Seitenständer reparieren

Alles rund um die Technik an den Modellen R45 und R65
Antworten
Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 3526
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Seitenständer reparieren

Beitrag von Rote Rita »

Hallo Leute,

habe mal wieder eine tolle Geschichte mit der BMW-AG erlebt die ich euch berichten will. Also:
Meine Rita hatte einen /7-Rahmen bekommen damit der 1000er Motor eingetragen werden kann. Nach einem Unfall ( bin selbst nicht gefahren ) habe ich anstelle dessen einen Rahmen BJ 1981 eingebaut. Fast dasselbe, aber die Aufnahme für den Hauptständer ist ohne Gewinde, sondern so wie wir es von den kleinen kennen. Dafür konnte ich den schönen, zweckmäßigen /7-Seitenständer nicht mehr montieren. Stattdessen wurde die blöde Konstruktion von den kleinenBoxern übernommen. Einen passenden Ständer konnte ich ergattern, die Buchsen und den Lagerbolzen musste ich bei BMW nachkaufen. Schon Ende 1980 waren die Teile nicht mehr auf dem Mikofiche- aber eine kleine BMW-Werkstatt in Kreuzberg hat mir die Teilenummern verraten. Damit konnte ich die drei Buchsen und die spezielle Lagerschraube bei der BMW-Niederlassung bestellen. Fand ich damals sündhaft teuer, aber ich hatte keine Wahl. Den Seitenständer habe ich früher fast nie benutzt, in den letzten 10 Jahren aber immer häufiger da das Aufbocken doch erheblich Muskelkraft erfordern - ein deutlicher Nachteil des "neuen" Hauptständers.
Dadurch leierte die Lagerung des Seitenständers immer mehr aus, ich hatte Mühe ihn überhaupt unter dem Auspuff zu fassen zu bekommen. Vorigen Monat ist dann die Blechlasche zum Anfassen des Ständers bei ordentlich Schräglage angeknackst und später ganz abgefallen. Also habe ich den Seitenständer samt Buchsen demontiert. Das Ergebnis war ernüchternd:
Die M8 Lagerschraube hatte in der Mitte kaum noch Gewinde, die innere Buchse war auf 8,4mm aufgerieben. Die beiden äußeren Buchsen saßen noch stamm auf der inneren, hatten aber innerhalb der Gabel des Ständers 1,2 - 1,5mm Axialspiel. Ich dachte, zunächst brauche ich einen neuen Lagerbolzen, den konnte ich in der Explosionszeichnung finden. Sicherheitshalber rief ich bei BMW an ob das Teil auf Lager ist. Die Ersatzteilbestellung erreichte ich nicht, es war nur eine Telefonzentrale, die meinen Wunsch entgegennahm. In welcher Berliner Niederlassung ich denn Kunde wäre. Aha, am Kaiserdamm. Die Kollegen werden Sie zurückrufen. Das geschah tatsächlich, die Teilenummer hatten sie mitgeteilt bekommen, die Schraube ist am Lager. So waren schon mal zwei Menschen an zwei Computern mit meinem Teil beschäftigt.
Ich setzte mich in Bärbels Auto ( die Rita hatte keinen Auspuff, Bärbel war mit der R65 weg ) und fuhr zu dem Glaspalast der BMW-Niederlassung. Aus alter Gewohnheit ging ich zu dem unscheinbaren Schalter für die Freien Werkstätten. Ein freundlicher Herr mit silbernen Haaren und Zopf erklärte mit zunächst, das es dieses Teil unter der Nummer nicht gibt bis ich ihm klarmachte, dass es sich um ein Motorradteil handelt. Ja klar, kann ich haben. Von welcher Werkstatt ich denn käme. Ich sagte ehrlich, dass ich bei keiner Werkstatt mehr tätig bin. Oh, dass ist aber ein Problem, er hat ja keine Kasse mehr. Ich müsste schon mal in den Glaspalast gehen, Abteilung Motorrad mit getrenntem Eingang. Am Tresen empfing mich eine freundliche Dame - lässig mit schwarzem T-Shirt bekleidet. Ach ein Ersatzteil möchte ich kaufen, soso. Gehen Sie bitte mal an den nächsten Tresen um die Ecke. In der riesigen Halle standen mindestens 4 von diesen R18, einige Herren waren an verschiedenen Stellen des Raumes mit Kunden im Gespräch. Inzwischen waren schon 15min seit meinem ersten Gespräch mit dem Ersatzteillager vergangen. Ich blieb vor dem verwaisten Tresen stehen während neue Kunden kamen, die dann mit der Dame von Empfang pauderten. Als einer der Herren hinter dem Tresen erschien, machte ich auf mich aufmerksam. Er wies mich ab, dafür sei er nicht zuständig. Ich ging wieder zu der Empfangsdame, sie bat mich um einige Minuten Geduld. also schaute ich mir die R18 mal genauer an - immer die Mitarbeiter im Blick. Nach weiteren 15min kehrte ich an den Tresen zurück, der zuständige Herr hatte mich schon längst bemerkt und war etwas nervös. Mit meiner Teilenummer musste er dann feststellen, dass die einzige Schraube im Lager von dem Mann mit Zopf für mich reserviert war - eigentlich korrekt. Aber der am Tresen konnte sie mir nicht verkaufen. Anruf bei der Abteilung für die freien Werkstätten - keiner nimmt ab. Anruf in der Werkstatt, einer soll den anderen doch mal Bescheid geben, die Sperrung wieder aufzuheben. Erneuter Anruf bei den freien Werkstätten, sie sollen das Teil wieder freigeben damit der Kunde - ich - es auch bekommen kann. Nach weiteren 5min kommt der genervte Verkäufer aus dem Lager im ersten Stock zurück, schreibt eine Rechnung mit Durchschrift mit der ich wieder zu der Dame vom Empfand gehe. 3,88€ bitte. Na sehen Sie, nicht alles bei BMW ist teuer. Nicht teuer? :twisted:
Da waren jetzt 6 BMW-Mitarbeiter an mindestens 4 Computerterminals zusammengenommen 45min nur mit meiner Schraube beschäftigt! Wenn die BMW-AG für jeden von ihren Mitarbeitern Unkosten von 50€ pro Stunde hat, dann war das für BMW eine sehr teure Schraube.

Zu Hause angekommen stelle ich fest, dass die gekaufte Schraube 5mm zu kurz ist. Scheisse! Was nun? Eine Schraube drehen? Aber wo bekomme ich ein M8x40 Senkkopf in ausreichender Härte? Alles von vorn. Ich drehe das restliche Gewinde der Schraube weg - bis auf den Teil der im Ständer sitzt uns auch unbeschädigt ist. Eine neue Buchse geht jetzt aber nicht denn das Restgewinde hat noch 7,8mm Außendurchmesser. Eine Buchse dazwischensetzen? Die müsste dann aber wieder aufgeschnitten werden! Die Lösung: Ein Blech in der passenden Dicke dass sich um das abgedrehte Gewinde wickeln lässt. 0,8mm müssten passen, von 6,8 bis 8,4 sind es 1,6mm; die Hälfte ist 0,8mm! Voilá. Nur für die Äußeren Buchsesn muss eine Passscheibe her. Im Schraubstock habe ich versucht, die Gabel des Seitenständers wieder auf Parallel zu biegen. Einige Zehntel gingen, mehr nicht. Der Seitenständer ist aus hartem Stahl. Statt einer Passscheibe suchte ich ein Blech in der passenden Dicke. Eine 12mm-Bohrung rein entsprechend der inneren Buchse.
Beim Zusammensetzen wollte der Lagerbolzen nicht im Gewinde fassen, die Gabel war ja schief! Mit Hammerschlägen auf eine Imbusnuss fasste das Gewinde endlich. Jetzt saß die Schraube bombenfest, der Ständer hatte kaum Spiel. Anstelle der abgebrochenen Lasche schraubte ich mit einer passenden Schelle einen Streifen Dural-Alu fest. Damit sich die Schelle nicht verdreht, brachte ich Loctite Schraubensicherung drunter auf.
Hier einige Bilder: Im letzten Bild die alte Schraube mit der gewickelten Buchse neben der neuen Schraube für 3,88€.

Gruß Rainer
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
nadowolfen
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 26.05.2020 15:44
Motorrad: BMW R65LS (und noch viele andere)

Re: Seitenständer reparieren

Beitrag von nadowolfen »

Das rechnet sich schon. Wenn von den vier Verkäufern zwei pro Monat eine R18 verkaufen, fließt das Gold durch Inspektionskosten wieder herein...

Ich glaube, viele haben so etwas ähnliches erlebt. Als ich einen alten Passat fuhr, durfte ich erleben, wie ich in der Audi-VW Niederlassung einfach, stehen gelassen wurde, weil alle Lakaien die potentiellen Audikäufern umschwärmten. Oder aber, es gab einen Teileverkäufer in meiner BMW Niederlassung, der ja gerne geholfen hätte, aber ohne Fahrgestellnummer nicht in der Lage war, ein Teil zu finden. Auch wenn ich beteuerte, dass dies ein Teil war, das über fast zwei Jahrzehnte an allen Boxer-BMWs das gleiche war, und ich es leicht im ETK identifizieren könnte.

Immerhin, und dafür liebe ich BMW, gibt es Teilekataloge im Netz und einen guten Onlinehandel. Ich fahr auch noch Renault und Opel, wenn man da versucht an Ersatzteile zu kommen. Da sucht man am besten erst mal in den russischen Catcar Seiten (die sind doch russisch,oder?).
marcus290
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 34
Registriert: 13.01.2021 14:17
Motorrad: R65 RT, Bj.1980

Re: Seitenständer reparieren

Beitrag von marcus290 »

für solche Spirenzien lobe ich mir doch mein kleines schweißgerät und meine Drehbank
Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2879
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750, (ernst) heinkel tourist 103 A2
Wohnort: Bodenseeraum

Re: Seitenständer reparieren

Beitrag von R65_dieter »

hallo

da geh ich mit. drehbank und fräsmaschin und diverse schleifmaschinen gehören einfach in einen gescheit ausgebauten keller neben kühlschrank und bierregal und teilelager.

teilelager bei bmw, : haben ist besser als brauchen!!!



d.
tom1000
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 236
Registriert: 03.07.2015 16:36
Motorrad: 78er R75/7
82er R86
82er R100RT
Wohnort: 31246 Groß Lafferde

Re: Seitenständer reparieren

Beitrag von tom1000 »

Da bin ich froh das ich in der nähe einen freien Teilehändler habe der auf die alten 2V Boxer spezialisiert ist.
Der hat eigentlich alles immer da.

Hatte mit BMW aber auch ein schönes erlebnis.
Habe ja die R75/7 von einem Freund geerbt, die er seit 1980 hatte.
War ziemlich abgerockt.
Er wollte sie immer aufbauen, hats aber nicht mehr geschafft.
Nachdem ich Der Kuh nun das rauchen abgewöhnt habe und das billig ebay Getriebe auch einigermassen arbeitet suche ich trozdem jemanden der mir das Original Getriebe wieder aufbaut.
Halte immer mal wieder bei Motorradwerkstätten an um zu fragen ob die so was machen und was das wohl kosten würde.
So auch in der Rattenfängerstatt als ich an eiem relativ unscheinbaren Gebäude mit nem riesigen BMW Logo und Motorrad F.... drauf stand.
Also angehalten und gefragt.
Wurde fast ausgelacht.
Das wäre eine BMW Werkstatt.
So was machen die da nicht.
Sowas können die dort arbeitenden "Zweiradmechaniker" auch gar nicht.
Ohne Computer anstöpseln und Fehlerspeicher auslesen geht´s halt nicht mehr.
Also bring ich das wieder nach Lehrte.
Haben bei der R100 auch top arbeit geleistet.

Tom
Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 3526
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: Seitenständer reparieren

Beitrag von Rote Rita »

Die Geschichte mit der BMW-Niederlassung geht weiter:

Google-Maps fragt mich manchmal, ob ich zu Orten, die ich besucht habe eine Bewertung abgebe. Manchmal mache ich das tatsächlich wenn ich einen Laden oder ein Museum oder so richtig gut fand. Die Inhaber lesen das immer und bedanken sich dann artig bei mir. Bei BMW habe ich eine schlechte Bewertung geschrieben:
Dieses Geschäft will neue Autos und Motorräder verkaufen. Die potenziellen Käufer werden umschwärmt.
Will man nur ein Ersatzteil kaufen, wird man erst mal stehen gelassen.
Sehr unangenehm!

Antwort vom Inhaber vor 9 Stunden ( Wer ist eigentlich der Inhaber? anyway )
Sehr geehrter Kunde,
wir bedauern sehr, dass Sie diesen Eindruck von unserer Niederlassung haben und
respektieren Ihre subjektive Einschätzung.
Wir haben Ihre Kritik intern weitergegeben
und nehmen diese zum Anlass, uns weiter zu optimieren.
Sollten Sie noch weitere Anmerkungen oder Fragen haben, senden Sie uns diese
gerne per Mail an: bmw-kundenbetreuung-berlin@bmw.de
Mit besten Grüßen
Ihr Team der BMW Niederlassung Berlin
Eine Mail habe ich denen auch noch geschrieben, wobei ich auf diesen Gesprächsfaden hinweise. Mal sehn was noch kommt. 8)

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Antworten