Seite 2 von 2

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 13.09.2023 18:58
von Brummbär
Wer Reeder oder Rehder noch kennt, wird sich daran erinnern, dass dieser empfahl, ein Schwämmchen zwischen Getriebe und verlängertem Ölsumpf zu klemmen, sofern nicht gerade eine Hauptuntersuchung ins Haus stünde. Es hilft auch, einige dicke Lagen von der längsten Serviette der Welt dazwischenzustopfen. Hauptsache, das Zeug macht nicht den Hinterreifen glitschig.

Meiner Erfahrung nach schaden vor allem längere Pausen dem Mopped. Setzt sich Flugrost nahe der Dichtlippe ab, ist es nur eine Frage der Zeit, dass die Dichtlippe übber de Wupper is.

Rutschende Kupplung: Für kurzzeitigen Schlupf während der notwendigen Drehzahlanlpassung beim Anfahren oder Schalten ist sie gemacht, je nach Einlaufzustand kann sie etwas länger schlupfen oder bärig zubeissen, letzteres ist nicht so wünschenswert. Dauerschlupf hingegen bedeutet erheblichen Eintrag von Reibungswärme in alle beteiligten Komponenten. Bei Beginn der schwachen Rotglut ( im dunklen mit ausgeruhtem Auge erkennbar) entfleucht die Festigkeit der vergüteten Bauteile. Gemäss den Caterpillar Guidelines for engine parts: Don't use again
Gegen Reserve wechseln.

Gute Fahrt noch
Groetjes, Michael

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 13.09.2023 19:29
von Boxerfahrer
Moin!
Rote Rita hat geschrieben: 12.09.2023 20:35 Wie meinst du das?
Die Druckstange hatte bis 1980 als Dichtung den Filzring. Das Ausrücklager wurde mit Getriebeöl geschmiert. Der Filzring ließ bei heißem Motor auch mal Getriebeöl durch. Ich hatte das Problem mehrmals. Dann rutschte die Kupplung.

Gruß Rainer
Ich dachte du meinst den Filzring....hilf mir mal, wo sollte dieser Dichtring, an der Druckstange, ab 81, sitzen..... :?:

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 14.09.2023 05:45
von QU45
Danke schon mal für die Diskussion! Sehr interessant! Das mit dem Filzring ist nicht ganz unwichtig für mich (da Bj 79).
Bzgl. Rutschen der Kupplung: Um ehrlich zu sein, fand ich es jetzt nicht dramatisch. Habe mich daran gewöhnt und bewege die Q eben der Kupplung angemessen recht flott.
Würde das Öl nicht so viel laufen, würde ich sie im Moment auch nicht auf machen, sondern ebenfalls einen Schwamm drunter klemmen.

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 14.09.2023 12:56
von Rote Rita
Hallo Christian,

der Simmering sitzt hinten in der Antriebswelle. Ich hatte mal bei einer Getriebeüberholung die Welle um 3mm gekürzt. Der Simmering saß dann im Kugellager.
Inzwischen habe ich die leichte Schwungscheibe mit passendem Getriebe.

Gruß Rainer

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 16.09.2023 09:38
von Boxerfahrer
Moin!
Rote Rita hat geschrieben: 14.09.2023 12:56 Hallo Christian,

der Simmering sitzt hinten in der Antriebswelle. Ich hatte mal bei einer Getriebeüberholung die Welle um 3mm gekürzt. Der Simmering saß dann im Kugellager.
Inzwischen habe ich die leichte Schwungscheibe mit passendem Getriebe.

Gruß Rainer
Hast du mal eine Explosionszeichung.... :?:
Komme nicht drauf....

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 16.09.2023 12:42
von Rote Rita
Schau mal auf die Explosionszeichnung.
Die Nr. 16 ist es. Vermutlich bist du jetzt auch nicht schlauer. Wenn du das Kupplungsausrücklager wegnimmt, blickt du auf die Antriebswelle. Dort sitzt dieser winzige Dichtring. Er verhindert, dass Öl in die Welle hineinläuft. Bei dir kann es einlaufen, wird aber vom Filzring aufgehalten - meistens! Klar?

Gruß Rainer

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 17.09.2023 09:45
von Boxerfahrer
Moin!

Ja, danke, auf den kam ich nicht.
Einen Filzring hat meine nicht...

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 17.09.2023 17:52
von Rote Rita
Hallo Christian,

einen Filzring hatte die Kupplungsdruckstange bis 1980, danach kam der Simmering.

Gruß Rainer

Re: Motoröl übervoll!

Verfasst: 18.09.2023 18:02
von Boxerfahrer
Moin!
Rote Rita hat geschrieben: 17.09.2023 17:52 Hallo Christian,

einen Filzring hatte die Kupplungsdruckstange bis 1980, danach kam der Simmering.

Gruß Rainer
Ja, und meine K12RS auch.... ;-)