicht vorhandene Radio baue ich aber nicht wieder ein, vllt. kann ich die mal in der Bucht verscheuern.
Ich habe auf der Nordkapt-Tour das Radio tatsächlich einmal angemacht, weil ich Langeweile hatte. Kurz. War noch eine Kassette drin: Truck Stop ...


Grüße,
Marco
Ils ont les armes. On les emmerde. On a le champagne!

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Update

Beitrag von Redskin » 02.02.2020 17:46

Hallo Foristi,

nachdem ich schon die ganzen Plasteteile runter hatte und ein paar für mich ziemlich stümperhafte Eingriffe in die elektrischen Eingeweide der 4V-Q entdecken musste, gab es mehr zu tun, als eigtl. angenommen. Aber auch viel zu lernen.
Z. B. mit eigenen Augen zu entdecken, wie BMW hier das Baukastenprinzip rund um den Motor durchzieht.
Wie die Dinge einerseits gut durchdacht, andererseits aber wohl von den BWL-lern kaputt gespart wurden, oder durch die Vorgänger verschlimmbessert.
Habe das Cradle für den BMW Navigator (V) runtergebaut und stattdessen die Halterung für das TomTom von der Yamaha angeschlossen.

Leider war meine Reparatur des Kabelbaums zur rechten Lenkerschaltergruppe nicht so solide, wie angenommen: an zwei Stellen münden zwei dünne in ein dickeres Kabel (, welchen eines zu allem Überfluss nach dem Übergang eine andere Farbe hat). Weiß nicht, welcher tiefere Sinn dahintersteckt, aber an dieser Stelle gibt es ab Werk einen Schwachpunkt, den man hätte genausogut vermeiden hätte können, wäre halt ein paar Ct teurer gekommen, das z. B. im Stecker zu fixen, oder an einer Stelle, wo sich nix bewegen können muss.

Die Kabelbaüme werden elegant an der Unterseite der Lenkerholme geführt und dort mit nur einem tie-wrap festgemacht. Dummerweise sind genau da diese Vereinigungsstellen, bzw. genau dort war der Kabelbaum komplett durch und von den Vorbesitzern repariert worden.

Beim Zusammenbau hatte ich das Ding an der Stelle bereits wieder fixiert, als mir auffiel, dass es beim Volleinschlag des Lenkers ziemlich durchgestreckt wurde.
Also alles wieder aufgezwickt und lockerer verlegt. Check ohne Motor an: funzkoniert alles- dachte ich.
Danach alle Plaste wieder dran an den Bomber, Startversuch: öttelt, zündet aber nix. Kein Schuss! Riecht auch nicht nach Sprit aus dem Auspuff.
Kommt da kein Benzeng?
Ach du S.C.H...

Sollte ich beim Rummachen an den Spritleitungen (wo jetzt teure Metallschnellkupplungen wohnen) was an der Verkabelung des Tanks kaputt gemacht haben? Die Spritanzeige geht auch nicht mehr, keine Ganganzeige, nur die Uhr, ... Sicherungen gecheckt, sind alle gut.
Was habe ich alles angefasst, wo kann ich was verpfriemelt haben? Ich musste mich schon ganz schön zusammenreißen, dass mir keine Panik hochkam.
Das war am Freitag Nachmittag.
Also erstmal die Bude zugemacht und so getan, als ob alles ok. ist. Musste zu einem Termin. Den ganzen Samstag ging auch nix weiter, da auswärts belegt.

Heute Morgen neuer Anlauf. Plaste rechts und links runter, geht mittlerweile fast von selbst (und es ist nix abgebrochen).

Multimeter raus: Spritpumpe hat Durchgang, die Kabel zum Spritsensor auch. In die Schläuche habe ich nix reingebracht, da habe ich aufgepasst.

Einspritzdüsenstecker rechts gemessen: kein Strom beim Ötteln! Oha, wassendalos? Diagnosegerät angesteckt und Steuergerät auslesen wollen - Steuergerät kriegt kein Saft, das behauptet zumindest Kollege Läpptopp.

Ei da verreck. Habe ich das Steuergerät gehimmelt? Ja aber wieso kein Strom, leuchtet doch alles wie ein Christbaum?
Lösung ganz profan: Im Lenkerkabelbaum sind genau die zwei oben genannten Störenfriede durch das Überstrecken des Teils wieder abgerissen. Durch Massieren des von den Kabelbindern befreiten Leitungsstrangs kann man einen geht - geht nicht Fehler produzieren, was die Tankanzeige mit Funktion und die Spritpumpe mit akustischen Lebensäußerungen quittiert.
Scheißgelumpe. Na ja, war halt ne Reparaturstelle, aber genau an dem geschissenen Kabelbinder gehen die Drähte auch von selber kaputt, kann man nachlesen. Pfusch ab Werk.

Das mit den Plasteverkleidungen hätte ich mir übrigens sparen können, ...

Eine knappe Stunde Später dann der Test nach erneuten Flicken und spannungsfreier Montage des Kabeldingens. Mit montierten Verkleidungsteilen (na gut, ich habe geschummelt und vorher gehorcht, ob die Spritpumpe beim Einschalten der Zündung saust).

Zündung an, Kaltstartanhebung auf Kalt und Feuer frei. Öttelt, hustet, löppt. Bin im leichten Regen ca 250 m bei uns im Hof und auf der Zufahrt rumgegondelt.
Es fehlen noch die Sturzbügel, die mache ich aber erst dann dran, wenn ich alle Schrauben an der Verkleidung fest habe.

Denn ein weiteres Ding habe ich gelernt: wer mit gestrippter Maschine rumfährt, verliert mindestens eine der Blechmuttern, die an der Maschine wahllos verteilt das Gegenlager für die Plastebefestigung darstellen. Habe mir 10 neue bestellt und dann noch mal 10 neue in der richtigen Größe.

Na jut, verglichen mit einem Flugzeugträger halten sich die bisherigen Investitionen in Grenzen, aber viel fehlt nimmer, .... :-D

Dennoch bin ich noch immer begeistert von dem Schiff. Ist bei langsamer Fahrt mit Vorsicht zu genießen und erfordert dabei noch größere Lenkkräfte, als das Yams. Und gefühlvolles Kupplung und Gas. Zweimal beim langsamen Kurvenfahren abgekackt, war wohl noch zu kalt. Da muss man fix die Stelzen am Boden haben, bevor 280kg Lebendmasse übern kritischen Kippwinkel sind.

Dafür aber der Boxersound, das Losmarschieren aus dem Drehzahlkeller, die kräftige aber nich biestige Bremse, der Sattel, einfach endgeil.

Eine Werkstatt, bei der ich den Bremsflüssigkeitswechsel machen lassen kann, ohne dabei pleite zu gehen, habe ich auch gefunden. Der Besitzer, Chef und Mechaniker in Personalunion macht bis Ende Februar Motorradurlaub in NZ. In einem vorherigen Leben hat er beim Freundlichen vor Ort Motorrad geschraubt.
Der lässt mich bei der Sache zuschauen und danach denke ich, kann ich das dann auch selber.

Soderlein, jetzt muss es nur noch schnell Sommer werden, dann wäre ich auch schon zufrieden.

Viele Grüße
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2716
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750, (ernst) heinkel tourist 103 A2
Wohnort: Bodenseeraum

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von R65_dieter » 05.02.2020 11:05

hallo

"nachdem ich schon die ganzen Plasteteile runter hatte und ein paar für mich ziemlich stümperhafte Eingriffe in die elektrischen Eingeweide der 4V-Q entdecken musste, gab es mehr zu tun, als eigtl. angenommen. Aber auch viel zu lernen.
Z. B. mit eigenen Augen zu entdecken, wie BMW hier das Baukastenprinzip rund um den Motor durchzieht.
Wie die Dinge einerseits gut durchdacht, andererseits aber wohl von den BWL-lern kaputt gespart wurden, oder durch die Vorgänger verschlimmbessert"

na was rede ich ;-) eine richtige gescheite 2V gs kuh ist die bessere investition.

ich lobe mir da noch einen 3 zackigen ziegel in teilen in der garage als altersteilzeitprojekt.

ergo als ich meine gute k100rs verkaufte mit 180 tkm auf der uhr (gerade mal eingefahren, würde ich heute so nicht mehr machen) und die r1100s aufgrund defekter batterie das erste mal von innen angeschaut habe fragte ich mich ... was hab ich getan oder verbrochen!

das einzige worin diese r1100s hervorragedn war war beschleunigung. wenn das ding lief dann liefs.
nur dass ich schon führerscheibedingt eher sehr verhalten unterwegs bin, weil ich den beruflich brauch.

lieber mit 50 ps ankommen als mit 100ps liegenbleiben unterwegs.

gruss

d.

Benutzeravatar
Redskin
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1648
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von Redskin » 09.02.2020 10:18

Hallo Dieter,

die Rennsemmel muss Dich ja gewaltig geärgert haben. Da hast Du wohl echt einen Missgriff erlebt.
Allerdings bin ich noch nicht sehr skeptisch, was die Haltbarkeit und so anlangt. Es gibt welche, die haben mit den Reisedampfern schon 100k KM abgespult. Wenn die bei jeder zweiten Milchkanne stehen blieben, wäre dem wohl eher nicht so.
Tatsächlich ist aber z. B. der Kabelstrang an der rechten Lenkerhälfte offenbar ein Schwachpunkt und ich hoffe, dass meine Crimphülsen halten. Ich habe jetzt sehr viel Wert drauf gelegt, dass in dem Bereich weder Zug noch viel Bewegung auftritt.
Ansonsten ist die Technik durchaus überschaubar. Erst der Nachfolger mit 1200 cm³ hat CAN-Bus, der ohne die richtigen Geräte nur schwer durchschaubar ist. Im Internetz habe ich schon ein paar Videos gesehen, z. b. wie easy das Synchronisieren geht (ja ich weiß, da muss vorher die Plaste ab, aber das kann ich mittlwerweile fast im Schlaf und ist beim Fliegerschrauben noch viel schlimmer). Wenn das nicht gemacht ist, hat man das berühmte Konstantfahrruckeln.
Von Till habe ich mir neue Einspritzdüsen bestellt, die aufeinander abgestimmt sind. Damit soll auch viel Ungemach bzgl. mangelnder Kultur des Motors erledigt sein. Till hat seinen Angaben zufolge große Differenzen bei der Einspritzmenge der ab Werk vebauten Düsensätze festgestellt und verkauft daher gematchte Paare, die bis auf Weniges gleichviel Sprit durchlassen.
Bums hat das Ding aber auch so schon, ich bin auf nassem Gras zur Garage gefahren, gaaanz vorsichtig, das Teil geht hinten weg wie nix.
Da ist beim Yams nicht so viel los und bei der 2V Q auch nicht.

Greetz
Dirk
3184 3185

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2716
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750, (ernst) heinkel tourist 103 A2
Wohnort: Bodenseeraum

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von R65_dieter » 10.02.2020 11:33

hallo dirk

nun der erstbesitzer ist der wichtigste.

und da hatte ich bei meiner rennsemmel echt dahin gegriffen wo auch der rohrklempner nicht immer gerne tauchen geht.....

meine karre hatte nie ein update oder kundendienst.

bekam ich von bmw erklärt nach einreichen der vin nummer beim bmw kundenservice in münchen.

den fehler hab ich dann schon gefixt und auch behoben, allerdings wurde ich dann schlauer weil ich auch mit 100ps motorrad wenig bis gar nichts anfangen kann.

interessant war die fehlerstelle. mangelhafter anschluss des codiersteckers. bei mir war der sozusagen nur als dummy montiert ohne die kontaktbrücke. notlaufsoftware hatte meine 2.4 motronik noch nicht einprogrammiert......

ich hab den condierstecker (5€ teil) gegen einen neuen getauscht, da mcih aber auch das abs aufgeregt hat und die motronik mit dem sporadischen reset in peinlichen situationen überraschte und fast zu einigen unfällen führte, hab ich dann eine vergaserbestückte 750 er honda fürs gleiche geld gefunden wie ich die 1100s verkauft hab und mir gesagt dass wars mit gspinnerter elektronik.
vielleicht hätte ich für 1k€ mehr ne bessere 1100s gefunden und wäre heute begeisterter 4V kapitän. wer weiss.
ich kenn auch einige die 1150 gs fahren und f800 gs. die bringen ihre karre in die werkstatt und gut is.

lausig fand ich die verarbeitung der plastikteile und diese tollen schwarzen linsenkopfschrauben, die ham se auch an der 2V gs modell wasserrohr dran an der vorderradgabel und den verkleidungsteilen.

M6 schraube mit 4 er inbus halbrundkopf. das ist so ziemlich das letzte was man an montagebauteilen der kundschaft zumuten kann.

etliche dieser schraubenköpfe waren ausgenudelt mussten ausgebohrt werden und mittels zange und fluchen gegen gscheite schrauben mit aussensechskant getauscht werden.

der erste besitzer wird mit so einem 4 v dampfer noch glücklich, aber der zweite bis vierte ???

gruss

d

Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2716
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750, (ernst) heinkel tourist 103 A2
Wohnort: Bodenseeraum

Re: Elektrik R1150Rt 2003, Ersatz für Schnellkupplungen Benzinleitung

Beitrag von R65_dieter » 10.02.2020 11:38

ach ja der tip mit dem codiernstecker kam übrigens von einem ultaleichtpiloten der so einen bmw motor als luftschraubenantrieb nutzte.
diese maschine brauchte ja kein doppelkreiszündsystem, also doppelt zünsystem und doppelt magnetzünder.

der tip, den codierstecker einfach wegzulassen war zwar verwegen, führte mich aber auf die richtige spur der fehlersuche.

Antworten