R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Hier könnt Ihr Fragen zu Umbauten und zu anderen Herstellern stellen und natürlich Eure Werke vorstellen.
Antworten
Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 129
Registriert: 30.11.2014 11:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
BRUTUS, der Rahmen einer R65, Motor R45 mit Eigenbauoptimierung um Drehmoment zu bekommen.
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von MAWO »

Nachdem ich letzte Woche den Tank gelötet habe (der hat sich ganz schön verzogen), habe ich ihn zum Pulverbeschichten getan.
Am Donnerstag habe ich ihn schon wieder in matt schwarz zurück bekommen.
Dann habe ich den Zusatztank gleich mal innen beschichtet. Sicher ist sicher - man weiss ja nie wie der Lötfuzzi (ich) gearbeitet hat.
Jedenfalls habe ich das gute Stück dann gestern eingebaut.
Die Innenbeschichtung soll noch 3 Wochen trocknen - dann müsste auch der letzte Rest trocken sein.
Dann werde ich den unterdruckgesteuerten Benzinhahn einbauen.

[attachment=1]K800_IMG_0364.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias
Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 129
Registriert: 30.11.2014 11:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
BRUTUS, der Rahmen einer R65, Motor R45 mit Eigenbauoptimierung um Drehmoment zu bekommen.
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von MAWO »

Hallo,

das Klopfen war nur noch in ganz extremen Situationen zu hören. (Unter Last aus Standgasdrehzahl Vollgas geben). Die über 14 : 1 Verdichtung ist zu viel, das musste ich lernen. Ich weiss nicht wie oft ich die Kolben und den Brennraum nachgearbeitet habe. Superplus und Zündung auf später stellen haben es fast weggebracht, aber halt nur fast! Außerdem wird der Sprit auch immer teurer.
Am Freitag habe ich nun die Verdichtung auf 11,5 : 1 eingestellt und dann....

....kam der Entschluss auf Doppelzündung umzurüsten. (Habe ich die letzten Wochen bereits vorbereitet.)
Den Hallgeber hatte ich schon vor ca. 10 Jahren als Ersatz für meine 1000er (Hat seit über 20 Jahren DOZÜ) umgebaut.
Die max. Frühzündung musste begrenzt werden, weil nun die Flammenfronten zueinanderlaufen und dadurch die Verbrennung schneller stattfindet.

Das zweite Loch im Zylinderkopf war für mich das größte Problem. Standbohrmaschine, Winkel am Tisch einstellen, Fräsen, Bohren, Gewindeschneiden - fertig. Wenn´s denn so leicht ginge! Das habe ich komplett unterschätzt! Es hat geklappt, aber das mache ich mit meinem Maschinenpark nicht mehr wieder! EIN KOMPLETTER TAG ARBEIT!

Die zwei Honda Doppelzündspulen wurden schon vor Wochen eingebaut und verdrahtet. Das ist für mich kein Problem - wobei die Teile unter dem kleinen Tank zu verstecken war schon eine Herausforderung.

Die Kiste läuft, hat aber noch Superplus im Tank, deshalb weiß ich noch nicht 100%ig ob das auch mit Super funktioniert.

Es schaut aber gut aus....

Das Projekt "Brutus" hat mir die letzten Jahre viel Spaß gemacht. Ich habe viel gelernt und habe dadurch meine Erfahrungen gesammelt.
"Learning by doing" und "try and error" ist nach meiner Meinung besser, als irgend etwas nachzuplappern.
Ich bilde mir ein, dass ich durch die Erfahrung über Fahrzeugbau und Motorenbau mitreden kann und das aus erster Hand.
Es gab Arbeiten, die ich mir leichter vorgestellt habe, Voraussagen, die ich nicht glauben konnte und sich bestätigt haben, aber auch Prophezeiungen bei denen ich mir sicher war, dass sie nicht stimmen können und ich es mir auch bewiesen habe.

Jedenfals glaube ich, dass Brutus seit gestern fertig ist. Mich stört eigentlich nichts mehr. Er ist seit gestern so wie ich ihn mir vorgestellt habe.

Es wird Zeit ein neues Projekt zu suchen - mal sehen......
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias
Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 3645
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von Rote Rita »

Hallo Matthias,
so kann man es machen. Mir gefallen die zwei Doppelzündspulen unterm Tank. Tatsächlich habe ich das zweite Zündspulenpaar hinter dem Seitendeckel, da werden die Zündkabel lang. Eine kleine Änderung schlage ich dir vor: Je Doppelzündspule soll beide Zylinder bedienen. Dadurch kannst du bei Bedarf den Motor auch mal nur auf den unteren Kerzen laufen lassen. Die neigen tatsächlich eher mal zum Ausfall: Kerzenstecker ruckelt sich ab, Nässe am Kerzenstecker oder Ölrückstände auf der Kerze. Ich habe sogar einen versteckten Schalter, mit dem ich die oberen Kerzen abschalten kann. Noch etwas kannst du gerne ausprobieren: Ich habe zwei Schaltgeräte, pro Zündspulenpaar eins. Ich bilde mir ein, die Strombegrenzung verhindert das Vollladen der Spulen - wissen tu ich das nicht. :)
Dass du diese ganz hohe Verdichtung ausprobiert hast, um sie dann doch wieder zurückzunehmen: Ja, nun weißt du warum. Bei den modernen Motoren mit höherer Verdichtung kommt halt ne Menge Elektronik dazu, insbesondere Klopfsensoren.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
Redskin
.
.
Beiträge: 2306
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von Redskin »

Er ist seit gestern so wie ich ihn mir vorgestellt habe.
Hallo Matthias,

das ist ein geiles Statement. Es zeugt von einer reifen Betrachtung der Dinge, die ich bewundere, da ich das meist nicht so hinbekomme, schon allein, weil ich gar nicht über die Fähigkeiten verfüge, mit denen Du diesen Weg beschritten und Deine Vorstellung umgesetzt hast.

Allen Respekt. Ich glaub, ich muss doch mal bei Dir vorbeischauen. Vorgehabt hatten wir das ja schon mal.

Viele Grüße
Dirk
3190
Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 129
Registriert: 30.11.2014 11:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
BRUTUS, der Rahmen einer R65, Motor R45 mit Eigenbauoptimierung um Drehmoment zu bekommen.
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von MAWO »

Hallo Rainer,

die Zündung ist so, dass jede Zündspule auch jeden Zylinder bedient. Die Eine oben, die Andere unten. Wie schon gechrieben, habe ich schon seit über 20 Jahren DOZÜ an meiner 1000er. Damals habe ich die zusätzlichen Bohrungen von einem Kumpel machen lassen.
An der 1000er habe ich zwei Steuergeräte, aber das ist mit den Honda Zündspulen nicht nötig, da sie einen höheren Innenwiderstand haben.
Deine Probleme mit der 2.ten Zündkerze konnte ich nicht bei meiner 1000er mit Dir teilen. Ich hatte nie ein Problem und die Kiste läuft bei jedem Wetter ganz normal. Die NGK Stecker fallen auch nicht ab. Bei Brutus habe ich die Kerzen mit dem kurzen Gewinde genommen. Deshalb verschwindet der Zündkerzenstecker zur Hälfte im Zylinderkopf. (Zu Gunsten der Bodenfreiheit musste eine Kühlrippe gekürzt werden)


Hallo Dirk,

an mir soll es nicht liegen. :)
Gruß aus Mainfranken

Matthias
Benutzeravatar
Redskin
.
.
Beiträge: 2306
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von Redskin »

an mir soll es nicht liegen. :)
Hallo Matthias,

an mir auch nicht. Ich muss mal sehen, was so richtung nächstes Wochenende auf dem Zettel steht und was der Weatherman sagt. Ein gemütlicher Sonntagsausflug sollte drin sein. Hab ich ja schon mal gemacht, dieses Jahr, mit der Dicken fort und mit dem ADAC wieder nach Hause :-D
Sollte diesmal besser laufen, da der Blitz ja auch net zweimal an derselben Stelle neihaut.
Ich rühr mich mal, wenn ich die Lage hier bei der häuslichen Regierung gepeilt habe, per PN.

Greetz
Dirk
3190
Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 3645
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von Rote Rita »

Hallo Mathias,
dann ist ja gut. Wenn bei mir die unteren Kerzen Aussetzer haben, merke ich das nur im Standgas. Aber so oft kommt das auch nicht vor. Fahre schon über 200.0000km mit vier Zündkerzen. Ja und die unteren haben Kurzgewinde.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 129
Registriert: 30.11.2014 11:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
BRUTUS, der Rahmen einer R65, Motor R45 mit Eigenbauoptimierung um Drehmoment zu bekommen.
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von MAWO »

Hallo Rainer,

ursprünglich hatte ich auch unten die kurzen Kerzen an meiner 1000er eingebaut. Als dann ein Kerzenwechsel anstand, habe ich einen 4er Pack mit langen Gewinde gekauft und eingebaut. Für die Unteren musste ich dann eine Distanzscheibe aus Alu drehen und einbauen.
Beide Versionen haben immer problemlos funktioniert - warum sollten sie das auch nicht?
Die Zündaussetzer müssen eine andere Ursache haben. Hohe Kilometerleistung - evtl. Ölverbrauch, der die Kerzen verdreckt?
Ich habe nur 60000km Erfahrung mit meiner DOZÜ, aber ohne jegliche Ausfälle.

Vorteile:
Problemloses Ankicken des 1000er Motors
bis zu 0,6 l weniger Spritverbrauch bei gleicher Fahrweise
der Motor ist wesentlich drehfreudiger

Natürlich macht das nur Sinn, wenn der Kolben größer 90mm Durchmesser hat und die Kerze seitlich angeordnet ist.
Gruß aus Mainfranken

Matthias
Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 3645
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von Rote Rita »

Hallo Matthias,

danke für deine Rückmeldung. Mehr als 200.000km oder 30 Jahre... Da passiert schon Mal was im Laufe der Zeit. Manchmal haben sich die Kurzgewinde-Kerzen etwas rausgedreht, ich knalle sie ja nicht an. Manchmal stand das Motorrad auf dem Seitenständer und Öl ist auf die Kerze gelaufen. Es waren immer Kleinigkeiten, die aber für einen unrunden Motorlauf gesorgt haben. Der Kontakt des Zündkabels in der Spule hält lange, aber nicht ewig. Einmal habe ich alle Zündkabel und Kerzenstecker gewechselt, danach war Ruhe. Antreten geht tatsächlich gut, aber nicht bei Null Grad. Die erhöhte Verdichtung fordert einen beherzten Sprung.
Langkerzen mit Distanzstück klingt gut. Dann würde ich mal die Iridium-Kerzen probieren.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 129
Registriert: 30.11.2014 11:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
BRUTUS, der Rahmen einer R65, Motor R45 mit Eigenbauoptimierung um Drehmoment zu bekommen.
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von MAWO »

So, wieder mal etwas gebastelt:

Im 2-Ventiler Forum hat ein Kollege für die runden Ventildeckel Schützer aus V2A, in einer kleinen Serie, gefertigt.
Das hat mich inspiriert für meine eckigen Ventildeckel auch so etwas zu bauen, denn ich habe ja auch schon die Eckigen kaputt gemacht. :?
Die Ausführung habe ich in einer kleinen Wannenform ausgeführt. Befestigt wird das Teil mit der Zentralmutter und unten mit einer M6 Inbus-Schraube im Zwischenteil des Ventildeckels.
Eine Serienfertigung kann ich nicht machen, da das alles Handarbeit mit Formen, Schweißen, Schleifen und Bohren ist. Das ist zu aufwändig.

Hier zwei Bilder:
K800_IMAG0316.JPG
K800_IMAG0317.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias
Benutzeravatar
aldi62
.
.
Beiträge: 3570
Registriert: 02.09.2007 19:39
Motorrad: R45/700 Bj.79, 40PS
Simson SR50 Bj.87, 3,7PS
Suzuki GN250 Bj.91, 17PS
Wohnort: Leipzig Sachsen

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von aldi62 »

Hallo,
sieht gut aus, und fällt fast nicht auf. Schützt auf jeden Fall, und schleift nicht so schnell durch :ja:
Gruß aus Leipzig
Jörg

Alle sagten:Das geht nicht.Dann kam einer,der das nicht wusste und hats gemacht.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Benutzeravatar
Redskin
.
.
Beiträge: 2306
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von Redskin »

Cool! :top: :top: :top:
3190
Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 129
Registriert: 30.11.2014 11:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
BRUTUS, der Rahmen einer R65, Motor R45 mit Eigenbauoptimierung um Drehmoment zu bekommen.
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von MAWO »

Gestern ist mein neuer Tacho gekommen.
Der ursprüngliche Tacho hat mich regelrecht angekxxzt. Er hat 10 km/h zu viel angezeigt - damit könnte ich noch leben.
Das Hauptproblem ist der Kilometerzähler. Er zeigt nur ca. 1/3 der tatsächlich gefahrenen Kilometer an. So hat man wenn man alleine fährt, einen Spritverbrauch von ca. 15 l/100km. Man kann nicht abschätzen wann man zum Tanken muß. :mad:

Also musste ein neuer kleiner Tacho her. Ein Daytona mit 48mm Durchmesser sollte es werden.
Die Anzeige kann man auch auf "rot" einstellen. Das passt zum Moped.
Dann bastel ich doch gerne mit meiner kleinen Drehbank.
So habe ich aus dem Vollen einen Tachogeber gedreht. Auf den Läufer habe ich einen kleinen Neodym Magnet versenkt eingeklebt.
Einen Sensor hatte ich von Koso.
Also habe ich alle drei Teile miteinander verheiratet.

Der Daytona kann km/h, Trip1, Trip2, Gesamtkilometer und die Spannung vom Bordnetz anzeigen. Aber ohne Lesebrille kann ich die LCD Anzeige nicht lesen. Das ist schon etwas klein. Die Geschwindigkeit ist gut sichtbar. Ein größerer Tacho hätte nicht, wegen dem Lenkeinschlag, zwischen Tank und Gabeljoch gepasst.
K800_IMAG0320.JPG
K800_IMAG0322.JPG
K800_IMAG0318.JPG
K800_IMAG0319.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Mainfranken

Matthias
Benutzeravatar
Rote Rita
.
.
Beiträge: 3645
Registriert: 14.09.2010 22:29
Motorrad: R100RS, R65, R25/3 Gespann
Wohnort: 13591 Berlin

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von Rote Rita »

Hallo Matthias,
warum hast du keinen handelsüblichen Geber am Vorderrad befestigt? Dann gibt es auch keinen Schlupf und die Anzeige ist genau.

Gruß Rainer
Jede Fahrt ist eine Probefahrt
Benutzeravatar
MAWO
Dauerposter
Dauerposter
Beiträge: 129
Registriert: 30.11.2014 11:10
Motorrad: R100 Caferacer Bj. 1982, 70PS
R65 X Monolever Enduro Bj. 1986, 27PS
R65 X TwinShock Enduro Bj. 1984, 50PS
R12 Gespann Bj. 1941, 18PS
BRUTUS, der Rahmen einer R65, Motor R45 mit Eigenbauoptimierung um Drehmoment zu bekommen.
Wohnort: Unterfranken

Re: R65 X Twinshock, die Lagerbereinigung

Beitrag von MAWO »

Hallo Rainer,

mit dem Moped fahre ich auch richtig (für meine Verhätnisse) im Gelände.
Eine Fahrt durch Gestrüpp und der Tacho geht bei Deiner Methode nicht mehr.
Beim Fahrrad lasse ich mir das noch eingehen, aber am Moped finde ich das, wenn ich ehrlich bin, nicht sonderlich gut, bzw. haltbar.
Und Schlupf ist, glaube ich, kein Thema - denke mal ans bremsen, dann hat man auch am Vorderrad negativen Schlupf. :)
Gruß aus Mainfranken

Matthias
Antworten