Kauf einer R1150R

Alles rund um die Technik an den Modellen ab R850
Benutzeravatar
TOM der Badner
Prof. Forum
Prof. Forum
Beiträge: 560
Registriert: 06.04.2007 15:52
Motorrad: exR65 248, R1150R
Wohnort: Bruchsal-Untergrombach

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von TOM der Badner »

Zur Info,

die R1150R hat einen 20,4 liter Tank. Ich fahre sie unter 6 Liter. Spätestens um die 330/ 340 km geh ich tanken.

Gruß Tom
Ich seh nicht aus wie Halle Berry. Aber es besteht die Möglichkeit, dass sie eines Tages aussieht wie ich.
Whoopie Goldberg
BildBildBild
Benutzeravatar
Redskin
.
.
Beiträge: 2376
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von Redskin »

Ich fahre sie unter 6 Liter.
:top: :top: :top:
3190
Benutzeravatar
R65_dieter
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2914
Registriert: 12.12.2004 13:42
Motorrad: (kalb franzi)R90/6, (kuh elsa)R85 GMR, (kuh betsy)R100GS
honda cb 750, (ernst) heinkel tourist 103 A2
Wohnort: Bodenseeraum

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von R65_dieter »

unter 6 liter fahren ist keine kunst, aber über 6 liter saufen.

da musst in der verbindung schon ordentlch trainieren für. 12 halbe ex... respekt!!!
Ex-R65
Newbee
Newbee
Beiträge: 15
Registriert: 03.01.2022 11:11
Motorrad: Ex-R65, Ex-R110GS, Ex-Honda NX250, Ex-Dnepr MT11, Ex-Ural 750, Ex-Jialing JH 600 B, R850R mit Beiwagen
Wohnort: Land Salzburg

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von Ex-R65 »

ssuchi hat geschrieben: 08.09.2022 16:52 .....
Ansonsten hatte ich nur zwei Dinge zu bemängeln:
- Abgefallene Magnete im Anlasser, hat etwas gedauert bis klar war das die Ursache für Startschwierigkeiten nicht (nur) an der Batterie lagen.
- Im Vergleich zum Nachfolgemodell R1200R ist die R1150R etwas "hüftsteif", was sich sowohl in schlängeligen Passtrecken als auch in schnellen Wechselkurven bemerkbar macht, da ist Arbeit am Lenker angesagt!
Das mit den Magneten ist wohl seit mindestens 20 Jahren hinlänglich bekannt, wenn man regelmäßig in den einschlägigen Foren liest...

Abhilfe gegen das "Hüftsteife" ist entweder die Paraleverstrebe der GS, die hebt das Heck und reduziert damit den Nachlauf, oder, das wäre meine Wahl, gleich eine R1150GS kaufen. Und dann hat natürlich auch die gewählte Bereifung noch einen Einfluss.
LG
Peter
Benutzeravatar
Redskin
.
.
Beiträge: 2376
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von Redskin »

Paraleverstrebe der GS
Wird Imho überbewertet. Habe ich wieder rausgeschmissen, weil die Geometrie im Vollastbetrieb (Sozia und Gepäck) nicht stimmt.
Das Fahverhalten hat sich bei meiner RT nicht groß verändert und gegen das unleugbar vorhandene Gewicht hilft das nur ganz bedingt.
Ist halt keine Rennsemmel. Wird auch keine.

Greetz
Dirk
3190
Ex-R65
Newbee
Newbee
Beiträge: 15
Registriert: 03.01.2022 11:11
Motorrad: Ex-R65, Ex-R110GS, Ex-Honda NX250, Ex-Dnepr MT11, Ex-Ural 750, Ex-Jialing JH 600 B, R850R mit Beiwagen
Wohnort: Land Salzburg

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von Ex-R65 »

Redskin hat geschrieben: 29.11.2022 13:36
Paraleverstrebe der GS
Wird Imho überbewertet. Habe ich wieder rausgeschmissen, weil die Geometrie im Vollastbetrieb (Sozia und Gepäck) nicht stimmt.
Das Fahverhalten hat sich bei meiner RT nicht groß verändert und gegen das unleugbar vorhandene Gewicht hilft das nur ganz bedingt.
Ist halt keine Rennsemmel. Wird auch keine.

Greetz
Dirk
Schau mal hier, da git es auch andere Meinungen. Und nicht vergessen, es geht um die R, nicht um die RT, die du fährst. Die RT hat gegenüber der R eh schon einen marginal kleineren Lenkkopfwinkel und Nachlauf.

Oder hier.

Zu beachten ist, dass mit der GS Strebe (365 mm) das Heck ca. 25 mm höher ist, weshalb dann Seitenständer und Kippständer etwas zu kurz sind ...

Bei meinem Gespann ist das egal :-D, da habe ich die kurze Strebe nur drin, um den Höhenunterschied durch die kleinere PKW Bereifung hinten auszugleichen.
LG
Peter
Benutzeravatar
Redskin
.
.
Beiträge: 2376
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von Redskin »

Meinung zählt weniger als Erfahrung. Daher halte ich die Meinungen, aufgrund derer ich eine ziemlich teuer gehandelte Strebe aufwändig implantiert und wieder rückgebaut habe, für überbewertet. Wenn bei der R bereits zugunsten der Handlichkeit ex wks. etwas anders gemacht worden ist, frage ich mich erst Recht nach Sinn und Zweck. Die grundsätzlichen, der Grundkonstruktipn und dem Gewicht geschuldeten Phänomene bekommt man nich weg. Da muss man ein anderes Motorrad kaufen. Dass der Knickwinkel das zulässige Maß bei voller Belastung wohl überschreitet, hat sich meiner Erfahrung nach durch unschöne Geräusche von Achtern bemerkbar gemacht. Deshalb weg mit, egal, was andere dazu meinen, oder schreiben. :mrgreen:

Greetz
Dirk
3190
Ex-R65
Newbee
Newbee
Beiträge: 15
Registriert: 03.01.2022 11:11
Motorrad: Ex-R65, Ex-R110GS, Ex-Honda NX250, Ex-Dnepr MT11, Ex-Ural 750, Ex-Jialing JH 600 B, R850R mit Beiwagen
Wohnort: Land Salzburg

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von Ex-R65 »

Lies die verlinkten Threads, dann siehst du, dass die Meinungen auf Erfahrungen beruhen, wie bei dir.
LG
Peter
Benutzeravatar
Redskin
.
.
Beiträge: 2376
Registriert: 12.04.2011 05:01
Motorrad: R65 (Siebenrock 860 ccm) Typ 248, Bj. '83, mit Gläser SLP Touring (Oldschool); R1150RT (dicke Berta), Bj. 2003

Dose: Nissan Leaf II mit 40kWh-Batterie (Raumschiff Enterprise)
Wohnort: 91629 Frankendorf Weihenzell

Re: Kauf einer R1150R

Beitrag von Redskin »

Eben, und ich habe andere Erfahrungen gemacht. Es war mir nicht aufgefallen, dass die Karre derart besser um die Kurven ginge, als dass ich bei Soziusbetrieb und vollem Gepäck auf schlechtem Geläufe mit unguter Geräuschkulisse der Hinterhand hätte leben wollen.
Erfahrung halt.
Vor allem aber die Superlative, die in dem einen, mir sehr wohl bekannten Thread verwendet wurden, stimmen mich nachdenklich. Entweder übertreibt der Schreiber, oder ich habe so viel Hornhaut am Allerwertesten, dass mir der Unterschied partout nicht auffallen wollte.
Für mich persönlich war der Unterschied in der Handlichkeit jedenfalls marginal, ein schwerer Bomber bleibt ein schwerer Bomber, eine Maschine, die für geradeaus auf der Dosenbahn angedacht ist, wird kein Kurvenwunder. Richtige Reifenwahl und Luftdruck vorn machen meiner Meinung und Erfahrung nach auf jeden Fall wesentlich größere Unterschiede.
Wenn eine R sowieso schon eine andere Geometrie hat, die nach meinem Kenntnisstand für mehr Kurvenwilligkeit ggfs. zulasten des Geradeauslaufs steht, wäre ich mit weiteren Mods vorsichtig. Nicht dass man dann auf der anderen Seite vom Gaul fällt und die Karre vllt zu Pendeln neigt.

Ich wollte auch niemandem eine solche Modifikation madig machen, wer will, der darf, wer kann, darf öfter. :-D

Eins vllt. noch: für die Wiedermontage der Strebe ist zur richtigen Positionierung des Gummilagers an dem einen Ende des Dingens eine Auflast auf der Hinterhand von min 90 kg vorgeschrieben, steht glaub ich so oder so ähnlich im WHB.
Macht man das nicht, wir der Gummi im Fahrbetrieb so verrenkt, dass er bald Fratze ist.

So nun gut und viel Spaß am Fahren.
Greetz
Dirk
3190
Antworten